(c) Longines

Matthias Breschan: »unser ziel sind die zwei milliarden«

Mit Longines leitet der Österreicher Matthias Breschan eine der erfolgreichsten Uhrenmarken der Welt. Mit LIVING sprach er über ehrgeizige Pläne, das reiche Erbe der Marke und seinen jüngsten Hollywood-Liebling.

27.12.2023 - By Martin Kubesch

Titelbild: »Mister Longines« Der Kärntner Matthias Breschan leitet seit dem Jahr 2020 die Geschicke von Longines, einer der erfolgreichsten Uhrenmarken der Welt.

Seit mittlerweile 27 Jahren arbeitet der gebürtige Kärntner Matthias Breschan für die Schweizer Swatchgroup, den mit Marken wie Swatch, Tissot, Rado und Certina, aber auch Luxusherstellern wie Breguet, Blancpain, Omega oder Glashütte Original in Summe größten Uhrenproduzenten der Welt. Seit 2020 ist Breschan Chef der Prestigemarke Longines. Mit LIVING sprach er über das reiche Erbe der Marke, die aktuellen Produktneuheiten, Longines jüngste Eroberung in Hollywood und die neue Boutique in Wien.

LIVING Die Uhrenmarke Longines ist mit einer beinahe 200-jährigen Geschichte eine der ältesten in der Swatch Group. Wo ordnen Sie Longines in der heutigen, sehr diversifizierten Uhrenwelt ein?

Matthias Breschan Es gibt heute sieben Uhrenmarken, die einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreichen, da gehört Longines dazu. Unser erklärtes Ziel ist es, bis 2025 die Zwei-Milliarden-Marke zu überschreiten – in dieser Liga spielen sonst nicht mehr viele Player mit. Longines wird dabei immer im Preissegment zwischen 1000 und 5000 Euro bleiben – wir haben in diesem Segment einen Marktanteil von 40 bis 80 Prozent, je nach Land. Unser Auftrag ist, beste Qualität und State-of-the-art-Technologie in dieses Segment zu bringen. Ein gutes Beispiel dafür ist unsere jüngste Lancierung, die neue »Spirit Flyback«. Longines hat einst die Flyback-Funktion erfunden, seit 1973 hat die Marke aber kein Flyback-Werk mehr gebaut, weil man es nicht geschafft hat, das in diesem Preisfenster unterzubringen. Jetzt ist uns das endlich gelungen, mit neuester Technologie.

Was unterscheidet Longines vom Mitbewerb?

Einerseits die lange und sehr reichhaltige Geschichte, das gigantische Erbe der Marke. Dann dass Longines zu je 50 Prozent an Männer und Frauen verkauft, das ist sehr selten. Und drittens steht die Marke ebenso sehr für klassische Uhren wie für Sportmodelle, das ist ebenfalls sehr selten. Meistens hat man eine Entweder-oder-Situation.

Longines war lange vor allem in Nordamerika stark – nicht von ungefähr hat Charles Lindbergh bei seiner ersten Nonstop-Atlantiküberquerung eine Longines getragen. Heute ist die Marke eher in Asien sehr präsent …

In den letzten 20 Jahren haben vor allem die asiatischen Märkte geboomt und Longines war und ist in vielen asiatischen Ländern führend. Das hat natürlich sehr zum Erfolg der Marke beigetragen. Aber das hat wahrscheinlich auch dazu geführt, dass man die Märkte in Europa und den USA vernachlässigt hat. Das war letztlich ein Fehler, und wir haben deshalb in den letzten Jahren hart an uns gearbeitet, haben die Kollektion bereinigt und neue Produkte entwickelt, die vor allem für diese Märkte attraktiv sind, zum Beispiel die »Spirit Zulu Time« oder die »Spirit Flyback«. Wir haben auch unser Boutiquekonzept umgestellt. Und wir haben mit Jennifer Lawrence ein neues Testimonial vorgestellt.

Was macht sie so passend für Longines?

Unser Slogan »Elegance is an attitude« passt auf sie perfekt, sie repräsentiert eine innere und äußere Eleganz. Dazu kommt, dass sie auch von ihrer Persönlichkeit her sehr
bescheiden und zurückhaltend ist. Das entspricht haargenau dem aktuellen Trend zum »Quiet Luxury«, den wir ja auch mit der neuen »Mini Dolce Vita« unterstreichen wollen.

»Spirit Flyback« und »Spirit Zulu Time« basieren auf historischen Modellen aus der Longines-Geschichte. Worauf dürfen sich Vintage-Fans als nächstes freuen?

Unsere Geschichte ist so reichhaltig, dass wir einen eigenen Fahrplan erstellt haben, wie wir sie weitererzählen möchten. Zunächst war die GMT-Funktion mit der »Zulu Time«, dann die Flyback-Funktion. Im Jänner 2024 werden wir einen weiteren Meilenstein der Longines-Historie in neuer Version lancieren.

Es gibt nur sehr wenige Longines-Boutiquen in Europa, aber kürzlich wurde ein neuer Store in Wien eröffnet. Weshalb gerade hier?

Wir haben jetzt je zwei Boutiquen in London und Paris, eine in Wien und wir sperren demnächst in Rom auf. Wir wollen mit diesen Geschäften unseren Kunden das gesamte Longines-Universum vermitteln, unser großes Erbe, die Verbindungen mit der Aviatik und dem Skisport, unser ganzes Portfolio. Dafür ist die Boutique ein starkes Statement.

»Nach der ›Spirit Flyback‹ werden wir im Jänner 2024 einen weiteren Meilenstein der Longines-Historie neu lancieren.«, Matthias Breschan

Neue Longines-Boutique in Wien Der Shop liegt am Graben und bietet alle Möglichkeiten, das reiche Erbe und das breite Produktportfolio der Marke standesgemäß zu präsentieren.

Erschienen in:

Falstaff THE JEWELRY EDITION 01/23

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU LIVING 24/01