(c) alle Fotos beigestellt

Schweiz: Das sind die besten neuen Designs

Betten aus einheimischem Holz, eine übergrosse Birne, handgefertigte Lederaccessoires oder Innovatives für die Küche: In den Ateliers, Designstudios und Werkstätten des Landes ist einiges los. Die LIVING-Redaktion hat sich umgeschaut und Spannendes für Sie getestet.

01.07.2024 - By Christina Noli

EINSCHLAFEN IM WALD

Der international ausgerichtete Wettbewerb des Westschweizer Bettenher-stellers Elite Beds zeigt jedes Jahr, wie sich junge Designer:innen erholsamen Schlaf und zeitgemässes Bettendesign vorstellen. Eines der prämierten Betten 2023 stammt vom jurassischen Designer Fabien Roy, dessen Kreation »Saint-George« eine Hommage an die Natur rund um den Genfersee und die Wälder des Juras ist. Die minimalistische Ästhetik, die Verwendung lokaler Naturmaterialien und die natürliche Farbgebung verleihen dem Bett seinen einzigartigen Charakter. Der verwendete Stoff stammt von Kvadrat und erinnert mit seinen geo-metrischen Nähten an den Risoud-Wald im Vallée de Joux. Die enge Beziehung des Designers zur Natur und zu seinem Grossvater, einem Schreiner, in dessen Werkstatt er den sorgfältigen Umgang mit Holz erlernte, beeinflusst seine Arbeit bis heute. Betten aus edlen, natürlichen und einheimischen Materialien zu entwerfen, die einen von Wäldern, Weinbergen oder Seeufern träumen lassen, ist Fabien Roys Ziel. elitebeds.ch

DESIGNEXZELLENZ ZUM JUBILÄUM

Seit 111 Jahren treibt V-Zug die kontinuierliche Weiterentwicklung der Küchentechnologie voran. Anlässlich des stolzen Geburtstags feierte die Schweizer Marke während der diesjährigen Milan Design Week gleich auf verschiedene
Arten: etwa mit einer Installation, die das Engagement für verantwortungsbewusstes Kochen mit saisonalen und lokalen Produkten thematisiert. Oder mit einem V-Zug-Studio – Italiens erster Flagship-Store – in Brera, dessen poetische Schlichtheit die Designkompetenz des Unternehmens unterstreicht. Oder mit einem Kochbuch, das ein Menü aus den Küchen einiger Schweizer Spitzenköch:innen wie Silvio Germann (Bild), Andreas Caminada oder Tanja Grandits vereint.
vzug.com

LEDERPREZIOSEN

Für die talentierte Designerin Yvonne Reichmuth ist die Eröffnung von «The Space» im Zürcher Seefeld, dem ersten physischen Laden ihres Labels YVY, ein Meilenstein. Seit beinahe einer Dekade machte sich die Züricher Designerin mit hochwertigen, handgefertigten Lederaccessoires weit über die Schweizer Grenzen hinaus einen Namen. Mit einer schicken Mischung aus Verkaufsraum, Atelier und Büro bietet die YVY-Gründerin ihren charakteristischen Kreationen mit Schnürungen oder Nieten nun für ein Jahr eine Bühne. Private Anproben für sich und Freund:innen können direkt gebucht werden. yvy.ch

(c) alle Fotos beigestellt

FARBENFROHES AUFBEWAHREN

Das Puzz’le Design Studio arbeitet von Genf aus und wird von Julien Garnier geleitet. Er entwirft zeitlose Produkte und betont: »Jedes meiner Objekte verändert und verwandelt sich und passt sich dem jeweiligen Lebensstil an. Alles ist flexibel durchdacht, wobei modular› das Stichwort ist.« Ein Beispiel aus der Puzz’le-Kollektion? »Jack & Jenny« eröffnen eine neue Welt der Aufbewahrungsmöglichkeiten. Von Spielzeugen über Accessoires bis zum Abfalltrennen – Jack enthält und Jenny unterstützt: Die Behälter (»Jack«) bestehen aus einem zu 100 Prozent biobasierten und zu 100 Prozent biologisch abbaubaren Polymer und verkörpern eine Alternative zum konventionellen Kunststoff. »Jenny« besteht aus Schweizer Massivholz und amtet als Gerüst oder Träger für die Behälter. puzzle-design.ch

FORM SCHAFFT FUNKTION

Design sollte immer auch funktional sein und, wenn möglich, eine Prise Humor beinhalten. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist »La Poire«, entworfen von der Züricher Designerin Simone Züger. Hergestellt im 3-D-Druck-Verfahren, bietet die übergrosse Birne Platz für Kabel, Modems und andere unansehnliche Dinge. Der skulpturale Charakter der zweiteiligen »La Poire« besticht durch eine unkonventionelle Formensprache, die dennoch alltagstauglich ist. Ein Loch an der Rückseite ermöglicht die direkte Verbindung der Kabel mit der Kabelleiste. Simone Züger liebt es, mit ihrem Schaffen Dinge zu hinterfragen, neu zu denken, zu überraschen. Ihre Arbeiten reichen von Installationen im öffentlichen Raum über Acrylmalerei bis zu einer experimentellen Vasenkollektion oder das Interior für ein Tiny House. simonezueger.ch

MINIMALISTISCHES FÜR DRAUSSEN

Der Outdoorstuhl »Park Chair« von Moritz Schmid für Embru ist eine perfekte Ergänzung zu den Gartenklassikern der Schweizer Marke. Charakterisiert durch die Bogenform der rückseitigen Beine, verleiht der mit einem Schweizer Design-Preis prämierte »Park Chair« Garten oder Balkon einen modernen Touch. Die Sitz- und Rückenflächen sind aus robustem Stahlrohrgestell geformt. Dank der monochromen Farbgebung strahlt der Stuhl eine zeitgemässe Ästhetik aus. Hergestellt aus Stahlrohr und Stahlblech, ist er wahlweise pulverbeschichtet oder feuerverzinkt. embru.ch

Erschienen in:

Falstaff LIVING SCHWEIZ 02/2024

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Lifestyle & Genuss – das sind die zentrale Themen der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU LIVING 24/05