© alle Bilder Nicolas Schopfer Photographie

Im Grossraum Genf verliebte sich eine Familie in ein altes Gebäude, das zum neuen Wohnsitz werden sollte. Es ist ein dreistöckiges Einfamilienhaus in einem für die Schweiz eher untypischen Baustil. Das Architektur- und Designbüro Coral Studio SA renovierte es mit viel Respekt vor dem Charme der ursprünglichen Substanz, die sorgfältig erhalten und mit modernen Elementen kombiniert wurde.

06.05.2023 - By Katrin Ambühl

Von üppigem Grün umgeben, wirkt das weisse Einfamilienhaus einladend, gemütlich und nach dem Umbau auch zeitgemäss. Im Jahr 2020 hatte es die Familie gekauft, von einem Besitzer, der zuvor 25 Jahre lang dort gewohnt und keinerlei Renovationen vorgenommen hatte. Es bestand also Handlungsbedarf. Die Besitzer:innen sind Expats – die Frau eine in Grossbritannien aufgewachsene Amerikanerin, der Mann Franzose – hatten zuvor in London gelebt und wollten sich in Genf ihren neuen Familiensitz einrichten, ganz auf ihren Geschmack zugeschnitten. Dem Charme des Gebäudes, das eine Art Mischung zwischen Chalet und Landhaus ist, sind sie sofort verfallen. Zugleich wünschten sie ein Interior mit einem zeitgenössischen, frischen Twist. Weiter sollte ein Swimmingpool den grosszügigen Garten ergänzen und die Raumstruktur den Bedürfnissen der Familie mit Kindern angepasst werden. Mit Coral Studio, das einen Sitz in Genf und in Zürich hat, fanden sie den idealen Partner für die Umsetzung ihrer Wünsche. Das Gebäude mit Baujahr 1903 ist denkmalpflegerisch als interessant gelistet. Gemäss Beschreibung des Amts ist die Bauweise nicht klar einem Stil zuzuordnen. Die Denkmalpflege spricht aber von «romantischem Chaletstil» mit Einfluss vom Baustil der amerikanischen Südstaaten. Baustil und architektonisches Grundwesen des alten Gebäudes mussten erhalten bleiben – inklusive Details wie die Lukarnen, das dekorative Holzgeländer und die Zierornamente auf der Terrasse. Typisch für die damalige Bauweise hat das Haus eine gemauerte Sockelstruktur, die beiden darauf liegenden Stockwerke hingegen sind Holzkonstruktionen. 

Neuer Glanz Die ursprünglichen Raumelemente wie Stuck oder Holzböden wurden erhalten und renoviert.

Blütenweiss Das Masterbad ist schlicht und schön in Weiss gehalten. Die Retroarmaturen nehmen Bezug zur Entstehungszeit des Gebäudes.

Mit Weitblick Die Schlafzimmer liegen auf den oberen zwei Etagen und haben eine vorgelagerte Terrasse.

Terrasse mit Charme Von der Küche führt eine Tür direkt auf die Terrasse mit der speziellen originalen Dachkonstruktion aus Holz. 

Die Renovation des gemauerten Teils war relativ einfach – im Unterschied zu den ­oberen Stockwerken. «Die Wände waren teilweise eine reine Holzkonstruktion, was aus energetischen Gründen eine grosse ­Herausforderung war», rekapituliert Albert Schrurs, Mitgründer von Coral Studio SA. Deshalb war die Zusammenarbeit mit einem Bauingenieur zentral. 

Grösse und Glamour

Die neuen Besitzer:innen hatten klare Vorstellungen von ihrem zukünftigen Heim. Sie wollten die Küche aufwerten und mit dem Wohn- und Essbereich zusammenführen. So wurde die Küche im Erdgeschoss geöffnet und so platziert, dass sie mit dem Wohnraum sowie mit dem Sitzplatz auf der Terrasse ­verbunden ist. Die Küche ist durch diese ­Erweiterung zum Herzstück des ganzen Hauses geworden. Im ersten Geschoss liegt der Master Bedroom, der mit einem begehbaren Schrank und einem separaten Badezimmer ergänzt wurde. Zuoberst schliesslich liegt das Stockwerk der Kinder mit drei Zimmern. «Die Hülle des Hauses mit seinem Fundament ­wurde beibehalten, die Treppe, die Holzwände und -böden samt Zierleisten, der Kamin ­wurden erhalten und aufgefrischt», fasst der Architekt zusammen und ergänzt: «Diesem Grundbestand fügten wir neue Elemente hinzu, die wie eine Fortsetzung der Originalteile wirken sollen oder, anders gesagt, wie Erweiterungen im modernen Retrostil.» Er sieht das Umbauprojekt als eine Art Balanceakt: «Man kann ein bestehendes Gebäude einfach architektonisch ‹aufräumen› und es mit kosmetischen Eingriffen verschönern. Oder man kann es komplett renovieren und verändern, doch bei gestalterischen Veränderungen muss man genau abwägen, wie weit man gehen Stilistisch ist das Interior stark vom amerikanischen und französischen Landhausstil inspiriert – ein Hinweis auf die Herkunft des Besitzerpaars. Diese typischen Landhauselemente, in der Küche etwa die graugrünen Holzschränke oder der Herd mit Abzugshaube im Retrostil, wurden bewusst mit schlichten, modernen Elementen ergänzt, um die gesamte Optik zu verjüngen. Das ganze Projekt sei ein Zusammenspiel gewesen, betont Coral Studio, mit dem Ziel, den Charme des Hauses zu bewahren und es exakt auf die Bedürfnisse der neuen Besitzerfamilie masszuschneidern. Es war ein intensiver, kreativer und harmonischer Austausch, bei dem beide Parteien mit Herz und Leidenschaft das Beste für das Projekt anstrebten. 

© Aurelien Bergot

Architektur und Design

Coral Studio ist kein konventionelles Architekturbüro. Es ist ein interdisziplinäres Designstudio, das Kompetenzen aus diversen Fachgebieten kombiniert, und eine Firma, die den Teamgeist aus Prinzip lebt. Hier entsteht keine Autorenarchitektur, hier gibt es keine:n Stardesigner:in. «Ich hänge meinen Namen niemals wie eine Etikette an ein Projekt, denn wir alle, Assistenten, Officemanager, Zeichnerinnen, Buchhalter, tragen dazu bei, dass ein Ganzes entsteht», sagt Albert Schrurs (hintere Reihe, Zweiter von rechts). Coral Studio SA wurde 2010 gegründet, damals noch unter einem anderen Namen, und betrachtet das Thema Gestal­tung ganzheitlich. Die Hülle, der von der Architektur gestaltete Raum ist im ständigen Dialog mit dem Innenleben, weshalb die Designer:innen den Möbeln oder den Materialien die gleiche Aufmerksamkeit widmen wie der Architektur und der umliegen den Landschaft. Aufgrund seiner Ausbildung als Architekt an der EPFL und als Designer an der ECAL, beide in Lausanne, bringt Albert Schrurs unterschiedliche ­Betrachtungsweisen mit. Stark beeinflusst wurde er vom grossen japanischen Architekten Kengo Kuma, der seinen Fokus auf Transparenz, Natur, Holz, Licht und die Poesie in der Architektur geschärft habe, betont der Mitgründer von Coral Studio, der bei Kuma gearbeitet hat. «Ich liebe seine Arbeit, und was mich am stärksten geprägt hat, ist seine sensible und bescheidene ­Haltung.» coralstudio.ch

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Lifestyle & Genuss – das sind die zentrale Themen der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU LIVING 24/05