(c) Flyingarchitecture für UNStudio

Hier entsteht das größte speichenlose Riesenrad der Welt

Es wird zweifelsohne ein architektonisches und statisches Meisterwerk. 180 Meter Höhe wird das Riesenrad ohne Speichen nach seiner Fertigstellung 2028 messen. Das geplante Projekt im »Sangam World Cup Park« von Seoul wird damit das weltweit höchste Bauwerk dieser Art sein.

30.01.2024 - By Redaktion

Fieberhaft wird derzeit an der Planung gearbeitet, denn 2025 soll der Spartenstich für das Großprojekt im »Sangam World Cup Park« in Seoul erfolgen, ließ die Seouler Stadtverwaltung verlautbaren. Sie gilt als Initiator. Das Vorhaben definiert das Konzept Riesenrad neu, denn die südkoreanische Version will ohne Speichen auskommen. Die  Architekt:innen des international operierenden Architekturbüros UNStudio mit Hauptsitz in Amsterdam, Ben van Berkel, Gerard Loozekoot, Harlen Miller, Crystal Tang und Inés Verna sollen für dieses statische Meisterwerk sorgen. »Mit seiner Lage im Herzen der Stadt, verweist das richtungsweisende Design auf Koreas grenzenloses Streben nach Innovation und Fortschrittsgeist. Unsere Arbeit in Soul verbindet modernste Technologie mit einer zeitlosen Wertschätzung für Stabilität und Schönheit«, sagt Ben van Berkel, Gründer von UNStudio und federführender Architekt der künftigen Touristenattraktion.

Kooperatives Design und Projektmanagement

Um diese Aufgabe zu stemmen, kooperieren die planenden Architekt:innen mit dem lokalen Architekturstudio Heerim Architecture und der deutschen Arup Group, die bereits den Bau der Neuen Nationalgalerie in Berlin begleiteten. Die Designteams ließen sich von der sogenannten »Honcheonsigye«, einer historischen, südkoreanischen Astronomie-Uhr inspirieren, die Bewegungen von Himmelskörpern im Laufe der Zeit misst. Das Riesenrad wird den Namen »Seoul Twin Eye« tragen, denn die Konstruktion umfasst zwei ineinander verschlungene Räder. 180 Meter soll der Durchmesser der künftigen Touristenattraktion am Ufer des Han-Flusses messen. Jeder der beiden Ringe trägt Kabinen für die Beförderung von Passagieren, die sich um die Innen- und Außenschiene drehen. Insgesamt sind 64 Gondeln mit einem Fassungsvermögen von jeweils 20 bis 25 Personen geplant. Insgesamt können so maximal 1.600 Personen gleichzeitig befördert werden, was eine beinahe Verdoppelung der Kapazität des beliebten Riesenrads in der britischen Hauptstadt, »The London Eye«, darstellt. Errichtet wird das speichenlose Riesenrad auf einem 40 Meter hohen neuen Mehrzweckgebäude, bestehend aus Ausstellungsraum, Veranstaltungshalle, Shopping-Area sowie gastronomischen Flächen. Somit wird die oberste Passagierskabine in einer luftigen Höhe von 220 Meter über der südkoreanischen Hauptstadt schweben. Ein perfekter Panoramablick inklusive, versteht sich.

(c) Flyingarchitecture für UNStudio

(c) Flyingarchitecture für UNStudio

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU LIVING 24/01