© beigestellt

Meisterparfümeur Francis Kurkdijan im Interview

Eigentlich träumte Francis Kurkdjian davon, eines Tages Balletttänzer zu werden. Doch der geplatzte Traum führte ihn in die Welt der Düfte und ließ ihn die besten Parfums der Welt kreieren. LIVING traf den Meisterparfümeur zum Gespräch.

22.12.2022 - By Sermin Kaya

Die Chance ist groß, dass Sie schon einmal an einem seiner Parfums geschnuppert, vielleicht sogar eines getragen haben. Denn geht es um die Parfum-kreationen von Francis Kurkdjian, geraten veritable Duftexpert:innen nicht umsonst ins Schwärmen. Die Karriere Mitte der 80er-Jahre gestartet, erreichte der 53-jährige Franzose mit Jean Paul Gaultiers »Le Mâle« Kultstatus, mit Kreationen für YSL, Versace oder Giorgio Armani schuf der Mann mit armenischen Wurzeln weitere beliebte Klassiker in der facettenreichen Welt der Düfte. Falstaff LIVING sprach mit Kurkdjian über seine größte Leidenschaft und die hohe Wirksamkeit eines richtig gewählten Parfums.

LIVING Verrate mir deinen Duft, und ich sage dir, wer du bist? Erzählen Sie uns, was die Welt des Duftes für Sie bedeutet?

Francis Kurkdjian Das Parfum ist mein künstlerisches Ausdrucksmittel. Mit Düften zeige ich meine Emotionen und vermittle meine Weltanschauung. Ich erzähle Geschichten, die ich inspirierend finde, teile meine kreative Vision. Parfum ist einzigartig in der Art und Weise, unvergleichliche Gefühle zu wecken, weil der Geruchssinn einer unserer archaischsten Sinne ist. Es ist tief mit unserem Unterbewusstsein verbunden. Es gibt nichts Vergleichbares. Parfum ist kein Beautyprodukt. Es ist nicht gleichzustellen mit Nagellack, Mascara oder Lippenstift. Ab einem gewissen Punkt ist Parfum nicht mal mehr ein Produkt. Sobald man es trägt, ist es unsichtbar – aber es erzeugt Freude, unbändige Emotionen und schafft Erinnerungen.

In Ihren berühmtesten Duft, »Baccarat Rouge 540«, hüllen sich viele Damen …

»Baccarat Rouge 540« wurde bei mir von der Kristallmanufaktur Baccarat in Auftrag gegeben, um das 250-jährige Jubiläum zu zelebrieren. Die Kreation war nicht dafür gedacht, Teil der Duftgarderobe von Maison Francis Kurkdjian zu werden. Es war ursprünglich ein einmaliges Projekt mit limitierter Auflage von 250 Flakons. Als wir den Duft 2016 zusammen mit Baccarat auf den Markt brachten, war der Erfolg unglaublich. Später vereinbarten wir, 5.000 Parfumflakons für ein Jahr zu produzieren, um sicherzustellen, dass wir sie verkaufen können. Innerhalb von zwei Monaten waren diese restlos ausverkauft. Wir verstanden, wie bemerkenswert diese Kreation ist, und Marc Chaya, CEO und Co-Founder von Maison Francis Kurkdjian, und ich beschlossen, ihr eine neue Bedeutung zu geben, indem wir sie in die olfaktorische Garderobe von Maison Francis Kurkdjian aufnahmen.

Welcher Inspiration folgten Sie dafür?

Ich war fasziniert vom alchemistischen Prozess der Herstellung des charakteristischen roten Kristalls von Baccarat, des »Rouge à l’or«, des Goldrots. Das Parfum erinnert -deshalb an die Metamorphose eines klaren Kristalls, der mit 24-karätigem Goldpulver vermischt und bei 540 Grad Celsius schrittweise zum Schmelzen gebracht wird. Durch diesen sehr speziellen Prozess verwandelt sich der Kristall in das ikonische Baccarat-Rot. Ich wollte einen zeitgenössischen Duft, der die Transparenz und Dichte dieses Kristalls widerspiegelt.

Seine Parfums sollen auf der Haut lebendig werden: »So wie ein Kleidungsstück erst durch einen menschlichen Körper, der es trägt, zum Leben erweckt wird«, erzählt Meisterparfümeur Francis Kurkdjian über die Signatur seiner Kreationen.

»Parfum ist ein Spiegel unserer Zeit, und zwar auf eine einzigartige, sinnliche Art und Weise.« - Francis Kurkdjian, Starparfümeur

Wie sieht denn der gewöhnliche Prozess einer neuen Parfumentwicklung aus?

Zunächst gibt es eine Phase der Reflexion, in der ich mir das kreative Umfeld vor Augen führe, das ich erkunden möchte. In dieser Phase geht es nicht um den Duft selbst, sondern um seinen Zweck, seine Bedeutung und die Geschichte, die ich mit ihm erzählen möchte. Sobald ich meine Inspiration gefunden habe, suche ich nach einem Namen. Er fasst das zusammen, was ich sagen will, die Emotion, die ich empfinde. Im letzten Schritt beginne ich dann mit dem Schreiben der Formel.

Haben Sie denn ein Lieblingsparfum?

Ich trage kein Parfum aus eigenem Vergnügen, außer zum Testen neuer Kreationen, an denen ich gerade arbeite. Ich weiß, es klingt seltsam, aber Düfte sind nicht nur eine Leidenschaft von mir, sondern auch mein Beruf.

Können Sie uns etwas über unser Parfum­kaufverhalten erzählen? Ist unsere Nase auf bestimmte Düfte programmiert?

Parfum ist etwas sehr Persönliches, jeder Mensch reagiert individuell auf einen und denselben Duft. Das Geruchgedächtnis entsteht durch persönliche Erfahrungen, es wird aber auch durch die Kultur, in der wir leben, geprägt. Letztendlich ist es das Gefühl, das zählt. Menschen werden immer einen Duft wählen, der positive Emotionen hervorruft.

Welche Trends sehen Sie in der Parfum­industrie?

Ich achte nicht auf Trends. Ich habe eigene Ideen, meine kreative Vision, und ich folge ihr. Trends verwässern die Kreativität, sie vermitteln das Gefühl, dass alle das Gleiche tun. Ich möchte, dass sich die Liebhaber:innen meiner Düfte besonders fühlen, da sie ­außergewöhnliche Parfums tragen.

Was halten Sie von Raumdüften?

Ich verwende viele Dinge zum Beduften ­meiner Wohnung, vor allem die Kerzen, die ich für die Maison kreiert habe, insbesondere die aus der Linie »Les maisons de la Maison«. Sie sind alle mit meinen Erinnerungen an die Orte meiner Kindheit, die mir sehr am Herzen liegen, verbunden. Die Kerze »Rue des Groseilliers« zum Beispiel trägt den Namen der Straße, in der ich aufgewachsen bin.

Gibt es auch eine Stadt, die Sie inspiriert?

Paris ist meine Herzensstadt – sie inspiriert mich so sehr! Ich denke auch gerne an meine Jahre in NY City zurück, als ich ein junger Parfümeur war. Aber Paris ist meine Heimatstadt, zum Leben und zum Arbeiten. Deshalb ist das Parfumhaus Maison Francis Kurkdjian eine Hommage an diese City, ihren Zauber und ihren Freiheitsgeist.

Erschienen im Falstaff LIVING The Christmas Edition 2022

Jetzt bestellen

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Lifestyle & Genuss – das sind die zentrale Themen der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU LIVING 24/05