Die Jury: The Duc Ngo, Heinz Reitbauer, Rosina Ostler, Daniel Gottschlich und Julia Komp © San Pellegrino

Die Jury: The Duc Ngo, Heinz Reitbauer, Rosina Ostler, Daniel Gottschlich und Julia Komp © San Pellegrino

Das ist die hochkarätige Jury des »S.Pellegrino Young Chef Academy«-Wettbewerbs

Die Besten der Besten haben sich versammelt, um das nächste große kulinarische Talent zu küren. PROFI stellt die Juroren hinter dem deutsch-österreichischen Vorentscheid des »S.Pellegrino Young Chef Academy Awards« vor. Ab jetzt sind Bewerbungen möglich!

von Alexandra Gorsche
16. Mai 2024

Die Spannung steigt mit jedem Tag, denn der deutsch-österreichische Vorentscheid des Awards der »S.Pellegrino Young Chef Academy 2024/25« nähert sich. Die zehn vielversprechendsten jungen Köch:innen werden sich dem Wettbewerb stellen. Ein Quintett von renommierten Experten – bestehend aus The Duc Ngo, Heinz Reitbauer, Rosina Ostler, Daniel Gottschlich und Julia Komp – wird entscheiden, wer sich für das internationale Finale qualifizieren wird.

Wettbewerbe spielen eine entscheidende Rolle in der gastronomischen Branche, indem sie nicht nur ein Schaufenster für aufstrebende Talente bieten, sondern auch Innovationen fördern und Standards setzen. Sie bieten jungen Köchinnen und Köchen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, sich mit Gleichgesinnten zu messen und wertvolles Feedback von erfahrenen Profis zu erhalten. Darüber hinaus dienen Wettbewerbe als Plattform zur Vernetzung und zum Austausch von Ideen, was zur Entwicklung einer vielfältigen und dynamischen kulinarischen Landschaft beiträgt. Für die Teilnehmenden bieten sie nicht nur die Chance auf Ruhm und Anerkennung, sondern auch wertvolle Lernerfahrungen und die Möglichkeit, ihr Netzwerk in der Branche aufzubauen. Letztendlich tragen Wettbewerbe dazu bei, die Qualität und Vielfalt der gastronomischen Szene zu steigern und neue Trends und Talente hervorzubringen.

Jury mit Top-Besetzung

The Duc Ngo © John Bauer
The Duc Ngo © John Bauer

Die Jury bringt eine Fülle an Erfahrung und Expertise aus verschiedenen gastronomischen Szenen mit. The Duc Ngo, bekannt für seine innovative asiatische Fusionsküche im »893 Ryōtei« in Berlin und seine Präsenz in nationalen Fernsehsendungen wie »The Taste« und »Kitchen Impossible«, steht an vorderster Front der deutschen Gastronomie.

Heinz Reitbauer, Foto beigestellt
Heinz Reitbauer, Foto beigestellt

Heinz Reitbauer, der mit seinem Restaurant »Steirereck« in Wien seit Jahren die Liste der »World’s 50 Best« anführt, verkörpert die Verbindung von Tradition und Avantgarde in der Küche. Seine unermüdliche Suche nach neuen Ideen und seine Liebe zur regionalen Küche machen ihn zu einem inspirierenden Vorbild für aufstrebende Talente.

Rosina Ostler © David Maupile
Rosina Ostler © David Maupile

Rosina Ostler, die seit Dezember 2023 als Chefköchin im »Alois – Dallmayr Fine Dining«-Restaurant in München tätig ist und bereits zwei Michelin-Sterne erkocht hat, bringt eine frische Perspektive und kreative Energie in die Jury.

