© ATV Immobilien GmbH

Wohnen am See: Ein Panorama aus süßem Wasser

Immobilien mit Seeblick und Seezugang stehen seit der Coronapandemie hoch im Kurs. Die heimatliche mitteleuropäische Alternative zur Villa am Meer bietet viele Vorteile – und hat sich weltweit zu einer exklusiven, heiß begehrten Assetklasse entwickelt.

02.06.2023 - By Wojciech Czaja

Schlanke Schiebetüren bis zum Plafond, eine in Glas aufgelöste, abgerundete Ecke, fast übergangslos breitet sich vor der Terrasse der -Faaker See mit seinen malerischen Waldhängen aus. »Für mich«, sagt Alexander Tischler, Geschäftsführer von ATV-Immobilien, der sich um die Vermarktung dieses luxuriösen Seeprojekts kümmert, »ist das die wahrscheinlich schönste Lage in ganz Kärnten.« Und erzählt auf: »Im Gegensatz zum Wörthersee ist es hier idyllisch ruhig, es gibt weder Autobahnlärm noch Motorboote am Wasser, und im Winter friert der See meist komplett zu, so bleibt der Ausblick klar und nebelfrei.« Für den außergewöhnlichen Ort musste auch eine außergewöhnliche Architektur her. In Zusammenarbeit mit dem Gestaltungsbeirat der Stadt Villach schrieb der Grundstückseigentümer und Developer Gerhard Mosser (AHA Gruppe) einen kleinen geladenen Wettbewerb aus. Der Sieg ging an den Mailänder Architekten Peter Pichler, der im Bereich von Luxuswohnen und Hotellerie schon einige namhafte Projekte in ganz Europa realisieren konnte, darunter etwa die beiden vielfach ausgezeichneten Südtiroler Hotels »Schgaguler« in Castelrotto und »Milla Montis« in Maranza. Nun also plant er die sogenannte »Cloud P« am Faaker See. »Unser Ziel ist, durch einen nahtlosen Übergang zur atemberaubenden Naturkulisse in allen Aspekten Leichtigkeit zu vermitteln«, sagt der Architekt. »Die Südfassaden sind raumhoch verglast und bieten eine unverbaute Aussicht bis zum See, Innen- und Außenbereich verschmelzen zu einer Einheit und ermöglichen ein einzigartiges Raumgefühl mit hoher Wertschätzung gegenüber der Umgebung.« Ergänzt werden die drei Einzelhäuser mit 20 Luxusapartments von einem privaten Weingut und einem beheizten Outdoorpool mit angrenzendem Spa-Gebäude. 

»Bei exklusiven Seeimmobilien wie der ›Cloud P‹ geht es darum, den Käufer:innen an 365 Tagen im Jahr Urlaubsgefühl zu vermitteln«, meint Immobilienexperte Alexander Tischler. »Projekte wie diese werden als langfristige, stabile Wertanlage gekauft, als eine Art Familienschatz. Und dennoch konnten solche Grundstücke von 1975 bis 2014 eine Wertsteigerung von vier bis fünf Prozent pro Jahr verzeichnen.« Im Zuge der Pandemie habe die Nachfrage um rund 15 Prozent zugenommen, sagt Tischler, die Preise seien wieder im Steigen. »Keine Vulkane, keine Flugstreiks, keine -Corona-Einschränkungen. Damit wird die Investition in der Heimat wieder attraktiv.« Das können auch die Immobilienmakler:in-nen am Traunsee und am Attersee bestätigen. In Traunkirchen beispielsweise werden unter dem Namen »Am Dornbühel« gerade sieben exklusive Wohnungen mit herrlichem Seeblick errichtet, und in Unterach am Attersee warten unter dem Titel »Infinium« fünf weitere Luxus-Wohnmöglichkeiten auf interessierte Käufer:innen (infinium.cc). 

