Kemal Üres © Vereint für die Gastro e. V./Daniel Rettig

Kemal Üres

© Vereint für die Gastro e. V./Daniel Rettig

»Vereint für die Gastro«: Initiative will für Erhalt der 7-Prozent-Mehrwertsteuer kämpfen

Initiator Kemal »Der Gastro-Flüsterer« Üres mahnt vor »den sozialen und gesellschaftlichen Folgen« der geplanten Wiederanhebung auf 19 Prozent.

von Alexander Schöpf
18. Oktober 2023

Mit einer bundesweiten Kampagne will die Initiative »Vereint für die Gastro e. V.« (VfG) eine Beibehaltung der zunächst bis Jahresende befristeten 7- Prozent-Mehrwertsteuer auf Speisen in Deutschlands Gastronomie erreichen. VfG-Initiator Kemal Üres – besser bekannt als Digital Creator »Der Gastro-Flüsterer« (über 240.000 Follower:innen auf Instagram) – hat die Kampagne am Mittwoch in Mainz vorgestellt. Üres, selbst Gastronom und Unternehmer in Hamburg, erklärtes Ziel ist es, mit vereinten Branchen-Kräften die von der Bundesregierung geplante Wiederanhebung der Mehrwertsteuer auf Speisen auf von derzeit sieben auf 19 Prozent zum 1. Januar 2024 zu verhindern.

Die lebendige Vielfalt der Gastro-Szene in Deutschland sei durch eine Mehrwertsteuererhöhung akut in Gefahr, ist Üres sicher. »Rettet die Vielfalt« lautet entsprechend das Motto der Initiative, die mit Aktionen unter anderem in Hamburg und Berlin sowie Aktivitäten in den Sozialen Medien, an denen sich Gastronomie-Betriebe im gesamten Bundesgebiet beteiligen können, Aufmerksamkeit für ihre Ziele schaffen will.

Nicht nur Restaurants betroffen

»Es geht um unsere Existenz und das wollen wir der Politik und unseren Gästen klar machen, bevor der Bundestag entscheidet, welcher Mehrwertsteuersatz am 1. Januar 2024 in der Gastronomie gilt, sieben oder 19 Prozent. Das heißt, wir haben nur noch wenige Wochen, um eine bundesweite Bewegung zu starten, die bis nach Berlin reicht und dort die politischen Entscheidungsträger davon überzeugt, in Bundestag und Bundesrat für den Erhalt des aktuellen Mehrwertsteuersatzes von sieben Prozent zu stimmen«, so Kemal Üres. Unterstützung bekommt der »Gastro-Flüsterer« unter anderem von Unternehmen wie Metro, Transgourmet, Selgros, Frischeparadies und Lieferando sowie dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA).

Um seinem Anliegen Ausdruck zu verleihen, malt der VfG-Initiator ein düsteres Bild: Nur gemeinsam könne man die »sozialen und gesellschaftlichen Folgen« einer Anhebung um zwölf Prozentpunkte verhindern. Schließlich seien nicht nur Restaurants betroffen, sondern auch Kantinen und Mensen in Schulen, Kitas und Betrieben. Vor Ort in der Gastronomie und bei den Lieferanten seien zahlreiche Arbeitsplätze in Gefahr. Bedroht sei nicht zuletzt auch der Einzelhandel in den Innenstädten, denn Leerstände in der Gastronomie ziehen unweigerlich auch Leerstände im Handel nach sich. »Es geht also um so viel mehr, als nur ein paar Euro mehr für ein Schnitzel«, warnt Üres, der daran erinnert, dass Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im letzten Bundeswahlkampf versprochen habe, dass der reduzierte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent für die Gastronomie dauerhaft erhalten bleiben solle.

Wirtschaftsforscher fordern 19 Prozent

Forscher:innen des Mannheimer Wirtschaftsforschungsinstituts ZEW fordern indes eine Rückkehr zum Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Dies sei »ökonomisch sinnvoll und sozial gerecht«, da die Herausforderungen wie Strukturwandel, Inflation oder Arbeitskräftemangel andere Branchen ebenso stark betreffen würden.

Hinsichtlich der von Kemal Üres ins Treffen geführten sozialen und gesellschaftlichen Folgen der Rückkehr zur 19-prozentigen Mehrwehrtssteuer, gibt Katharina Nicolay, stellvertretende Leiterin des ZEW-Forschungsbereichs »Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft«, zu bedenken, dass aus empirischer Sicht die ermäßigte Mehrwertsteuer eher wohlhabende und kinderlose Haushalte stärker begünstige. »Lediglich für die gastronomischen Dienstleistungen in Schulen und Kindergärten gilt eine Steuerermäßigung im Hinblick auf die Entlastung ärmerer Haushalte als zielgenauer«, so Nicolay.

