© Shutterstock

© Shutterstock

Fußball-EM, Taylor Swift und Co. lassen die Hotelpreise kräftig steigen

Das Fußballgroßereignis und Konzerte internationaler Stars sorgen in Städten wie München und Dortmund zum Teil für eine Verdoppelung und Verdreifachung der Übernachtungspreise.

von Alexander Schöpf
18. Juni 2024

Vom 14. Juni bis 14. Juli matchen sich 32 Nationalmannschaften um den Titel des Fußball-Europameisters 2024. Die insgesamt 51 Partien, die in zehn deutschen Städten stattfinden, ziehen entsprechend viele Fans an. Außerdem treten in diesem Sommer unter anderem internationale Musik-Top-Acts wie Taylor Swift und AC/DC in Deutschland auf. Wie eine Untersuchung des Vergleichsportal »Check24« zeigt, hat das eine direkte Auswirkung auf die Hotelpreise in den jeweiligen Städten. Wenig überraschend steigen sie stark an.

Gesalzene Übernachtungspreise

Vom 19. auf den 20. Juni 2024 verdoppeln sich die durchschnittlichen Kosten für eine Unterkunft in München je Nacht und Zimmer nahezu (+94 Prozent) auf 272 Euro1. An diesem Tag sind in der Nähe zur »Allianz Arena« nur noch neun Hotels verfügbar. Im Vergleich zur Woche darauf schlagen die Hotels bis zu 431 Prozent auf den Preis für ein Doppelzimmer auf.

In Dortmund steigen die Kosten für eine Übernachtung an Spieltagen am stärksten. Am 25. Juni zahlen Reisende in Dortmund 371 Euro je Nacht und Zimmer. Das sind 188 Prozent oder 242 Euro mehr als im Monatsdurchschnitt. Im benachbarten Gelsenkirchen (+113 Prozent) liegen die durchschnittlichen Hotelkosten je Nacht und Zimmer am jeweils teuersten Spieltag bei 318 Euro, in Stuttgart (+88 Prozent) bei 221 Euro.

In Berlin und Hamburg steigen die Hotelpreise an den jeweils teuersten Spieltagen weniger stark. Der Monatsdurchschnitt für eine Übernachtung ist jedoch insgesamt bereits vergleichsweise hoch. Reisende zahlen in Berlin im Juni und Juli im Schnitt 144 Euro pro Nacht und Zimmer, am teuersten Tag 195 Euro (+36 Prozent). In Hamburg steigen die Preise von 152 Euro im Schnitt auf bis zu 204 Euro (+34 Prozent).

Der Vergleich macht klug

Taylor Swift tritt im Zuge ihrer »Eras«-Tour in drei deutschen Städten auf. In Hamburg steigen an den Konzerttagen am 23. und 24. Juli 2024 die durchschnittlichen Kosten für eine Hotelunterkunft je Nacht und Zimmer um 19 Prozent auf 180 Euro. Obwohl der Monatsdurchschnitt für Juni und Juli in München mit 140 Euro bereits sehr hoch ist, treiben die Taylor-Swift-Konzerte am 27. und 28. Juli 2024 die Hotelpreise nochmals um 28 Prozent auf 179 pro Nacht und Zimmer nach oben. In Gelsenkirchen steigen die Hotelkosten wegen der Konzerte von Taylor Swift am 17., 18. und 19. Juni 2024 sogar um 119 Prozent auf 326 Euro.

»Aufgrund der hohen Übernachtungskosten ist es in diesem Eventsommer besonders lohnenswert, Anbieter und Preise zu vergleichen«, sagt Markus Gößler, Geschäftsführer Hotel bei »Check24«. »Wer nur einen Städtetrip plant, sollte im Sommer auf Termine ausweichen, an denen keine Großevents stattfinden. Dann sind deutlich mehr Hotels verfügbar und die Preise bezahlbarer.«


1Datenquelle: die täglichen Durchschnittspreise für eine Hotelübernachtung je Nacht und Zimmer in den Städten sowie der Gesamtdurchschnitt für Juni und Juli 2024 je Stadt. Betrachtet wurden die entsprechenden Buchungen für Hotels aller Sternekategorien im CHECK24-Hotelvergleich.

Lesenswert

Arnd Rune Thomas © Aramark

Arnd Rune Thomas © Aramark

Catering

Logistische Meisterleistung: So wurden 1,2 Millionen Fans bei der Europameisterschaft verköstigt

»Aramark« hat beim vor wenigen Tagen zu Ende gegangenen Großereignis für die Kulinarik in den Stadien gesorgt. Im exklusiven Interview mir PROFI spricht der Chef des Catering-Dienstleisters, Arnd Rune Thomas, über logistische Herausforderungen, technologische Innovationen, regionale Kulinarik in den Stadien und verrät warum spanische Fans von einem Getränketräger begeistert waren.

