© Airbnb

Airbnb unterstützt die 100 verrücktesten Apartments

Das Online-Portal Airbnb hat viele außergewöhnliche Unterkünfte im Angebot und mit »Wow« eine eigene Rubrik, in der sich die verrücktesten Traumhäuser finden. Mit dem in diesem Jahr gestarteten, 10 Millionen US-Dollar schweren »Wow! –Förderpreis« werden nun die 100 kreativsten Neu-Projekte realisiert, die sich unter Tausenden von Einsendungen besonders hervorgetan haben.

24.10.2022 - By Moritz Weinstock

Ferienwohnungen und Apartments, die man auf Airbnb findet, haben vor allem deshalb einen so besonderen Reiz, weil zumeist Privatpersonen dahinterstecken, die mit viel Liebe zum Detail ihre eigenen Räumlichkeiten vermieten. Manche davon sind dabei so außergewöhnlich, dass man sie nur mit »Wow« beschreiben kann. Die Vermittlungsplattform hat deshalb eine gleichnamige Kategorie auf ihrer Website, in der sich nahezu alles findet, was man sich an architektonischen Besonderheiten nur vorstellen kann. Von wohnlich eingerichteten Erdhöhlen und Bunkern, über ausgemusterte Doppeldeckerbusse, die mitten im Grünen stehen, bis hin zu Baumhäusern, bei denen der Wohnkomfort im wahrsten Sinne des Wortes auf die Spitze getrieben wird. 

Passionierte Architekt:innen, Designer:innen und DIY-Menschen toben sich auf ihren Grundstücken dermaßen kreativ aus, dass die Urlaubsdestination fast schon in den Hintergrund rückt. Was zählt, ist der Wow-Effekt der Unterkunft selbst, das Drumherum ist nur noch glückliches Beiwerk, Kulisse für den eigentlichen Star des Urlaubs: das Haus bzw. Apartment. Damit stets neue Kreativbauten hinzukommen, hat Airbnb in diesem Jahr den 10 Millionen US-Dollar schweren »Wow! –Förderpreis« ins Leben gerufen, der 100 Projekte, die bisher nur gezeichnete oder gedachte Ideen waren, mit 100.000 US-Dollar unterstützt. Nun sind die Top-Projekte gekürt und die erste Phase beginnt. 

Drei Phasen für die vollen 100.000 US-Dollar

Alle Einreichungen wurden von der vierköpfigen Jury, bestehend aus Iris Apfel, Kristie Wolfe, Koichi Takada, Bruce Vaughn, bewertet und geprüft, wobei die Auswahlkriterien unterschiedlich gewichtet waren. 40 Prozent entfielen auf die Kategorie »Verrückt«, mit der festgestellt werden sollte, ob und inwieweit der Entwurf etwas völlig neues auf Airbnb darstellt. Weitere 40 Prozent entfielen auf die »Durchführbarkeit«, die einschätzen sollte, ob es den Bewerber:innen möglich ist, das Projekt innerhalb von neun Monaten oder kürzer umzusetzen, sowie ob sämtliche Bauverordnungsregeln des jeweiligen Landes etc. eingehalten wurden und es keine rechtlichen Komplikationen bei der Umsetzung geben wird. Die übrigen 20 Prozent verteilten sich gleichermaßen auf »Nachhaltigkeit« und »Eindrucksvolle Erlebnisse«, wobei letzteres sozusagen die ganzheitliche Erfahrung für potenzielle Gäste ermitteln sollte, also wie viel »Wow« zum Schluss erlebt werden kann.

Die Auszahlung der 100.000 US-Dollar erfolgt nun in drei Phasen: die thematische Entwurfsphase, die Designentwicklungsphase und die Baudokumentationsphase, die genaue Anforderungen (inklusive Fotos und Videos) an die Bewerber:innen stellen und dann mit je 33.333 US-Dollar bezuschusst werden. Spätestens mit dem 31. Dezember fällt der Startschuss für Phase 1, wobei einige der 100 prämierten Entwürfe schon jetzt zeigen, wohin die Reise gehen wird. Und ja, der »Wow-Effekt« ist tatsächlich gigantisch!

falstaff living
Folge Falstaff Living auf

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Lifestyle & Genuss – das sind die zentrale Themen der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU LIVING 24/05