© Simon Brown & Chris Horwood für Beata Heumann

Sie ist einer der meist beachteten Interior-Designer:innen der letzten Jahre. Die in London lebende Schwedin Beata Heuman wohnt privat genauso, wie sie für ihre Kund:innen designt: bunt, eklektisch und mit zahlreichen spielerischen Details.

23.05.2023 - By Redaktion

Das Londoner Haus von Designerin Beata Heuman wurde in den 1860ern gebaut und ist malerisch nahe der Themse gelegen. Bei der Renovierung hat sie behutsam die Substanz erhalten und historische Elemente in ihr zeitgenössisches Interiordesign eingefügt. An der Rückseite wurde ein Anbau geschaffen, um der Jungfamilie etwas mehr Platz einzuräumen. Die Küche wurde so vom Erdgeschoss in den ersten Stock verlegt. Weiters wurden Wände in Form eines großen Bücherregals eingezogen, um einen großen Raum aufzuteilen und so zwei separate Bereiche für Wohn- und Esszimmer zu schaffen. Über dem Kamin hängt eine antike Flagge des ehemals West-Afrikanischen Königreichs Dahomey. 

Spielerische Details machen die Räume persönlich und sehr wohnlich.

© Simon Brown & Chris Horwood für Beata Heumann

Ein Mix aus Stilen, Mustern und Farben sind typisch für Designerin Beata Heuman. 

© Simon Brown & Chris Horwood für Beata Heumann

Kräftige Farben, die immer wieder von Details aufgebrochen werden, verzaubern im Schlafzimmer. 

© Simon Brown & Chris Horwood für Beata Heumann

Das Gartenhäuschen ist in Rottönen gehalten, um sich möglichst gut vom Grün des Gartens abzuheben. 

© Simon Brown & Chris Horwood für Beata Heumann

Custom-made und Inspirationen der Vergangenheit

Einige Objeket fertigte Beata Heuman extra für ihr Eigenheim an. Beispielsweise wurden Tapetenmuster aus Archiven gehoben und neu produziert, wie die Tapete im Esszimmer, die ursprünglich von Tibor Reich in den 1930ern designt wurde. Auch für das Kinderzimmer begab sich Beata Heumann auf Spuren aus der Vergangenheit: Sie wurde bei dem österreichisch-amerikanischen Autor Ludwig Bemelman fündig. Für das Badezimmer entschied sich die Designerin für klassiche Fliesen aus Carrara-Marmor. Um den verspielten Charakter des restlichen Hauses treu zu bleiben, wurden die Wände mit einem dezenten blau-grün gestrichen. An der Decke hängt die von Beata Heumann designte Signature Lampe »Dodo Egg Latern«, die in ihrem Designshop geordert werden kann. 

Gartenhäuschen und Mustermix

Natürlich liegt auf dem Grundstück als Hommage an ihre Heimat Schweden ein kleines Gartenhäuschen aus Holz. Der Garten ist romantisch und zurückhaltend angelegt, der Zauber der Natur steht hier im Vordergrund. Florale Muster und Prints sind im gesamten Haus prominent vertreten. Beata Heumans Designs sind stets von einem sophisticated Boho-Look geprägt. Verschiedene Stilepochen und Materialien treffen in der eklektischen Handschrift der Designerin aufeinander. 

Das Tapetenmuster entstammt dem Archiv von Tibor Reich. 

© Simon Brown & Chris Horwood für Beata Heumann

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU LIVING 24/01