Das »Gourmet Hotel Seewirt« in Stadl-Predlitz wechselte um 7,18 Millionen Euro den Besitzer. © Gourmet Hotel Seewirt

Das »Gourmet Hotel Seewirt« in Stadl-Predlitz wechselte um 7,18 Millionen Euro den Besitzer. © Gourmet Hotel Seewirt

Das waren die teuersten Hotel-Verkäufe 2023

Die »Austria Real«-Analyse zeigt einen deutlichen Rückgang des Transaktionsvolumens am österreichischen Hotelimmobilienmarkt. Der Höchstpreis, der für ein Hotel bezahlt wurde, betrug 25 Millionen Euro.

von Alexander Schöpf
04. Juni 2024

Der Hotelmakler »Austria Real GmbH« hat heute, Dienstag, eine umfassende Analyse des österreichischen Hotelimmobilienmarktes für das vergangene Jahr veröffentlicht. In 2023 verzeichnete das Transaktionsvolumen von Hotelimmobilien in Österreich einen deutlichen Rückgang von etwa 30 Prozent und sank auf 258,62 Millionen Euro, verglichen mit den 374 Millionen Euro im Jahr 2022. Diese Entwicklung spiegelt den allgemeinen Trend auf dem österreichischen Investmentmarkt wider, der durch gestiegene Euribor-Zinsen (Euro Interbank Offered Rate) und verteuerte Kredite beeinflusst wurde, was am Ende zu einer geringeren Kaufbereitschaft der Investoren führte. Dabei war die Anzahl der Transaktionen 2023 mit 80 nahezu gleich wie im Jahr zuvor mit 78 Hotelverkäufen.

Ein interessanter Aspekt der Analyse ist die Verteilung der Käufergruppen: 70 Prozent der Hotelimmobilienkäufer sind Unternehmen, 28 Prozent sind natürliche Personen und der Rest staatliche Einheiten wie Gemeinden. Die Mehrheit der Käufer hat ihren Wohn- oder Firmensitz in Österreich, während nur elf Prozent im Ausland ansässig sind, hauptsächlich in Deutschland. Knapp 50 Prozent der natürlichen Personen haben eine Meldeadresse im Ausland, während fast alle Unternehmen ihren Firmensitz in Österreich haben.

Die Top-Hotelverkäufe 2023 nach Bundesland

• Burgenland: Das teuerste Hotel im Burgenland, das »AktivPark Güssing«, wurde für 4,2 Millionen Euro verkauft. Das Transaktionsvolumen im Burgenland erreichte 2023 mit 7,11 Millionen Euro den höchsten Wert innerhalb der letzten fünf Jahre.

• Kärnten: Das »Seehotel Urban« in Steindorf am Ossiacher See erzielte den höchsten Preis mit 8,27 Millionen Euro. Die Verkäufe in Kärnten gingen 2023 auf 10,73 Millionen Euro zurück, verglichen mit 26,68 Millionen Euro im Jahr 2022.

• Salzburg: In Salzburg erzielte der Verkauf des »Hotel Toni« in Kaprun den Spitzenpreis von 9,51 Millionen Euro. Das Transaktionsvolumen stieg 2023 auf 40,33 Millionen Euro, verglichen mit 33,86 Millionen Euro im Jahr 2022.

• Steiermark: In der Steiermark gab es 2023 drei bedeutende Transaktionen: Das »Plaza Inn Graz« um 15,60 Millionen Euro, das »Gourmet Hotel Seewirt« in Stadl-Predlitz um 7,18 Millionen Euro und das »Hotel Mitterhofer« in Schladming um 3,49 Millionen Euro. Das Transaktionsvolumen in der Steiermark sank 2023 auf 29,10 Millionen Euro, nachdem es 2022 noch 43,80 Millionen Euro betragen hatte.

• Oberösterreich: Das teuerste Hotel in Oberösterreich in Bad Leonfelden kostete 1,35 Millionen Euro. Das Transaktionsvolumen sank von 6,85 Millionen Euro im Jahr 2022 auf 3,27 Millionen Euro im Jahr 2023.

• Tirol: Der Spitzenpreis in Tirol lag 2023 bei 13 Millionen Euro für das »Hotel Straßhofer« in Kitzbühel. Trotz steigender Verkaufszahlen sank das Transaktionsvolumen auf 77,82 Millionen Euro, verglichen mit 94,44 Millionen Euro im Jahr 2022.

• Vorarlberg: 2023 wurden drei Hotels für insgesamt 21,29 Millionen Euro verkauft, weniger als im Jahr 2022 (25 Millionen Euro), aber mehr als 2020 (1,4 Millionen Euro). 2024 wurde bisher eine interessante Transaktion verbucht: Kauf des »Night Inn Hotel« in Feldkirch für 20,16 Millionen Euro.

• Wien: In Wien erzielten 2023 zwei Hotels Spitzenpreise: Das »Acom-Hotel Vienna« in Favoriten um 25 Millionen Euro – was gleichzeitig auch die teuerste Hotelimmobilientransaktion des Jahres in Österreich war – und das »Plaza Inn Wien Gasometer« in Simmering um 21,60 Millionen Euro. Das Transaktionsvolumen in Wien betrug insgesamt 72,58 Millionen Euro. Was höher als in den Jahren 2020 (29,10 Millionen Euro) und 2021 (67,93 Millionen Euro), aber dem Trend folgend niedriger als 2022 (131,58 Millionen Euro).

• Niederösterreich: Der Verkauf des Hotels »Der Förthof« in Krems an der Donau für 6,25 Millionen Euro war die teuerste Transaktion. Das Transaktionsvolumen im Jahr 2023 blieb mit 10,38 Millionen Euro nahezu konstant.