Daniel Gottschlich © Dimi Katsavaris
Daniel Gottschlich © Dimi Katsavaris

Daniel Gottschlich, der mit seinem Restaurant »Ox & Klee« in Köln als Rockstar der Sterneküche bekannt ist, vereint Erfahrung und Innovation auf höchstem Niveau. Seine einzigartige Küchenphilosophie und sein Fokus auf die sechs Geschmacksqualitäten machen ihn zu einem faszinierenden Jurymitglied.

Julia Komp © Melanie Bauer
Julia Komp © Melanie Bauer

Julia Komp, die mit ihrem Restaurant »Sahila« in Köln bereits einen Michelin-Stern erlangt hat, überzeugt mit ihrer authentischen und facettenreichen Küche. Ihre Leidenschaft für kulinarische Entdeckungen und ihr Streben nach Perfektion machen sie zu einer unverzichtbaren Stimme in der Jury.

Noch kann man sich bewerben

Die Teilnehmenden des Wettbewerbs werden anhand ihres Signature Dishes beurteilt, das ihre individuelle kulinarische Handschrift und ihre Vision für die Zukunft der Gastronomie widerspiegelt. Die Jury legt dabei besonderen Wert auf technische Fähigkeiten, Kreativität und persönliche Überzeugung.

Interessierte Nachwuchstalente haben noch bis zum 19. Juni 2024 Zeit, sich für den deutsch-österreichischen Vorentscheid zu bewerben. Mit der Chance, von den Besten der Branche entdeckt zu werden, bietet die »S.Pellegrino Young Chef Academy« eine einzigartige Gelegenheit für aufstrebende Köchinnen und Köche, ihre Karriere voranzutreiben.

HIER geht es zur Bewerbung

Wer folgt auf Anton Lebersorger?

Den letzten deutsch-österreichischen Vorentscheid gewann Anton Lebersorger 2022, der bereits 2021 den »Falstaff Young Talents Cup« in der Kategorie »Gemüseküche« für sich entscheiden konnte. Allen unentschlossenen Nachwuchstalenten rät er zur Teilnahme: »Ich habe mich für den Wettbewerb beworben, da ich mich selbst herausfordern wollte. Als junger Koch mit Ambitionen sollte man in meinen Augen immer eine neue Herausforderung suchen. Denn nur wenn man aus seiner Comfort-Zone herauskommt, kann man sich weiterentwickeln – und aus Herausforderungen entstehen meist Möglichkeiten.« Mittlerweile ist Lebersorger selbständig mit seinem »Lebersorger Catering« und hat sich voll der Branche verschrieben.

Lesenswert

Valentin Wagner © Wagner/TS Klessheim

Valentin Wagner © Wagner/TS Klessheim

Young Talents Cup

Werde »Falstaff Young Talent« 2024

Bewirb dich jetzt für den YTC 2024. »Junior Master Chef« Valentin Wagner zeigt wie.

»Vivatis Holding«-Vorstandsvorsitzender Gerald Hackl © Christian Huber Fotografie

»Vivatis Holding«-Vorstandsvorsitzender Gerald Hackl © Christian Huber Fotografie

Gastronomie

Gemeinschaftsverpflegung: »Gourmet« übernimmt »SV Österreich«

Der österreichische Marktführer will durch die Akquisition an zusätzlicher Stärke in den Bereichen Business und Care Catering gewinnen.

Laura Uzman-Koc und Kenan Koc © The Guardians2

Laura Uzman-Koc und Kenan Koc © The Guardians2

Systemgastronomie

»Kenny’s«: Die Wiener Poké-Bowls-Pioniere wollen bis nach Aserbaidschan expandieren

Zum achten Geburtstag werden vier neue Restaurants eröffnet – eines davon in Baku.

© Foto beigestellt

Küche

Entdecken Sie die RATIONAL TV Mediathek!

Advertorial

Kulinarische Revolution: RATIONAL TV Mediathek – Die Revolution in der Welt des Kochens!

