© Nils Hasenau

»Hoa Rong«: Das neue märchenhafte Restaurant in Berlin

Gastronomie
Berlin
Neueröffnung 2022
Vietnam
Asiatische Küche

Das neue Restaurant »Hoa Rong« in Berlin Mitte erfreut seine Gäste nicht nur durch vietnamesische Wohlfühlküche, sondern verzaubert auch durch sein einzigartiges Design und seine Hintergrundgeschichte.

Anfang Juli wurde das neue vietnamesische Restaurant »Hoa Rong« im Herzen von Berlin direkt am Bahnhof der Friedrichstraße eröffnet. Die asiatische Küche zählt besonders in der Hauptstadt zu einer der beliebtesten überhaupt und auch vietnamesische Restaurants finden sich hier an jeder Ecke. Es scheint nicht einfach, sich neben der Konkurrenz da abzuheben. Das neue Restaurant »Hoa Rong« hat es jedoch schon jetzt geschafft in den Köpfen der Gäste zu bleiben. Grund dafür sind das einzigartige Design innerhalb des Restaurants, das leckere vietnamesische Essen und vor allem die Geschichte, aus der die gesamte Inspiration geschöpft wurde.

»Hoa Rong«: das Jahrhunderte alte vietnamesische Märchen

Tatsächlich ist die Namensgebung des Restaurants »Hoa Rong« einem alten vietnamesischen Märchen nachempfunden. Dieses Märchen ist es, auf dem alles aufbaut und die Gäste so in seinen Bann zieht. Innerhalb des Märchens wird die Legende von »Ca Chep Hoa Rong« erzählt: Ein kleiner Karpfen, der mit all seiner Kraft flussaufwärts schwimmt, über das Wasser bis in den Himmel springt und sich danach in einen magischen Drachen verwandelt. Diese Geschichte steht sinnbildlich für Mut, Stärke und die Verwirklichung der eigenen Träume, trotz aller Widrigkeiten. Passend zum Namen des Restaurants ist auch die Küche von der Symbolik und Bedeutung des Märchens inspiriert.

© Nils Hasenau

Vietnamesische Küche der Bergregion Sapa

Die Küchenphilosophie im »Hoa Rong« spiegelt den Mut und die Stärke des Märchens wider, indem sie eine vietnamesische Küche serviert, die von der Bergregion Sapa inspiriert ist. Die Bevölkerung dieser Bergregion zählt zur ethnischen Minderheit im Nordwesten des Landes und erfährt nur wenig Sichtbarkeit. Hierauf möchte das Team des »Hoa Rong« stellvertretend für alle Minderheitsbevölkerungen der Welt aufmerksam machen. Vereint werden kulinarische Einflüsse aus Vietnam, Laos und Thailand, wobei ein besonderer Wert auf traditionelle Gewürze, frische Kräuter und Aromen aus der Region Sapa gelegt wird. Die Gerichte des »Hoa Rong« sind geprägt von allem, was die Bergregion zu bieten hat und zeichnen sich durch eine Vielzahl an frischen und landestypischen Zutaten aus.

Auf der Speisekarte finden sich unter anderem Vorspeisen wie dem gedämpften Ei mit Soja-Kokosnote, Limettensalz und Knöterich oder frische Sommerrollen gefüllt mit Gemüse und wahlweise Seitan oder Fisch. Perfekt zum Teilen für zwei sind die mittelgroßen Gerichte, wie die gegrillte Rinder-Auberginen-Roulade mit Enokipilzen in Garnelenpastenmarinade oder die Küchlein aus Reismehl und Kurkuma, welche mit Mungbohnen, Garnelen und Porree gefüllt sind. Unter den Hauptgerichten findet man unter anderem handgemachte Reisknödel mit einer knusprigen Panade aus Kokosraspeln, Limettenblättern und Curry sowie zum Beispiel auch gefüllte Dinkel-Kurkuma-Waffeln mit lauwarmem Salat aus Buchenpilzen, Silberrohr, gegrillten Hähnchenstreifen und frischen Kräutern. Auch Vegetarier und Veganer kommen hier auf ihre Kosten und haben verschiedene Gerichte zur Auswahl. Das Menü wird durch traditionelle Suppen sowie verschiedene Wokgerichte, wahlweise mit oder ohne Fleisch, ergänzt. Vorspeisen sind ab 3,80 Euro zu haben, die mittelgroßen Gerichte ab 7 Euro aufwärts. Hauptgerichte kosten ab 12,50 Euro. 

© Nils Hasenau

Der Drache im Restaurant

Neben der vietnamesischen Wohlfühlküche verzaubert besonders das Interieur des Restaurants Groß und Klein. Verantwortlich für das Design ist der in Berlin bekannte Designer und Gastronom Huy Thong Tran Mai, der schon zwei weiteren Restaurants in Berlin seine Handschrift verliehen hat. Das »Hoa Rong« nimmt seine Gäste direkt beim Betreten des Restaurants mit in das vietnamesische Märchen, an einen Ort ganz weit weg von Berlin und dem Alltagstrubel. Das warme, goldgelbe Licht erhellt das Restaurant, wobei die orangefarbenen Wände eine ganz besondere Atmosphäre vermitteln. Dargestellt wird die Verwandlung des Karpfens in einen Drachen. Dabei stellt der Drache das zentrale Element dar, denn dieser zieht sich seitlich an den Wänden und der Decke durch das gesamte Restaurant. Die aufwändig in Argentinien gestaltete Metallkonstruktion wirkt trotz des verwendeten Metalls so leicht wie Papier und gibt dem Raum einen märchenhaften Flair.

Auch beim Interieur wurde die Bergregion Sapa mit ihrer dörflichen Struktur als Inspiration genutzt. Die rechts befindliche mit Reet überdachte Bar ist eigenen Angaben nach einer Pagode nachempfunden und gibt mit seinen Brauntönen einen schönen Akzent zum Rest des Raumes. Es gibt viele kleine runde Tische mit Sitzgelegenheiten aus Holz, welche mit Stroh verkleidet wurden – einem Material, das ebenfalls aus der Region Sapa stammt. Das Herzstück des Raumes ist das leicht erhöhte kleine Holzhaus auf Stelzen. Dieses bietet mehr Privatsphäre und Platz für größere Gruppen. Insgesamt haben im Restaurant 150 Gäste Platz.

Das Highlight des »Hoa Rong« ist jedoch nicht nur die märchenhafte Inneneinrichtung, sondern vor allem die große Terrasse des Restaurants. Ganz hinten im Restaurant, noch hinter der einsehbaren Küche, eröffnet sich den Gästen ein unerwarteter Ort inmitten der Großstadt. Der großzügige, mit vielen Pflanzen und Bäumen umsäumte Innenhof bietet Platz für 150 weitere Gäste. Die hölzerne Erhebung der Terrasse führt den Zauber des Märchens fort und sorgt für eben das gleiche Flair wie innen.

Das vietnamesische Restaurant »Hoa Rong« kann immer Montag bis Sonntag von 12 bis 24 Uhr besucht werden.


INFO

Hoa Rong
Georgenstraße 25
10117 Berlin-Mitte
hoa-rong.com

Marie Gewalt
Marie Gewalt
Falstaff Scout
Mehr zum Thema