Die besten Restaurants in Oslo

82 Top-Lokale aus Oslo in der Falstaff 100 Punkte Wertung. Komplett mit Anschrift, Telefonnummer und Öffnungszeiten.
Zur Karte
Zur Liste
Sortieren nach
Modern/Kreativ

Im Jahr 2012, nur 14 Monate nach der Eröffnung, wurde das Restaurant Maaemo von Chefkoch Esben Holmboe Bang mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Der dritte folgte 2016. Der dänische Chefkoch interpretiert traditionelle norwegische Gerichte auf moderne Art und setzt in diesem einzigartigen Restaurant in Oslobukta, dem neuesten Viertel der Stadt, auf Zutaten aus dem ganzen Land.

Dronning Eufemias gate 23, 0194 Oslo, Norwegen
Modern/Kreativ

Der schwedische Küchenchef Mikael Svensson und sein Team im Kontrast wurden kürzlich mit ihrem zweiten Michelin-Stern und dem grünen Stern ausgezeichnet. Die Speisekarte des Osloer Restaurants ist saisonal ausgerichtet und die Gerichte wechseln täglich oder wöchentlich, je nachdem, welche Produkte verfügbar sind. Die Speisen spiegeln Svenssons Bewusstsein für den Schutz von Tieren sowohl über als auch unter der Meeresoberfläche wider.

Maridalsveien 15, 0175 Oslo, Norwegen

Ist das »Hot Shop« das einzige mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant der Welt, das in einem ehemaligen Sexshop untergebracht ist? Im Osten der Stadt betreiben Küchenchef Joe Bøe Klakegg (zuvor im »Noma«) und Siri Haslund dieses Juwel eines »Bistros um die Ecke«, das auch in der »The 50 Best«-Discovery-Liste aufgeführt ist. Die Gerichte sind köstlich und werden in der Regel mit wenigen, aber perfekt ausgewogenen Zutaten zubereitet.

Københavngata 18, 0566 Oslo, Norwegen

Das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete À L'aise ist berühmt dafür, dass es seinen Gästen die klassisch französische Canard à la presse (Blutente) anbietet. Sie muss im Voraus reserviert werden und ist natürlich ein Highlight. Der dänische Küchenchef Ulrik Jepsen präsentiert außerdem ein Menü voller schmackhafter Aromen, das aus den besten Produkten und mit klassischen (meist französischen) Techniken zubereitet wird.

Essendrops gate 6, 0368 Oslo, Norwegen
Ethno/International

1993 gewann Bent Stiansen als erster norwegischer Koch den Bocuse d'Or. Stiansen und Chefkoch Torbjørn Forster servieren ein saisonales Sechs-Gänge-Gourmetmenü aus den besten norwegischen Zutaten. Das Restaurant befindet sich in einem wunderschönen Haus aus dem 17. Jahrhundert in Kvadraturen, dem alten Teil des Stadtzentrums von Oslo, und hat seit 1998 einen Michelin-Stern.

Rådhusgata 11, 0151 Oslo, Norwegen

Das Palace Grill, seit drei Jahrzehnten eine Osloer Institution, bietet nur Platz für 23 Gäste. Man speist in lebendiger und einladender Atmosphäre, das Menü wird täglich neu zusammengestellt, je nach den zur Verfügung stehenden Produkten. Die gleichnamige Bar nebenan ist ein großartiger Ort, um den Abend ausklingen zu lassen.

Solligata 2, 0254 Oslo, Norwegen

Mit seiner Lage im wunderschönen Sommerro Hotel ist das Plah wirklich ein verstecktes Juwel. Chefkoch Terje Ommundsen ist DIE Autorität für thailändisches Essen in Norwegen, und seine innovative Speisekarte hebt Klassiker auf ein sehr feines Niveau. Die Gäste sitzen an der Theke neben der offenen Küche und haben einen perfekten Blick auf die Köche bei ihrer Arbeit.

Sommerrogata 1, 0255 Oslo, Norwegen

Manche Hotelrestaurants heben sich von der Masse ab. Das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete »Savage« befindet sich im »Hotel Revier«. Die Speisekarte von Küchenchef Andrea Selvaggini spiegelt seine zahlreichen Reisen um die Welt wider – sie ist innovativ, aufregend und lecker und wird in zwei Größen angeboten: die große Variante mit 18 bis 19 Portionen und die kleinere, kompaktere Variante mit neun Portionen.

Nedre Slottsgate 2, 0153 Oslo, Norwegen

Das »Varemottaket« wird von den Köchen Peder Støylen und Halaigh Whelan McManus geführt, die zuvor in mehreren Michelin-besternten Restaurants gearbeitet haben, unter anderem im »Maaemo«. Vor Kurzem haben sie ihr eigenes Lokal – das im Guide empfohlen wird – im hinteren Teil einer Fleischhauerei eröffnet, wo sie leistbares Fine Dining mit wenig Chichi und viel guter (und lauter) Musik aus dem Soundsystem servieren.

Dronning Eufemias gate 37, 0194 Oslo, Norwegen

Während seiner Arbeit für Chefkoch Thomas Keller in New York und andere renommierte Köche hegte Sebastian Myhre den Traum, eines Tages sein eigenes, nachhaltig geführtes Restaurant zu eröffnen. Den hat er mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete »Stallen, das kürzlich auch mit dem begehrten grünen Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, verwirklicht. Die Speisekarte orientiert sich an den Jahreszeiten und erzählt die Geschichte des Restaurants. Das »Stallen« ist in einem alten Stall untergebracht, daher der Name.

