ÖHV-Generalsekretär Markus Gratzer © Florian Lechner

ÖHV-Generalsekretär Markus Gratzer

© Florian Lechner

Österreichische Hotels sind Vorreiter bei der Nutzung von Künstlicher Intelligenz

Eine Schweizer Studie zeigt, dass die heimische Hotellerie in fast allen abgefragten Bereichen die Nase vorn hat. Damit es auch so bleibt, fordert die ÖHV die Durchsetzung einer engagierten Tourismus- und Digitalisierungs-Politik.

von Alexander Schöpf
05. Dezember 2023

»Es ist lange her, dass die Welt beim Einsatz von Online-Tools im Tourismus nach Österreich schaute«, verweist Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), an die »Tiscover«-Ära. Damals galt Österreich bei Online-Buchungen als internationaler Maßstab. Jetzt ist es endlich wieder so weit: Bei einer internationalen Untersuchung zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) in Hotels weisen die österreichischen Teilnehmer beeindruckende Werte auf.

Unterschiedliches Innovationstempo

Der Schweizer Wirtschafts-, Tourismus- und Technologieforscher Prof. Dr. Roland Schegg von der HES-SO Valais-Wallis (HES-SO steht für Haute école spécialisée de Suisse occidentale) hat eine umfassende Umfrage in Österreich, Frankreich, Deutschland, Griechenland und der Schweiz – in Österreich in Zusammenarbeit mit der ÖHV – durchgeführt, um den aktuellen Stand und das Potenzial der Einführung von KI in der Hotellerie aufzuzeigen.

Was auffällt: das unterschiedliche Innovationstempo. Qualitäts- und Kettenhotels führen das Feld an, während sich kleinere Betriebe bei der Integration von KI noch sehr zurückhaltend zeigen. »Diese Studie wurde erstmals durchgeführt und die gewonnenen Daten sind enorm aufschlussreich. Sie bieten den Hotels selbst und der Politik ganz neue Erkenntnisse. Wer eine KI-Strategie für den Tourismus ausarbeiten will, hat damit eine gute Basis«, erklärt Schegg die Motivation dahinter. Egal ob auf der betrieblichen oder überbetrieblichen Ebene – es heißt, auf alle Fälle dabei zu sein: »Es ist eine ungeheure Dynamik im Feld. Es heißt jetzt wahnsinnig schnell, aber smart sein!«

Österreich brilliert im Ländervergleich

Im Ländervergleich steht Österreichs Qualitätshotellerie in vielen Bereichen sehr gut da. Österreichische Hotels nutzen etwa prädiktive Analytik, also die Ableitung von Wahrscheinlichkeiten aus historischen Daten, zu 65 Prozent, während der Gesamtdurchschnitt aller Befragten bei 44 Prozent liegt. Zu 60 Prozent setzen die österreichischen Betriebe Online-Bewertungsanalysen ein, während es im Durchschnitt aller Befragten nur 38 Prozent sind. Im Echtzeit-Umsatzmanagement nutzen Österreicher zu 48 Prozent KI, Hotels aus anderen Ländern nur zu 34 Prozent. Ähnlich verhält es sich bei den anderen abgefragten Feldern, bei personalisierten Dienstleistungen, der Arbeitskräfteplanung, Kundenprofilierung oder der Generierung von Texten.

© ÖHV
© ÖHV

Die Erfahrungen mit Buchungsplattformen von Anfang der 2000er-Jahre zeigen aber auch: Spitzenpositionen können schnell verloren gehen. Die Nase vorne behalten werde Österreich, wenn die Rahmenbedingungen passen, ist ÖHV-Generalsekretär Gratzer überzeugt: »Wenn wir Schulungen forcieren, wenn die Politik klare Ziele und Maßnahmen definiert, sie laufend evaluiert, Fristen setzt und einhält und Budgets zur Verfügung stellt. Lernen wir aus den Fehlern von damals, machen wir es besser, dann behalten wir diese wichtige Führungsposition!« Mit Leuchtturm-Projekten, Förderungen und einem Tourismusforschungszentrum mit Fokus auf dem Einsatz von KI in der betrieblichen Praxis sieht er gute Chancen dafür.

Enormes Potenzial

Das Um und Auf, sind sich Gratzer und Schegg einig, sind die Implementierung von KI-Tools in der betrieblichen Praxis und der Know-how-Transfer um das enorme Potenzial, das KI für die Qualitätshotellerie birgt, zu heben. Das bestätigen auch die Teilnehmer:innen an der Umfrage. Das größte Potenzial wird übrigens in Prozessen gesehen, die massiv auf die Wertschöpfung wirken können, wo die Nachfrage oder das Preisniveau gehoben werden können. »Das«, so Schegg, »macht die Technologie sowohl betriebs- wie auch ganz besonders volkswirtschaftlich besonders interessant.«

 


Nichts mehr verpassen!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Lesenswert

Symbolbild © Ljiljana Bozovic/Shutterstock

© Symbolbild © Ljiljana Bozovic/Shutterstock

Kärnten

»Karnerhof« begrüßt neuen Küchenchef: So schmeckt das Dreiländereck

Der traditionsreiche Betrieb in Kärnten serviert nun eine gelungene Mischung aus Regionalität und Innovation.