© Shangyou Shi/Unsplash

© Shangyou Shi/Unsplash

Deutschland

Deutschland: Gastgewerbe beklagt massive Umsatzeinbußen und Gewinnrückgänge

Eine aktuelle DEHOGA-Umfrage zeigt, dass nur wenige Betriebe von der Fußball-Europameisterschaft im eigenen Land konnten direkt profitieren konnten.

»Bonvivant«-Chef Jules Winnfield © Sarah Schlopsnies

»Bonvivant«-Chef Jules Winnfield © Sarah Schlopsnies

Vegetarisch

Kulinarische Talente im Fokus: Auszubildende servieren 4-Gang-Dinner im »Bonvivant«

Der Abend in dem Berliner Lokal steht ganz im Zeichen der vegetarischen Küche.

Jury-Mitglied Aaron Waltl mit den drei Erstplatzierten in der Kategorie »Küche« 2023: Theresa Putz (3. Platz), Sanna Elisa Kabas (1. Platz) und Mario Ludwig (2. Platz). © Conny Leitgeb Photography

Jury-Mitglied Aaron Waltl mit den drei Erstplatzierten in der Kategorie »Küche« 2023: Theresa Putz (3. Platz), Sanna Elisa Kabas (1. Platz) und Mario Ludwig (2. Platz). © Conny Leitgeb Photography

Young Talents Cup

»Falstaff Young Talents Cup 2024«: Jubiläumsedition feiert ein Jahrzehnt kulinarischer Spitzenleistungen

Zum zehnten Mal versammelt der YTC die besten Nachwuchstalente der Gastronomie, damit sie ihre Kreativität und ihr Können unter Beweis stellen können.

© Riccardo Giorato/Unsplash

© Riccardo Giorato/Unsplash

Hotellerie

Online-Reisebüros: »Booking« bleibt der unangefochtene Marktführer

Aktuelle Erhebung zeigt, dass Buchungsportale den Hotelvertrieb in Europa immer mehr dominieren.

© William Barton/Shutterstock

Hotel

Neue Ära bei »Althoff Collection«: Aus »Villa Kennedy« wird »The Florentin«

Das ehemalige Luxushotel »Villa Kennedy« wird im kommenden Sommer mit neuem Konzept und Namen wieder seine Türen öffnen.

Meist gelesen

Symbolbild © FamVeld

Hotel

EM-Sensation für Österreich: »Burgenland Tourismus« verzeichnet Nächtigungsrekorde im Mai

Viele Feiertage in dem Monat und eine erfolgreiche Partnerschaft mit der Nationalmannschaft bringen dem Bundesland ein Plus im Tourismussektor.

© Transgourmet

© Transgourmet

Handel

Neue Maßstäbe in der Regionalität: »Transgourmet« launcht »Unsere Region«

Der Großhändler will in Deutschland mehr Transparenz und Qualität auf den Tisch bringen.

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Interview

»Durch das Rebranding sind viele Stammgäste weggefallen«

Warum das Konzept des Kapruner »Soulsisters’ Hotel« dennoch ein Erfolg ist, wieso sie den elterlichen Betrieb komplett umgekrempelt haben und wie sie traditionellen alpinen Charme mit kosmopolitischer Eleganz vereinen, verraten die beiden Schwestern Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer im PROFI-Interview.

© Shutterstock

© Shutterstock

Tourismus

Eva Fricke © Anja Jahn

Eva Fricke © Anja Jahn

Weinbau

Weinanbau nachhaltig und neu gedacht: Eva Fricke präsentiert ihr Vitiforst-Projekt

Auf den historischen Weinbergsparzellen des legendären Weinguts »Schloss Eltz« will die hessische Winzerin neue Maßstäbe für die Zukunft des Weinanbaus setzen.

»AUTfluencerin« Lieselotte und Influencerin xLaeta © Kaiserschnitt Film GmbH

»AUTfluencerin« Lieselotte und Influencerin xLaeta © Kaiserschnitt Film GmbH

Social Media

#iamAUT-Initiative: »Österreich Werbung« schickt Influencer in Social-Media-freie Auszeit

Die deutsche Lifestyle-Influencerin xLaeta hat die Auszeit für einen Entspannungsurlaub in Salzburg genutzt, während ihr Account in der Zwischenzeit von einer »normalen« Österreicherin übernommen wurde. Die Aktion soll zum Handyverzicht im Urlaub anregen.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!