Underhaugsveien 28, 0354 Oslo, Norwegen

Möglichst keine Verschwendung lautet das Motto des jungen Michelin-Kochs Jimmy Øien (ehemals im »Palace Grill« sowie im norwegischen Küchenteam und Commis im norwegischen Bocuse d'Or-Team). Er eröffnete das »Rest« im Jahr 2018 zusammen mit ein paar Freunden. Die Verarbeitung von Produkten, die andere normalerweise wegwerfen würden, zu Gourmetgerichten brachte ihm Anerkennung und einen grünen Michelin-Stern ein. Das äußerst nachhaltige Restaurant befindet sich im Stadtzentrum von Oslo.

Kirkegata 1–3, 0153 Oslo, Norwegen

Der Litauer Airis Zapa und sein Team im »Sabi Omakase« erkochten sich ihren Michelin-Stern nur ein Jahr, nachdem Zapa zum Executive Chef/General Manager ernannt wurde. Als eines der führenden japanischen Restaurants in Norwegen führt das »Sabi« Omakase seine Gäste durch eine Reihe von Tsumami, Sashimi und Nigiri-Sushi allerbester Qualität; dazu gibt es eine wirklich aufregende Getränkekarte.

Ruseløkkveien 3, 0251 Oslo, Norwegen
Ethno/International

Lars Erik Underthun gewann 1991 die Silbermedaille beim Bocuse d'Or und war der erste Norweger, der bei diesem Wettbewerb auf dem Podium stand. Sein Lokal Feinschmecker befindet sich in einer ruhigen Straße im Stadtteil Frogner. Das klassische Fine-Dining-Restaurant im französischen Stil verwendet hauptsächlich norwegische Produkte. Sie können zwischen einem festen Menü oder à la carte wählen. Die Weinbar LilleSchmecker befindet sich im selben Gebäude und bietet in der Saison auch Außenbewirtung.

Balchens Gate 5, 0265 Oslo, Norwegen

Hier, wo heute die Bar Amour, ein Juwel von einem Restaurant, untergebracht ist, befand sich früher ein Bordell und später eine Cocktailbar. Zu finden ist die Bar Amour auf der Galerie eines Pizzarestaurants im Stadtteil Ila. Das Degustationsmenü von Küchenchef Carlos De Medeiros kombiniert norwegische und portugiesische Aromen und Zutaten. Das Restaurant wurde kürzlich mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Waldemar Thranes gate 70, 0173 Oslo, Norwegen

Wie der an Jacques Tati angelehnte Name schon sagt, dreht sich im Mon Oncle alles um die französische Küche. Das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant serviert Austern, Langusten, Ente à l'orange und ähnliche luxuriöse Produkte, die man man sowohl als Menü wie auch à la carte genießen kann. Es ist teuer, aber spätestens beim Genuss des perfekt zubereiteten Beef Wellington vergisst man den Preis – irgendwie.

Universitetsgata 9, 0164 Oslo, Norwegen

Eine Weinbar und ein Bistro im Herzen von Oslo, am St. Olavs plass, schön dekoriert mit Regalen voller Vinyl und Wein im Retro-Stil. Chefkoch Anders Erlandsson hat früher im Geranium und Alchemist in Kopenhagen gearbeitet und serviert mit seinem hervorragenden Team sowohl ein Menü als auch à la carte mit einem Hauch Asia, kombiniert mit Musik aus dem modernen Soundsystem.

St. Olavs plass 3, 0165 Oslo, Norwegen

In der Mittagspause ist das »Vintage Kitchen« die erste Adresse für dänische Sandwiches; abends verwandelt es sich sowohl in eine Weinbar als auch in ein Restaurant. In Ersterem werden verschiedene schmackhafte Snacks zusammen mit einer großen Weinauswahl serviert, in Letzterem ein Vier-Gänge-Menü oder A-la-carte-Gerichte. Die Speisekarte ist einfach, aber solide, mit Gerichten französischer, italienischer und spanischer Herkunft, zubereitet aus hervorragenden lokalen Zutaten.

Lakkegata 55, 0187 Oslo, Norwegen

Peder ist der Chefkoch von Peder Salomon Blid Børstad. Mit ein wenig Hilfe seines Onkels eröffnete er das Restaurant mit hervorragenden Produkten und Techniken aus der ganzen Welt. Norwegische Zutaten, Nachhaltigkeit und Tierschutz sind wichtige Schwerpunkte für die Köche im Hos Peder (was so viel heißt wie "Bei Peder"). Angeboten werden sowohl klassische wie auch Bioweine.

Thorvald Meyers gate 40B, 0555 Oslo, Norwegen

Früher war es ein Lebensmittelgeschäft, aber Kolonialen (Lebensmittelgeschäft auf Norwegisch) hat sich in ein gemütliches Nachbarschaftsbistro in der Nähe des Bislett-Stadions verwandelt, das Austern, Wurstwaren und eine Vielzahl köstlicher Gerichte sowie eine gute Auswahl an Weinen – viele auch glasweise – anbietet. Das Kolonialen wird von Pontus Dahlström (einer der Gründer des Maaemo) geführt.

Sofies gate 16, 0170 Oslo, Norwegen

Dieses französische Bistro im Viertel Grünerløkka ist sehr beliebt. Einen Tisch zu bekommen ist oft gar nicht so leicht, aber ein Versuch lohnt sich allemal. Le Benjamin ist berühmt für seine Langustinen auf dem Teller, die ausgezeichnete Weinauswahl und die preiswerten Menüs. Das Tagesmenü besteht aus einer Vorspeise, einem Hauptgericht und einem Dessert. Man kann aber in diesem stimmungsvollen Restaurant auch à la carte bestellen.

Søndre gate 6, 0550 Oslo, Norwegen