ÖHV-Präsident Walter Veit © Florian Lechner Voels

ÖHV-Präsident Walter Veit © Florian Lechner Voels

»Österreichische Hoteliervereinigung« ruft nach »gesamthafter Lösung« für Tourismus-Arbeitsmarkt

Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler lud zum dritten Stakeholdertreffen. Zu den Forderungen der ÖHV gehört die Abschaffung der Saisonnier-Kontingente.

von Alexander Schöpf
26. Februar 2024

Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler (ÖVP) hat vergangene Woche die Tourismussozialpartner, dem Sprecher der Tourismusschulen und weiteren Expert:innen Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft zum dritten Stakeholderaustausch rund um den touristischen Arbeitsmarkt geladen. Dabei wurde auch über die gegenwärtige Saisonier-Regelung diskutiert.

Zusätzliches »Westbalkankontingent«

Im Rahmen der Diskussion präsentierte die Staatssekretärin einen gemeinsam mit Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher (ÖVP) entwickelten Lösungsansatz, der sich an ein vergleichbares Modell in Deutschland orientiert: »Die überwiegende Mehrheit unserer Saisoniers stammt schon seit Jahren aus Bosnien-Herzegowina, Serbien, Nordmazedonien und dem Kosovo. Durch ein zusätzliches ›Westbalkankontingent‹ könnten das Recruiting in dieser Region unterstützt und der touristische Arbeitsmarkt zielgerichtet geöffnet werden.« Kraus-Winkler will dem Koalitionspartner (die Grünen – Anm. d. Red.) demnächst einen entsprechenden Vorschlag vorlegen.

Das Argument, dass Saisoniers aus Drittstaaten zu Lohndumping und zu einer Verschlechterung der Arbeitsbedingungen in der Branche beitragen würden, lässt Kraus-Winkler nicht gelten und verweist auf eine kürzlich veröffentlichte repräsentative Studie des »Market Institut«. Diese hat ergeben, dass rund 93 Prozent der Beschäftigten mit den Arbeitsbedingungen im Tourismus zufrieden sind. Von 62 Prozent wird die Bezahlung als positiv bezeichnet, wobei dieser Wert deutlich höher als in anderen Branchen ist. »Das spiegelt wider, dass wir uns gegenwärtig in einem Arbeitnehmermarkt befinden. Unzufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wechseln offensichtlich den Betrieb oder überhaupt die Branche. Wichtig ist, dass das auch unsere Unternehmerinnen und Unternehmern erkennen. Nachhaltig werden nämlich nur jene Tourismusbetriebe erfolgreich sein, die sich um die Zufriedenheit ihrer in- und ausländischen Beschäftigten bemühen«, so das Fazit der Staatssekretärin.

Regelung nach deutschem Vorbild

Walter Veit, Präsident der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), gab im Rahmen des Stakeholder-Gipfels zu bedenken, dass der Tourismus-Arbeitsmarkt nicht auf die Debatte um die Saisonnier-Kontingente reduziert werden dürfe: »Über weite Strecken decken sich ja die Analysen der Expert:innen über alle Grenzen hinweg: Alle sitzen im gleichen Boot, jede hat Branche Nachwuchssorgen. Und es braucht mehr als einen Hebel und es wird länger dauern, bis eine merkliche Verbesserung eintritt.«

Dementsprechend hat die ÖHV eine Reihe von Vorschläge eingebracht, die eine »gesamthafte Lösung« für den Tourismus-Arbeitsmarkt garantieren sollen. Diese reichen von mitarbeiterfreundlicheren Sachbezugsgrenzen für Unterkünfte über die Entlastung mitarbeiterintensiver Branchen durch eine merkliche Senkung der Lohnnebenkosten bis hin zur bedarfsorientierten Arbeitsmarktöffnung. Veit fordert als »erste dringende Maßnahme« eine Westbalkanregelung nach deutschem Vorbild. »Ab Juni werden bis zu 50.000 Beschäftigte aus sechs Ländern dort arbeiten. Dass die dann nicht mehr oder nur mehr schwer zu uns kommen, liegt auf der Hand«, gibt Walter Veit zu bedenken.

