Nicole Zandt © The Amauris Vienna

Nicole Zandt © The Amauris Vienna

Ein Jahr »The Amauris Vienna«: General Managerin Nicole Zandt zieht Bilanz

Im Interview spricht sie über Anzeichen der Erholung in der Wiener Luxushotellerie, die Entwicklung der verschiedenen Geschäftsbereiche und konkretisiert Expansionspläne.

von Julia Weninger
23. Februar 2024

Rund Jahr ist vergangen, seit »The Amauris Vienna« seine Türen an der Wiener Ringstraße geöffnet hat. In dieser Zeit hat das Luxushotel eine Erfolgsbilanz aufgebaut, die von begeisterten Gästebewertungen, kontinuierlichem Wachstum und einem Streben nach exzellentem Service geprägt ist. Falstaff PROFI hat das Jubiläum zum Anlass genommen, um mit General Managerin Nicole Zandt das erste Jahr Revue passieren zu  lassen.

PROFI: Mit dem »The Amauris« hat die Wiener Ringstraße vor einem Jahr eine neue glänzende Hotel- Perle erhalten. Welche Bilanz ziehen Sie zum Jubiläum?

Zandt: Wir sind stolz auf ein Jahr zurückzublicken, welches von Erfolg, Wachstum, Qualität und damit einhergehender Kundenzufriedenheit geprägt war. Unsere Bilanz ist gestärkt von positiven Bewertungen, wiederkehrenden Gästen im Hotel sowie Restaurant und Bar & Bistro und auch der Anerkennung unserer Kollegen in der Branche.

Welche Höhepunkte und Erfolge konnten Sie im vergangenen Jahr für die Geschäftsbereiche des Hotels verzeichnen?

Einer unserer bedeutendsten Erfolge liegt in der deutlichen Steigerung der Gästezufriedenheit und positiven Online-Bewertungen, dass maßgeblich auf das engagierte Wirken unseres Teams zurückzuführen ist. Zusätzlich konnten wir unsere Auslastung optimieren und wertvolle Partnerschaften mit Unternehmen und Veranstaltern eingehen, um die Vielfalt unseres Angebots zu erweitern. Insbesondere haben sich sowohl das Gourmetrestaurant »Glasswing« unter der Leitung von Executive Chef Alexandru Simon als auch die »Glasswing Bar & Bistro« als angesehene kulinarische Ziele in Wien etabliert, dank des herausragenden kulinarischen Angebots sowie der erfolgreichen Durchführung von diversen Veranstaltungen.

Welche entwickeln sich am besten?

In Bezug auf die Entwicklung unserer verschiedenen Geschäftsbereiche ist festzustellen, dass insbesondere unser »Glasswing«-Restaurant sowie »Glasswing Bar & Bistro« eine bemerkenswert positive Entwicklung verzeichnen, da wir uns als beliebte Ziele für Feinschmecker und Genießer etablieren konnten.

Was war das wertvollste Feedback von Gästen oder Geschäftspartnern, um die Bedürfnisse und Erwartungen besser zu verstehen und zu erfüllen?

Jede Rückmeldung, unabhängig von Form oder Quelle, bietet einen unschätzbaren Einblick. Durch die Analyse dieser Feedbacks ist es möglich unsere Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern und sicherzustellen, dass wir die Bedürfnisse unserer Gäste bestmöglich erfüllen.

Mit 7,5 Millionen Nächtigungen kann das erste Halbjahr 2023 bereits rund 94 Prozent des Niveaus von 2019 aufweisen. Ist diese Entwicklung in der Luxushotellerie auch spürbar?

Ja, diese positive Entwicklung ist auch im »The Amauris Vienna« spürbar. Trotz der Herausforderungen, die durch die COVID-19-Pandemie entstanden sind, können wir in der Stadt Wien eine deutliche Erholung verzeichnen. Die Luxushotellerie insgesamt zeigt Anzeichen einer Erholung, und auch unser Hotel profitiert davon. Dies ist ein ermutigendes Zeichen für die gesamte Branche.

Vergangenes Jahr ist Bewegung ins 5-Sterne-Segment gekommen, heuer geht es weiter: Kürzlich eröffnete das »Hoxton«, bald kommt das »Mandarin Oriental«. Glauben Sie, dass es wirklich so viel Bedarf im High-End-Sektor gibt?

Ein größeres Angebot an Luxushotels hebt die Attraktivität Wiens als Reisedestination. Darüber hinaus erweitern neue Betriebe mit einem modernen Konzept auch ein bisher nicht stark repräsentiertes Angebot. Wir haben als Luxury-Boutique-Hotel eine spezielle auf individuellen Service ausgerichtete Kundengruppe im Auge und zudem als einziges Hotel mit Relais-&-Châteaux-Zugehörigkeit in Wien ein Alleinstellungsmerkmal. Schlussendlich bedeuten mehr Luxushotels auch mehr Wertschöpfung im oberen Preissegment für die Stadt.

Wie kann man sich den typischen Amauris Gast vorstellen?

Unsere Gäste sind anspruchsvolle Individualgäste und Geschäftsreisende, die Wert auf eine zentrale Lage und erstklassigen Service legen. Sie sind kulturbewusst und möchten Wien als historisch und kulturell reiche Stadt erkunden und im The Amauris einen unvergesslichen und maßgeschneiderten Aufenthalt erleben.

Mit welchen Herausforderungen sehen Sie die Branche aktuell besonders konfrontiert?

