Massimo Bottura.

Massimo Bottura.
© Gucci

Gourmetspitze trifft Polit-Elite: Was den Gästen des G7-Gipfels serviert wird

Italien
Fine Dining
Politik

Wenn sich an diesem Wochenende die Großen der Weltpolitik in Apulien zum G7-Gipfel treffen, läuft man auch kulinarisch zu absoluter Hochform auf. Kein Geringerer als 3-Sterne-Koch Massimo Bottura sorgt in Borgo Egnazia für das leibliche Wohl der Staats- und Regierungschefs. Von Ferrari über Tignanello bis Sassicaia wird dazu das Beste serviert, was Italiens Weinwelt zu bieten hat.

»Vieni in Italia con me«: So lautet das Motto, unter dem Starkoch Massimo Bottura die Gäste des G7-Gipfels zu einem kulinarischen Streifzug durch sein Land einlädt. Auf die Speisekarte gesetzt wurden ebenso exzellente wie exquisite Gerichte aus der 3-Sterne-Küche. Während der Schwerpunkt am Freitag den 14. Juni auf dem Süden des Stiefelstaates liegt, gibt tags darauf der Norden den Ton an. Begleitet werden die Kunstwerke von edlen Tropfen aus den renommiertesten Kellereien, Gütern und Weinbaubetrieben der Apenninenhalbinsel.

Die Liste ist lang und liest sich wie eine Eintrittskarte ins Eldorado. Zum Auftakt lassen es Ferrari und Bellavista – letztere mit dem prestigeträchtigen »Vittorio Moretti« – so richtig sprudeln. Anschließend begleiten Torre Rosazza Friulano Friuli Colli Orientali DOC 2021 und Jermann Vintage Tunina Venezia Giulia IGT 2022 eine Kreation aus getoastetem Brot und Tomate. Eine Suppe mit Fisch aus der Lagune von Venedig wird von Masciarelli Marina Cvetic Trebbiano d’Abruzzo DOC Riserva 2022 und Marisa Cuomo Fiorduva Furore ergänzt, während zu einem Risotto vom blauen Hummer aus Sardinien der weltberühmte Tignanello Toscana IGT 2021 von Marchesi Antinori serviert wird. Casanova di Neri Brunello di Montalcino Tenuta Nuova 2019 und Boschetto Campacci Ruello 2020 sind die Weine der Wahl für einen Traum vom Kabeljau von der amalfitanischen Küste – und zum krönenden Abschluss gibt es den Donnafugata Ben Ryé 2022.

Den Auftakt zu Tag Zwei bilden hingegen der Marcalberto sowie der Villa Sandi Valdobbiadene Superiore Cartizze DOCG La Rivetta Brut 2023, während Botturas Klassiker »Come un Pesto alla Genovese« von Argiolas Vermentino di Sardegna DOC und dem Aristos Kerner Südtirol Eisacktal DOC der Kellerei Eisacktal begleitet wird. Castello di Volpaia Chianti Classico riserva 2020 und Masi Valpolicella Superiore Toar 2020 sollen »La Parte Croccante di una Lasagna« zu einem wahren Erlebnis werden lassen. Anschließend landet der Lambrusco von Sorbara di Cavicchioli passend zu einer Kreation aus Modena im Glas, bevor zur Fassona Piemontese der absolute Höhepunkt der Weinauswahl gereicht wird: der Sassicaia 2019 der Tenuta San Guido – gemeinsam mit dem Barolo Ceretto als Hommage an die Region. Fattoria Zerbina Scaccomatto zum Dessert rundet ein fulminantes Genussfeuerwerk ab.

Tag Drei wartet hingegen mit einer Trias aus Donna Augusta von Vespa Vignaioli, Carvinea Eliele Spumante Metodo Classico 2013 und dem Primitivo IGT del Salento Es Red 2019 von Gianfranco Fino auf. Ein würdiger Abschluss einer Reise, den die Entscheidungsträger auf dem weltweiten Polit-Parkett so schnell wohl nicht vergessen werden.


Nichts mehr verpassen!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Doris Ebner
Autor
Mehr zum Thema