Peter Krug, Franz Sinnesberger und Alexander Kienast © Eurogast

Peter Krug, Franz Sinnesberger und Alexander Kienast © Eurogast

Handel

KI-Pionier »Eurogast Österreich«: Revolution im Bestellprozess dank neuer digitaler Lösung

Der neue Service »Best.Friend Voice« ermöglicht es Gastro-Kunden ihre Bestellungen via Spracherkennung 24/7 aufzugeben. Sprachbarrieren werden durch automatische Übersetzungen überwunden.

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Interview

»Durch das Rebranding sind viele Stammgäste weggefallen«

Warum das Konzept des Kapruner »Soulsisters’ Hotel« dennoch ein Erfolg ist, wieso sie den elterlichen Betrieb komplett umgekrempelt haben und wie sie traditionellen alpinen Charme mit kosmopolitischer Eleganz vereinen, verraten die beiden Schwestern Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer im PROFI-Interview.

»Hotel ResBot«-Chef Brendan May, IHA-Vorsitzender Otto Lindner und »ADA Cosmetics International«-Senior-Vice-President-Sales André Roeske © IHA

»Hotel ResBot«-Chef Brendan May, IHA-Vorsitzender Otto Lindner und »ADA Cosmetics International«-Senior-Vice-President-Sales André Roeske © IHA

Award

Das ist das Hotellerie-Start-up und die Produktinnovation des Jahres

Im Rahmen des »Upnxt Hospitality Festivals« in München wurden praxisnahe, digitale und innovative Produktentwicklungen für die Branche ausgezeichnet.

Ned Capeleris © The Ritz Carlton Vienna

Ned Capeleris © The Ritz Carlton Vienna

Karriere

Eine internationale Größe der Luxushotellerie ist neuer General Manager des »The Ritz-Carlton, Vienna«

Ned Capeleris folgt auf Jürgen Ammerstorfer, der das Hotel an der Wiener Ringstraße vier Jahre geleitet hat.

© Jatniel Tunon/Unsplash

© Jatniel Tunon/Unsplash

Tech

»McDonald’s«: In Zukunft soll eine KI Bestellungen entgegennehmen

Ein zweijähriger Testlauf mit »IBM« wurde gerade beendet. Jetzt soll ein neuer Partner gefunden werden, um das Vorhaben voranzutreiben.

Meist gelesen

© Pexels/Polina Tankilevitch

© Pexels/Polina Tankilevitch

Reisen

So revolutioniert die Gen Z den Reisemarkt

Der Trendreport »Next Generation Hotels« der »Prodinger Tourismusberatung« analysiert die Erwartungen und Anforderungen der jungen Gäste an die Hotellerie.

Jens Sebbesse © Privathotels Dr. Lohbeck

Jens Sebbesse © Privathotels Dr. Lohbeck

Karriere

»Privathotels Dr. Lohbeck«: Jens Sebbesse ist neuer Cluster Hotel Manager

Der studierte Hotelbetriebswirt ist für die wirtschaftliche Leitung und Strategie des »Hotel Schloss Rheinfels« in St. Goar und des »Naturparkhotel Adler St. Roman« in Wolfach zuständig.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird auch der Schutz von Meeresschildkröten unterstützt. © Troy Mayne/WWF

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird auch der Schutz von Meeresschildkröten unterstützt. © Troy Mayne/WWF

Nachhaltigkeit

»Novotel« geht Partnerschaft mit dem WWF ein

Die französische Hotelmarke und die Umweltschutzorganisation werden sich mittels wissenschaftlich basierter Aktionen und Erhaltungsprojekten gemeinsam für den Schutz und die Wiederherstellung der Ozeane einsetzen.

»Online Birds«-Chef André Meier, Tourismuslandesrat Mario Gerber und »Online Birds«-CSO Philipp Ingenillem. © Online Birds/Gerhard Berger

Tourismuslandesrat Mario Gerber und »Online Birds«-CSO Philipp Ingenillem. © Online Birds/Gerhard Berger

Tirol

»Online Birds« setzt nun verstärkt auf den österreichischen Markt

Der Münchner Full-Service-Anbieter für Hotel-Online-Marketing hat einen Standort in Innsbruck eröffnet.

Elena Linke © Koncept Hotels

Elena Linke © Koncept Hotels

Nachhaltigkeit

»Koncept Hotels«: Nachhaltigkeit wird zur Chefinnen-Sache

Geschäftsführungsmitglied Elena Linke wird sich um die systematische Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen und ESG-Kriterien in der Führungsspitze kümmern.

Die Lobby des »Fourside Freiburg«, das jetzt zum Portfolio der »HR Group« gehört. © Centro Hotel Group

Die Lobby des »Fourside Freiburg«, das jetzt zum Portfolio der »HR Group« gehört. © Centro Hotel Group

Hotellerie

»HR Group« übernimmt Hotelportfolio der »Centro Hotel Group«

Über 2.800 Zimmer in Deutschland, Österreich und den Niederlanden gehen dadurch in den operativen Betrieb des Berliner Hotelbetreibers über.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!