Konkret soll es in Deutschland künftig zwei separate Kontingente für Drittstaatsangehörige ohne Fachqualifikation geben: Mit Juni 2024 soll einerseits das seit 2016 bestehende Westbalkankontingent auf 50.000 verdoppelt und andererseits soll mit 1. März 2024 ein zusätzliches Kontingent von 25.000 für die saisonale Beschäftigung sonstiger Drittstaatsangehöriger geschaffen werden.

»Kontingente schaden nur«

In Österreich dürfen insgesamt 4.295 Drittstaatsangehörige im Tourismus saisonal beschäftigt werden, wobei dieses Saisonier-Kontingent auf alle Bundesländer verteilt und dann regional zugewiesen wird. In den Sommer- und Wintermonaten ist eine Überschreitung um bis zu 50 Prozent zulässig, solange die Höchstgrenzen im Jahresdurchschnitt eingehalten werden.

Die Erhöhung der Saisonnier-Kontingente auf 4.295 durch schwarz-grün sei zwar wichtig gewesen, doch wenn es nach ÖHV-Präsident Veit geht, dann sollen die Saisonnier-Kontingente komplett weg. Laut »Wirtschaftsbund-Stellenmonitor« waren im Jänner 15.550 Stellen im Tourismus unbesetzt. Veit: »Das sind 15.550 Lohnsteuer- und Sozialversicherungsbeiträge, 15.550 Kolleg:innen, die unsere Teams unterstützen. Daher weg mit den Kontingents-Obergrenzen. Es wird ohnehin in jedem einzelnen Fall geprüft, ob sich Bewerber:innen im Inland bzw. aus dem EU-Ausland melden. Nur wenn nicht, kommen Drittstaatsangehörige zum Zug.«

Lesenswert

»Dachsteinkönig«-Direktor Mario Pabst hatte 2023 Grund zum Feiern. © Conny Leitgeb Photography

»Dachsteinkönig«-Direktor Mario Pabst hatte 2023 Grund zum Feiern. © Conny Leitgeb Photography

Arbeitgeber-Check

»Arbeitgeber-Check«: Falstaff PROFI sucht wieder die besten Arbeitgeber:innen des Jahres

Hier zählt die Stimme Ihrer Mitarbeiter:innen: Melden Sie sich beim »Arbeitgeber-Check« an und motivieren Sie Ihr Team, für Sie bis zum 31. August 2024 abzustimmen. Die besten im Votum kürt Falstaff PROFI bei einem glamourösen Event zu den Arbeitgeber:innen des Jahres.

»Conos«-Chef Arnold Oberacher © Thomas Fischer

»Conos«-Chef Arnold Oberacher © Thomas Fischer

Camping

«1. Österreichischer Camping Gipfel»: Neues Selbstbewusstsein der einst »billigen« Urlaubsform

Ein Höhepunkt des Events in Graz war die Präsentation der ersten österreichweiten Campingstudie, die als zentrale Diskussionsgrundlage für künftige Strategien dienen soll.

»Augora Fermente«-Chefin Alexandra Liberda mit Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler © BMAW/StudioHorst

»Augora Fermente«-Chefin Alexandra Liberda mit Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler © BMAW/StudioHorst

Award

»Österreichischer Innovationspreis Tourismus 2024«: Das sind die Sieger

Tourismusstaatssekretärin Kraus-Winkler hat in Velden kulinarische Erfolgsbeispiele im Tourismus ausgezeichnet.

© Michael Vogt

© Michael Vogt

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im Tourismus: Diese 13 Projekte machen Hoffnung

Gute Vorsätze sind etwas für Anfänger:innen, gute Taten braucht die Welt. PROFI stellt 13 Projekte vor, die zeigen, wie wir wirklich etwas bewegen können. Nachhaltigkeit, gemacht statt nur gedacht.

Ricky Saward © Katharina Dubno

Ricky Saward © Katharina Dubno

Vegan

Ricky Saward: Provokation als Programm

Ricky Saward polarisiert: Mit dem weltweit ersten veganen Restaurant, das mit einem Guide-Michelin-Stern ausgezeichnet wurde – dem »Seven Swans – führt er die kulinarische Rebellion im schmalsten Haus Frankfurts an. Brutal regional ohne Gewürze, Kaffee und Schokolade, mit einer Garantie: seine Gäste zu verblüffen und gerne auch einmal anzuecken.

