Die steirische Küchengröße Manuel Höfer-Schwarze.

Die steirische Küchengröße Manuel Höfer-Schwarze.
© Rene Strasser

SOS-Kinderdorf: Kochaktion bei Höfer-Schwarze

Advertorial

Die kulinarische Initiative zugunsten des SOS-Kinderdorfs machte Halt beim »Genusstreffpunkt Höfer«. Plus: Rezept für Höfer-Schwarzes Rindsrouladen.

Nach der Auftaktveranstaltung der SOS-Kochaktion im Restaurant »Goldader – Alpine Kulinarik« im Salzburger Tamsweg versammelten sich prominente Gesichter erneut für die Aktion am Herd. Nach der Corona bedingten Pause waren, neben Hausherr Manuel Höfer-Schwarze und Initiatorin Renate Zierler, Zauberkünstler Christoph Kulmer und DJ Mama Feelgood im »Genusstreffpunkt Höfer« mit von der Partie. »Es bereitet uns Freude, glückliche Kinderaugen zusehen, wie beim vergangenen Keksbacken gemeinsam mit Kindern vom SOS-Kinderdorf«, resümiert Höfer-Schwarze. Was gekocht wurde, bleibt bis Herbst auf der Speisekarte. Der Erlös daraus kommt dem SOS-Kinderdorf zugute.

Erinnerung an schneereiche Winter

Dabei ist der Slogan der Aktion »Koch mir was von früher – Mit kulinarischen Kindheitserinnerungen positive Zukunft schenken« auch Programm. Daher kam Omas Rindsroulade mit Kartoffelpüree und glacierten Baby-Karotten, das Lieblingsessen von Manuel Höfer-Schwarze, neben Schneenockerl mit Vanillesauce von DJ Mama Feelgood, auf den Tisch. »Das ist eine Erinnerung an schneereiche Winter und sorglose Zeiten. In meiner Kindheit konnte ich noch mit den Skiern bis in den Garten fahren. Oft, wenn wir Kinder vom Skifahren zurückkamen, gab es Rindsroulade, kredenzt von der Oma.« Höfer-Schwarze setzt auf Regionalität, Qualität, Vielfalt. »Qualität muss nicht immer teuer sein. Man sollte Kindern vielseitige Speisen anbieten, sie probieren lassen und auf keinen Fall zwingen etwas zu essen. Wenn Kinder vieles kennengelernt haben, sollen sie selbst entscheiden was schmeckt.«

genusstreffpunkt.at

Auch Stefan Eder nahm an der SOS-Kochaktion teil.
© Rene Strasser
Auch Stefan Eder nahm an der SOS-Kochaktion teil.

Zwischenstopp beim »Wilden Eder«

Zwischen dem Restaurant »Goldader« und dem »Genusstreffpunkt Höfer« fand ein kulinarisches come together mit Stefan Eder im »Der Wilde Eder« statt. Dabei kreierte der Koch unter anderem Spagatkrapfen mit einer Fruchtschaumsoße. »Ich möchte mich als Koch für andere Menschen und vor allem für Kinder einsetzen und auch etwas dazu beitragen, dass es anderen gut geht. Persönlich hab ich schöne Erinnerungen an die Spagatkrapfen von der Oma«, erzählt  Eder von früher und fährt fort: »Die Oma hatte da so eine Lade, in der waren die Krapfen immer drinnen. Es hat schon richtig aus der Lade herausgeduftet und dann habe ich mir als Kind immer welche rausnehmen dürfen. Wenn es dann auch noch Zimt und Zucker draufgegeben hat, war das einfach großartig.«

Des Weiteren ist Abwechslung bei den Gerichten für Kinder aus Stefan Eders Sicht ein sehr wichtiger Faktor. »Es spricht nichts gegen Pommes und Schnitzel, aber wenn es nur dieses Gericht gibt, dann ist das sicherlich nicht gut für das Kind. Es braucht einen ›guten Rhythmus‹ mit verschiedenen unterschiedlichen Gerichten und Speisen. Natürlich Gemüse, regionale Produkte, das ist wichtig.«

der-wilde-eder.at

Mehr entdecken
Im Rahmen der Kochaktion für das SOS Kinderdorf hat Stefan Eder das Rezept gekocht.
Dessert
Spagatkrapfen
Stefan Eder ergänzt bei seinem Rezept zu den steirischen Spagatkrapfen eine Fruchtschaumsauce.
Von Stefan Eder
Mehr zum Thema
Andreas Senn stellt sich in den Dienst der guten Sache.
Weihnachten
Andreas Senn backt für Kinder
Unterstützung bekommt er dabei von Ex-Skistar Brigitte Obermoser. Handsignierte Keksboxen werden...
Von Julia Emma Weninger