Die Branche sieht sich aktuell mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, die sowohl das Geschäftswachstum als auch die Servicequalität beeinflussen. Qualifizierte Mitarbeiter sind unerlässlich, um den Bedürfnissen unserer Gäste gerecht zu werden.Darüber hinaus sind die Kosten in allen Bereichen gestiegen, dies betrifft insbesondere jene der Beschaffung von Rohmaterial, die Betriebskosten bis hin zur Mitarbeitervergütung.

Welche Pläne haben Sie für die kommenden Jahre? Wird über eine Expansion nachgedacht?

Es sind weitere Hotels in Planung, die unsere Vision von Gastfreundschaft in neue Regionen tragen sollen. Wir nutzen Wachstumschancen und möchten unsere Philosophie auf neue Standorte auszudehnen.

Alles zur kulinarischen Philosophie im Gourmetrestaurant Glasswing und zum Konzept von Alexandru Simon gibt es auf Falstaff.com.

Lesenswert

Anna-Sophie Schweiger © Zellner

Anna-Sophie Schweiger © Zellner

Interview

Anna-Sophie Schweiger: »Wettbewerbe erfordern viel Mut und bringen uns dazu, Herausragendes zu leisten«

In dieser Serie blickt PROFI auf die Karrierewege der »Falstaff Young Talents Cup«-Champions. Dieses Mal verrät Anna-Sophie Schweiger – die erste Gewinnerin des YTC in der Kategorie »Gastgeber« 2015 – wie sie neue Wege im HR beschreitet.

Simon Wagner © Andreas Kolarik

Simon Wagner © Andreas Kolarik

Karriere

Simon Wagner bringt Spitzengastronomie ins »Hotel Schloss Mönchstein«

Der Spitzenkoch leitet das Gourmet-Restaurant »The Glass Garden« im Salzburger 5-Sterne-Haus.

Lukas Mraz begutachtet das »ultimative Sandwich«. © WienTourismus

Lukas Mraz begutachtet das »ultimative Sandwich«. © WienTourismus

Marketing

Lukas Mraz ist wieder »Hungry for more«

Für die erste Folge der zweiten Staffel der »WienTourismus«-YouTube-Serie erkundet der Sternekoch die facettenreiche Welt der Sandwiches in Wien.

Das »Tribe Phnom Penh Post Office Square« wurde im Herbst 2022 eröffnet. © Tribe

Das »Tribe Phnom Penh Post Office Square« wurde im Herbst 2022 eröffnet. © Tribe

Hotellerie

Neue Hotels: »Accor« treibt Wachstum von »Tribe« voran

In den nächsten fünf Jahren sind weltweit 40 neue Häuser der Designmarke geplant – drei Viertel davon in Europa.

»WienTourismus«-Direktor Norbert Kettner © WienTourismus/Peter Rigaud

»WienTourismus«-Direktor Norbert Kettner © WienTourismus/Peter Rigaud

Kongresse

Paris löst Wien als Top-Kongressdestination ab

ICCA-Kongress-Ranking 2023: Die Bundeshauptstadt hat es diesmal nicht in die Top 3 geschafft.

Philipp Fleming und Daria Schirmann © Loisium

Philipp Fleming und Daria Schirmann © Loisium

Karriere

»Loisium Südsteiermark«: Daria Schirmann ist die neue Hoteldirektorin

Die Wahlsüdsteirerin folgt auf Philipp Fleming, der innerhalb der Unternehmensgruppe zum Group Director of Operations aufsteigt.

Meist gelesen

© The Guardians

© The Guardians

Marketing

Wien: Das hat es mit der Riesenpizza über der U-Bahn-Station Kagran auf sich

In den Sozialen Medien wird über die »gigantische Werbetafel« heiß diskutiert.

© Towfiqu Barbahuiya/Unsplash

© Towfiqu Barbahuiya/Unsplash

Hotellerie

Hotelsterne: Die neuen Kriterien stehen fest

Die »Hotelstars Union« hat Klassifizierungskriterien im Rahmen eines einjährigen Prozesses überarbeitet und jetzt einstimmig beschlossen.

Irmgard Querfeld © Caro Strasnik

Irmgard Querfeld © Caro Strasnik

Interview

»Viele Gäste nutzen das Kaffeehaus als temporäres Büro oder Treffpunkt für geschäftliche Besprechungen«

Zwischen Tradition und »Out of the Box«. Irmgard Querfeld, Geschäftsführerin des »Café Museum«, im Interview anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums der Wiener Institution.

Friederike Schnitger, Foto beigestellt

Friederike Schnitger, Foto beigestellt

Interview

Über den Tellerrand: Warum die Gastronomie innovative Lösungen braucht

Gastro-Unternehmerin Friederike Schnitger verrät, warum es innovative Lösungen braucht, die Gastronomen dabei helfen, sich den aktuellen Herausforderungen anzupassen. Von digitalen Bestellsystemen bis hin zu nachhaltigen Praktiken.

© Foto beigestellt

Karriere

Vom Koch-Azubi zum Chef de Partie

Advertorial

In gerade einmal fünf Jahren hat Tristan Malunat an Bord der Mein Schiff Flotte eine außergewöhnliche Reise zurückgelegt: vom Koch-Azubi über die Position des Demi Chef de Parties bis hin zum Chef de Partie. Im Interview mit »sea chefs« spricht er über seinen Werdegang an Bord und zeigt damit, was mit Disziplin und Leidenschaft alles möglich ist.

© Hotel Ambassador Zürich

Trend

Das sind die Hotel Interior Trends 2024

Advertorial

Von der beruhigenden Kraft von Soft Nature bis zu kräftigen Farben und dem fröhlichen Boho-Style – hier sind die Top-Hotel Interior- und Farbtrends, die Hotelgästen unvergessliche Aufenthalte bescheren.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!