© Foto beigestellt

Gastronomie

Bewährte Reinigungsmethoden im Restaurant und Hotellerie

Advertorial

Erfolgreiche Reinigung in der Gastronomie und Hotellerie erfordert mehr als nur oberflächliche Sauberkeit. Es bedarf bewährter Reinigungsmethoden, die nicht nur hygienische Standards erfüllen, sondern auch Effizienz und Wirtschaftlichkeit gewährleisten. Gemeinsam mit »Diversey« und der Marke »Pro Formula« stellen wir Ihnen bewährte Reinigungslösungen vor, die den hohen Ansprüchen der Hotel- und Restaurantbranche gerecht werden.

Meist gelesen

Michaela Reitterer, Paul Blaguss und Anna Burton © IZT/Zupanc

Michaela Reitterer, Paul Blaguss und Anna Burton © IZT/Zupanc

Tourismus

So wollen Tourismus-Vordenker die Branche weiterentwickeln

Zahlreiche Entscheidungsträger kamen zur Vorstellung der neu gegründeten »Initiative Zukunft Tourismus« ins Schloss Schönbrunn.

Thomas Hönegger, Wolfgang Gröller, Astrid Eder, Elisabeth Schweeger, Tommaso, Thomas Stelzer, Astrid Steharnig-Staudinger, Andreas Kienberger und Martin Frühwirth © ÖW/Martin Stöbich

Thomas Hönegger, Wolfgang Gröller, Astrid Eder, Elisabeth Schweeger, Tommaso, Thomas Stelzer, Astrid Steharnig-Staudinger, Andreas Kienberger und Martin Frühwirth © ÖW/Martin Stöbich

Marketing

»Gondel der Alpen«: Österreichisches »Plätten-Taxi« sorgt in den Kanälen von Venedig für Aufsehen

Anlässlich der Eröffnung des Österreich-Pavillons bei der diesjährigen »Biennale Arte« rückt die »Österreich Werbung« die Kulturhauptstadt Europas Bad Ischl ins Rampenlicht.

»Eco Austria«-Direktorin Monika Köppl-Turyna © BMF/Wenzel

»Eco Austria«-Direktorin Monika Köppl-Turyna © BMF/Wenzel

Fachkräfte

1,2 Milliarden Euro: So viel kostet uns der Fachkräftemangel im Tourismus

»EcoAustria« hat die Effekte nicht besetzter Stellen im Tourismus berechnet.

Florian Mayer © fotohofer.at

Florian Mayer © fotohofer.at

Employer Branding

Florian Mayer: »Unser Ziel ist es, die negativ assoziierten Eigenschaften der Hotellerie in Pluspunkte umzuwandeln«

Der »Familux Resorts«-Geschäftsführer setzt auf emotionales Recruiting und innovative Mitarbeiterbindung. Wie er das in der Praxis umsetzt, verrät er im Gespräch mit PROFI.

Der »Lubomirski Palace« in Krakau wurde im Juni 2020 unter dem Namen »H15 Luxury Palace« als Hotel eröffnet. © Marriott International

Der »Lubomirski Palace« in Krakau wurde im Juni 2020 unter dem Namen »H15 Luxury Palace« als Hotel eröffnet. © Marriott International

Hotel

»Marriott International« drückt bei Expansion in Europa aufs Gaspedal

Bis 2026 sind nahezu 100 Konvertierungen und Umnutzungsprojekte geplant.

Manuel Rubey © Lensecape

Manuel Rubey © Lensecape

Marketing

Serie »Am Wörthersee«: April-Scherz entpuppt sich als PR-Stunt der »Tourismusregion Wörthersee«

Roland Sint hatte genug von immergleichen »Werbesujets, TV-Spots und Social Media-Filmchen« und setzte stattdessen auf das Who-is-Who der österreichischen Schauspiel-Garde, einen Plot mit allen Zutaten, die eine internationale Erfolgsserie ausmachen und einen spektakulären Trailer in Kino-Qualität. Das Ergebnis: ein viraler Hit.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!