Jamie Oliver © RTL/Jamie Oliver Enterprises Ltd./Samy Frikha

Jamie Oliver © RTL/Jamie Oliver Enterprises Ltd./Samy Frikha

Koch

Die Wiederauferstehung des Jamie Oliver

Nach der Pleite seiner »Jamie’s Italian«-Restaurantkette war es in den vergangenen Jahren still um den »Naked Chef« geworden. Doch jetzt ist der wohl berühmteste TV-Koch der Welt offenbar wieder zurück auf der Erfolgsspur.

Oriol Castro, Eduard Xatruch und Mateu Casañas freuen sich über den Award. © Camila Almeida

Oriol Castro, Eduard Xatruch und Mateu Casañas freuen sich über den Award. © Camila Almeida

Award

Das »Disfrutar« in Barcelona ist das beste Restaurant der Welt 2024

In Las Vegas wurden »The World’s 50 Best Restaurants« gekürt.

Meist gelesen

Noris Frederik Conrad und Lukas Krabath © Privat

Noris Frederik Conrad und Lukas Krabath © Privat

Young Talents Cup

»Falstaff Young Talent« Lukas Krabath bringt österreichische Wirtshauskultur nach Antwerpen

Im Weinbistro »Titulus«, mitten in Antwerpen gelegen, kochte der Sieger des »Falstaff Young Talents Cups« zusammen mit Noris Frederik Conrad auf. Was gab es? Natürlich Schnitzel!

Frank und Patrik Riklin © Flo Mitteregger

Frank und Patrik Riklin © Flo Mitteregger

Event

Erfolgreiche Premiere für die »FAFGA Future Night«

Einen Abend voller kreativer Kulinarik und visionärer Aktionskunst erlebten die hochrangigen Gäste aus der Tiroler Gastronomie und Hotellerie im »Congresspark Igls«. Die »FAFGA Future Night« zeigte auf, wie die »FAFGA« als Branchenfachmesse sich zu einer Zukunftsplattform für den Tourismus und insbesondere für Gastronomie und Hotellerie entwickeln soll.

© Shutterstock

© Shutterstock

Lebensmittel

Nachhaltigkeit in der Gastronomie: »Die Tafel Österreich« rettet Lebensmittel und unterstützt Bedürftige

Seit 1999 engagiert sich die »Tafel Österreich« für die Armutsbekämpfung, indem sie gerettete Lebensmittel an soziale Einrichtungen verteilt. 2023 konnte die Organisation über 1.000 Tonnen Lebensmittel retten und mehr als 35.000 Menschen unterstützen.

Stefan Glantschnig, Foto beigestellt

Stefan Glantschnig, Foto beigestellt

Kulinarik

Neueröffnung: Chef’s Table »Rouge Noir« von Stefan Glantschnig im »Neusacherhof« am Weissensee

Maximal acht Gäste werden an einem maßgefertigten, schwarzen Chef’s Table mit Panoramablick über den See ein 12-Gänge-Menü genießen dürfen.

Simon Wieland © Privat

Simon Wieland © Privat

Young Talents Cup

»Falstaff Young Talent« Simon Wieland tritt bei den »WorldSkills 2024« an

Im September werden sich mehr als 1.500 Teilnehmer:innen aus 87 Ländern in über 60 Berufen bei den Berufsweltmeisterschaften in Lyon matchen.

Die Infrastruktur rund um den Wiener Naschmarkt bietet einen guten Nährboden für Gastrobetriebe. © Aneta Pawlik/Unsplash

Die Infrastruktur rund um den Wiener Naschmarkt bietet einen guten Nährboden für Gastrobetriebe. © Aneta Pawlik/Unsplash

Finanzen

Intakte Infrastruktur als entscheidender Faktor für gastronomischen Erfolg

Standortanalyse: Mehr als 44.000 Gastronomiebetriebe gibt es in Österreich. Damit diese überleben, braucht es Geschäfte, Arbeitsplätze und eine gute Verkehrsanbindung in unmittelbarer Nähe.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!