»Es ist zu erwarten, dass nach den Euribor-Senkungen ab 2024 eine positive Dynamik auf dem österreichischen Hotelmarkt eintritt. Wir gehen davon aus, dass dies zu Preissteigerungen und einer Zunahme der Transaktionen in den nächsten Jahre führen wird«, zeigt sich »Austria Real«-Geschäftsführerin Vera Woschnagg überzeugt.

Vera Woschnagg © Marco Pallaoro/PicMyPlace
Vera Woschnagg © Marco Pallaoro/PicMyPlace

Über die Analyse

Die Analyse basiert auf allen Immobilientransaktionen, die unter dem Titel »Kaufvertrag« in das österreichische Grundbuch eingetragen wurden. Die Ergebnisse verdeutlichen signifikante Trends und Schwankungen im Markt. Quellenangabe: Datensammlung der »ZT Datenforum eGen«.

Lesenswert

© Pexels/Polina Tankilevitch

© Pexels/Polina Tankilevitch

Reisen

So revolutioniert die Gen Z den Reisemarkt

Der Trendreport »Next Generation Hotels« der »Prodinger Tourismusberatung« analysiert die Erwartungen und Anforderungen der jungen Gäste an die Hotellerie.

Jens Sebbesse © Privathotels Dr. Lohbeck

Jens Sebbesse © Privathotels Dr. Lohbeck

Karriere

»Privathotels Dr. Lohbeck«: Jens Sebbesse ist neuer Cluster Hotel Manager

Der studierte Hotelbetriebswirt ist für die wirtschaftliche Leitung und Strategie des »Hotel Schloss Rheinfels« in St. Goar und des »Naturparkhotel Adler St. Roman« in Wolfach zuständig.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird auch der Schutz von Meeresschildkröten unterstützt. © Troy Mayne/WWF

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird auch der Schutz von Meeresschildkröten unterstützt. © Troy Mayne/WWF

Nachhaltigkeit

»Novotel« geht Partnerschaft mit dem WWF ein

Die französische Hotelmarke und die Umweltschutzorganisation werden sich mittels wissenschaftlich basierter Aktionen und Erhaltungsprojekten gemeinsam für den Schutz und die Wiederherstellung der Ozeane einsetzen.

»Online Birds«-Chef André Meier, Tourismuslandesrat Mario Gerber und »Online Birds«-CSO Philipp Ingenillem. © Online Birds/Gerhard Berger

Tourismuslandesrat Mario Gerber und »Online Birds«-CSO Philipp Ingenillem. © Online Birds/Gerhard Berger

Tirol

»Online Birds« setzt nun verstärkt auf den österreichischen Markt

Der Münchner Full-Service-Anbieter für Hotel-Online-Marketing hat einen Standort in Innsbruck eröffnet.

Elena Linke © Koncept Hotels

Elena Linke © Koncept Hotels

Nachhaltigkeit

»Koncept Hotels«: Nachhaltigkeit wird zur Chefinnen-Sache

Geschäftsführungsmitglied Elena Linke wird sich um die systematische Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen und ESG-Kriterien in der Führungsspitze kümmern.

Die Lobby des »Fourside Freiburg«, das jetzt zum Portfolio der »HR Group« gehört. © Centro Hotel Group

Die Lobby des »Fourside Freiburg«, das jetzt zum Portfolio der »HR Group« gehört. © Centro Hotel Group

Hotellerie

»HR Group« übernimmt Hotelportfolio der »Centro Hotel Group«

Über 2.800 Zimmer in Deutschland, Österreich und den Niederlanden gehen dadurch in den operativen Betrieb des Berliner Hotelbetreibers über.

Meist gelesen

Thomas Heit © The Passenger Hotel

Thomas Heit © The Passenger Hotel

Karriere

Thomas Heit wird General Manager für neues Hotel in Salzburg

»The Passenger Hotel« richtet einen starken Fokus auf Businessreisende sowie Meetings und Events.

Barbara Muckermann © Kempinski Hotels

Barbara Muckermann © Kempinski Hotels

Karriere

»Kempinski« ernennt Barbara Muckermann zur neuen CEO

Die gebürtige Deutsche ist die erste Frau an der Spitze der Luxushotelgruppe in deren 127-jährigen Unternehmensgeschichte.

Anna Jacqueline Schäfers © Privathotels Dr. Lobeck

Anna Jacqueline Schäfers © Privathotels Dr. Lobeck

Karriere

»Naturparkhotel Adler«: Die neue Direktorin heißt Anna Jacqueline Schäfers

Die 30-Jährige war zuletzt als stellvertretende Hoteldirektorin im »Oversum Hotel Winterberg Ski & Vital Resort« tätig.

Salt Bae mit seinem Signature-Move. © Nusret Gokce/Facebook

Salt Bae mit seinem Signature-Move. © Nusret Gokce/Facebook

Immobilien

51 Wohnungen und 4 Restaurants: »Salzstreuer« Salt Bae will eine Luxus-Anlage auf Ibiza bauen

Der umstrittene Instagram-Koch will 100 Millionen Euro in das Projekt investieren.

Simon Wagner © Andreas Kolarik

Simon Wagner © Andreas Kolarik

Karriere

Simon Wagner bringt Spitzengastronomie ins »Hotel Schloss Mönchstein«

Der Spitzenkoch leitet das Gourmet-Restaurant »The Glass Garden« im Salzburger 5-Sterne-Haus.

Yvonne Meindl-Cavar © Studio Való

Yvonne Meindl-Cavar © Studio Való

Design

Wettbewerb: Maßgeschneidertes Innenarchitekturkonzept im Wert von Euro 70.000 gewinnen

»Meindl Cavar Concepts« feiert sein fünfjähriges Jubiläum und startet einen Wettbewerb für Gastronomie- und Hotelleriebetriebe.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!