Lesenswert

Peter Krug, Franz Sinnesberger und Alexander Kienast © Eurogast

Peter Krug, Franz Sinnesberger und Alexander Kienast © Eurogast

Handel

KI-Pionier »Eurogast Österreich«: Revolution im Bestellprozess dank neuer digitaler Lösung

Der neue Service »Best.Friend Voice« ermöglicht es Gastro-Kunden ihre Bestellungen via Spracherkennung 24/7 aufzugeben. Sprachbarrieren werden durch automatische Übersetzungen überwunden.

© Transgourmet

© Transgourmet

Handel

Neue Maßstäbe in der Regionalität: »Transgourmet« launcht »Unsere Region«

Der Großhändler will in Deutschland mehr Transparenz und Qualität auf den Tisch bringen.

»Vivatis Holding«-Vorstandsvorsitzender Gerald Hackl © Christian Huber Fotografie

»Vivatis Holding«-Vorstandsvorsitzender Gerald Hackl © Christian Huber Fotografie

Gastronomie

Gemeinschaftsverpflegung: »Gourmet« übernimmt »SV Österreich«

Der österreichische Marktführer will durch die Akquisition an zusätzlicher Stärke in den Bereichen Business und Care Catering gewinnen.

© Shutterstock

© Shutterstock

Deutschland

Fußball-EM, Taylor Swift und Co. lassen die Hotelpreise kräftig steigen

Das Fußballgroßereignis und Konzerte internationaler Stars sorgen in Städten wie München und Dortmund zum Teil für eine Verdoppelung und Verdreifachung der Übernachtungspreise.

Laura Uzman-Koc und Kenan Koc © The Guardians2

Laura Uzman-Koc und Kenan Koc © The Guardians2

Systemgastronomie

»Kenny’s«: Die Wiener Poké-Bowls-Pioniere wollen bis nach Aserbaidschan expandieren

Zum achten Geburtstag werden vier neue Restaurants eröffnet – eines davon in Baku.

Eva Fricke © Anja Jahn

Eva Fricke © Anja Jahn

Weinbau

Weinanbau nachhaltig und neu gedacht: Eva Fricke präsentiert ihr Vitiforst-Projekt

Auf den historischen Weinbergsparzellen des legendären Weinguts »Schloss Eltz« will die hessische Winzerin neue Maßstäbe für die Zukunft des Weinanbaus setzen.

Meist gelesen

© Foto beigestellt

Küche

Entdecken Sie die RATIONAL TV Mediathek!

Advertorial

Kulinarische Revolution: RATIONAL TV Mediathek – Die Revolution in der Welt des Kochens!

Jens Sebbesse © Privathotels Dr. Lohbeck

Jens Sebbesse © Privathotels Dr. Lohbeck

Karriere

»Privathotels Dr. Lohbeck«: Jens Sebbesse ist neuer Cluster Hotel Manager

Der studierte Hotelbetriebswirt ist für die wirtschaftliche Leitung und Strategie des »Hotel Schloss Rheinfels« in St. Goar und des »Naturparkhotel Adler St. Roman« in Wolfach zuständig.

Elena Linke © Koncept Hotels

Elena Linke © Koncept Hotels

Nachhaltigkeit

»Koncept Hotels«: Nachhaltigkeit wird zur Chefinnen-Sache

Geschäftsführungsmitglied Elena Linke wird sich um die systematische Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen und ESG-Kriterien in der Führungsspitze kümmern.

Die Lobby des »Fourside Freiburg«, das jetzt zum Portfolio der »HR Group« gehört. © Centro Hotel Group

Die Lobby des »Fourside Freiburg«, das jetzt zum Portfolio der »HR Group« gehört. © Centro Hotel Group

Hotellerie

»HR Group« übernimmt Hotelportfolio der »Centro Hotel Group«

Über 2.800 Zimmer in Deutschland, Österreich und den Niederlanden gehen dadurch in den operativen Betrieb des Berliner Hotelbetreibers über.

Jamie Oliver © RTL/Jamie Oliver Enterprises Ltd./Samy Frikha

Jamie Oliver © RTL/Jamie Oliver Enterprises Ltd./Samy Frikha

Koch

Die Wiederauferstehung des Jamie Oliver

Nach der Pleite seiner »Jamie’s Italian«-Restaurantkette war es in den vergangenen Jahren still um den »Naked Chef« geworden. Doch jetzt ist der wohl berühmteste TV-Koch der Welt offenbar wieder zurück auf der Erfolgsspur.

Oriol Castro, Eduard Xatruch und Mateu Casañas freuen sich über den Award. © Camila Almeida

Oriol Castro, Eduard Xatruch und Mateu Casañas freuen sich über den Award. © Camila Almeida

Award

Das »Disfrutar« in Barcelona ist das beste Restaurant der Welt 2024

In Las Vegas wurden »The World’s 50 Best Restaurants« gekürt.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!