»Am Dornbühel«, Traunsee Ein traumhafter Panoramablick und die großzügige Raumgestaltung machen das Projekt »Am Dornbühel« in Traunkirchen am Traunsee zum echten Wohnjuwel. Konzipiert wurde der terrassenförmige Baukörper von den preisgekrönten F2 Architekten. Klassische Architektur des Salzkammerguts modern interpretiert. amdornbuehel.at

© beigestellt

Urban House, Pully In der Nähe von Lausanne mit direktem Blick auf den Genfer See steht dieses skulpturale Stadthaus von LOCALARCHITECTURE. Der fünf-geschoßige Bau umfasst zwei Wohnungen und eine Triplexwohnung für den Eigentümer. Die Konstruktion besteht aus einem Betonskelett mit Holzpaneelen. localarchitecture.ch

© beigestellt

»Residence Colle sul Golf«, Gardasee In Marciaga am Ostufer des Gardasees errichtet Seeste fünf Villen mit jeweils -eigenem Swimmingpool. Die Preise belaufen sich je nach Wohnfläche auf 480.000 bis 738.000 Euro. Ein Objekt ist bereits verkauft, die restlichen vier sind noch zu haben. seeste.at

© beigestellt

Seehaus, Zell am See Vorbilder für dieses Haus waren Louis Kahn, Frank Lloyd Wright und die klassische japanische Architektur. Dank 50 Zentimeter dickem, monolithischem Betonsockel hat das Seehaus in Zell am See beste innere bauphysikalische Werte. steiner-architecture.com

© beigestellt

»Cloud P«, Faaker See Zeitgenössische Architektur nach Plänen des Mailänder Architekten Peter Pichler, ungetrübte Aussicht bis zum Wasser. Das sind hier die wichtigsten Zutaten für exklusive Seeimmobilien wie etwa bei der »Cloud P« am Faaker See.  atv-immobilien.at, aha-gruppe.at, peterpichler.eu

© beigestellt

Ganz gleich, ob in Kärnten, im Salzkammergut oder im nördlichen Salzburg: Wohnen am See erfreut sich steigender Beliebtheit und wird von vielen als sichere Wertanlage gesehen, die meist zur Eigennutzung und daher mit hohem Eigenkapitalanteil erworben wird. Durch die geringe Fremdkapitalquote – darin sind sich Expert:innen durchwegs einig – bestehe in dieser Assetklasse auch kaum die Gefahr einer Immobilienblase. Auch bei unseren Nachbar:innen jenseits des Brenners wird die Krisenbeständigkeit von Betongold – respektive vom gebrannten Gegenstück aus Lehm – großgeschrieben. »Il mattone non teme la crisi«, besagt ein italienischer Slogan, der seit der Weltfinanzkrise 2008 in aller Munde ist: Der Ziegelstein hat keine Angst vor der Krise. »Und das ist auch wirklich so«, sagt Johanna Seeber, Geschäftsführerin von Seeste Bau. »Zwar haben die Immobilienpreise bis heute noch immer nicht das Niveau von vor 2008 erreicht, aber der Markt erholt sich langsam. Aktuell befinden wir uns ­aufgrund der globalen Unsicherheiten in einer Stagnation, und ich gehe davon aus, dass die Preise bald wieder steigen werden. Jetzt ist tendenziell ein guter Zeitpunkt, zu kaufen, wenn man in eine Seeimmobilie in Italien investieren möchte.« Eine gute Gelegenheit, dies zu tun, bieten die fünf Villen in Marciaga am Ostufer des Gardasees in unmittelbarer Nachbarschaft zum Golfplatz. »Nachdem der Gardasee von einem öffentlichen Spazierweg gesäumt ist und es so gut wie keine Privatgrundstücke mit Seezugang gibt, lebt diese Destination vor allem von den Anhöhen und dem dramatischen Panoramablick auf das Wasser«, so Seeber. »Ein paar Minuten Autofahrt zum See nehmen die Käufer:innen hier gerne in Kauf, doch dafür ist ein eigener Swimmingpool hier fast schon State of the Art.« 

DIESER ARTIKEL ERSCHIEN IM RESIDENCES 2023/01

Haus am Elsensee Im Norden von Hamburg haben augustinundfrank/winkler Architekten eine
elegante Betonskulptur mit Blick auf den winzigen, wildromantischen Elsensee errichtet. Das Erdgeschoß des Hauses ist mit einer Rundumverglasung umhüllt. aufw.net

© beigestellt

»Lago Maggiore Retreat« Ein Luxusressort mit Blick auf den Lago Maggiore: Oppenheim Architecture und der Schweizer Architekt Aldo Cacchioli haben eine High-End-Siedlung mit 108 exklusiven Residenzen und diversen Infinity-Pools geplant. oppenoffice.com, aldocacchioli.com

© beigestellt

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Lifestyle & Genuss – das sind die zentrale Themen der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU LIVING 24/04