© shutterstock

Die Schweiz - Das Wasserschloss Europas

Gemeinsam mit BE WTR zeigen wir Ihnen, was Sie über das Lebensmittel Nummer eins – Wasser - wissen sollten.

Wasser ist mit Abstand der beliebteste Durstlöscher überhaupt. Wir haben jederzeit Zugang zu frischem Wasser aus der Leitung, das vor allem in der Schweiz eine herausragende Qualität aufweist. Wir haben für Sie zusammengefasst, welche interessanten Fakten es rund um das Thema Leitungswasser gibt.

Geschichte

Die Erde ist zu circa 71 Prozent von Wasser bedeckt. Seit jeher prägt es unsere Landschaften, von Flüssen und Seen bis hin zu den Ozeanen und ist ein fester Bestandteil unserer Welt. Vom antiken Griechenland bis heute steht das Wasser im Mittelpunkt der Stadtplanung und des kulturellen Wandels und ganze Gemeinschaften und Kulturen sind um es herum entstanden. Die höchsten Niederschlagsmengen in Europa fallen in der Schweiz, sie speisen Seen und Flüsse und verteilen sich in alle Himmelsrichtungen. Etwas 6 Prozent aller Süsswasservorräte des Kontinents finden sich in der Schweiz, weshalb sie auch den Namen «Wasserschloss Europas» trägt.

Qualität

Rund 80 Prozent des Schweizer Trinkwassers kommt aus unterirdischen Quellen, der Rest wird aus Seen entnommen. Zahlreiche Grundwasserschutzzonen und ein dichtes Netz an Messstellen ermöglichen eine hervorragende Wasserqualität. Dennoch kann auf den letzten Metern bis zum Wasserhahn nicht garantiert werden, das nicht doch kleinste Verunreinigungen ins Wasser gelangen. Um wirklich sicher zu gehen, dass die Qualität den höchsten Standards entspricht, empfiehlt sich ein. Filtersystem. Ultrafiltrationstechnologie sorgt dafür das Chlor und feinere Partikel - wie Rost und Mikroplastik – reduziert werden, so dass nur die guten Mineralien und der Geschmack Ihres lokalen Wassers übrigbleiben.

© BE WTR

Umwelt

Ob Mineralwasser, Sodawasser oder Leitungswasser ist meistens Geschmackssache. Ersteres enthält oft eine Vielzahl an Mineralien produziert aber auch eine Menge Müll. Pro Liter Flaschenwasser fallen durchschnittlich 202,74 g CO₂ an, für Leitungswasser hingegen nur 0,35 g. Die hohe Klimabelastung durch Mineralwasser ergibt sich aus dem hohen Aufwand für Transport und Verpackung. Innovative Trinkstationen die an den Wasserhahn angeschlossen werden, liefern frisches aufbereitetes Wasser direkt aus der Leitung. Dadurch können Ressourcen gespart werden und Sprudelliebhaber müssen auf nichts verzichten.

Gesundheit

Wir bestehen zu rund 75 Prozent aus Wasser, schon ein Verlust von nur zwei Prozent hat Auswirken auf unser Wohlbefinden. Leistungseinschränkungen, Kopfschmerzen, Kreislaufproblemen und Konzentrationsschwierigkeiten können die Folge sein. Wasser ist deshalb ein wichtiger Energiespender, den wir regelmässig auffüllen müssen. Täglich sollten 1.5 bis 2 Liter Wasser getrunken werden, um den Körper ideal zu versorgen. Wiederverwendbare Glasflaschen sind eine umweltfreundliche Möglichkeit, um über den Tag verteilt ausreichend zu Trinken.

© BE WTR

Mehr Infos

Alles weitere rund um das Thema Wasser und Filteranlagen finden Sie auf bewtr.com.

Mehr zum Thema