© Canva

Erdbeeren mit Meersalz: Was ist dran am Trend?

Eine ungewöhnliche Kombination die überzeugt! Falstaff nimmt den salzig-fruchtigen Sommer-Trend genauer unter die Lupe.

Erdbeeren gelten seit jeher als süße Verführung und gehören zu den beliebtesten (Sommer-)Früchten weltweit. In der Küche werden sie meist in Desserts, Smoothies oder als frischer Snack genossen. Doch in jüngster Zeit macht ein ungewöhnlicher Trend die Runde: Erdbeeren mit Meersalz. Was steckt hinter dieser ungewöhnlichen Kombination, und warum sollte man sie ausprobieren?

Auf den ersten Blick mag die Idee, Erdbeeren mit Meersalz zu kombinieren, ungewöhnlich erscheinen. Doch bei näherer Betrachtung ergibt sie durchaus Sinn. Salz ist ein Geschmacksverstärker, der die natürlichen Aromen von Lebensmitteln hervorhebt. Durch das Hinzufügen einer Prise Meersalz zu süßen Erdbeeren wird ihre Süße betont und ihr Geschmack intensiver wahrgenommen. Meersalz, insbesondere hochwertiges Fleur de Sel, bringt zudem eigene subtile Geschmacksnoten mit, die das Geschmackserlebnis weiter verfeinern. Diese Salze enthalten Mineralien wie Magnesium und Kalzium, die dem Salz einen leicht komplexen Geschmack verleihen, der sich harmonisch mit der Süße und dem fruchtigen Aroma der Erdbeeren verbindet.

Auch die Falstaff-Online-Redaktion hat diesen neuen Foodtrend getestet und kann – nach anfänglicher Skepsis – bestätigen, dass diese Kombination überzeugt. Der Sommer kann kommen!


Nichts mehr verpassen!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Redaktion
Mehr zum Thema