Redefine Meat launcht u.a. ein veganes Steak aus dm 3D-Drucker.

Redefine Meat launcht u.a. ein veganes Steak aus dm 3D-Drucker.
© Redefine Meat

Israelische Firma präsentiert »Fleischstücke« aus dem 3D Drucker

Das Unternehmen Redefine Meat möchte die europäische Gastronomie mit ihren veganen Fleischalternativen revolutionieren.

Restaurantgäste in Europa werden womöglich schon bald 3D-gedrucktes veganes Steak bestellen können, denn das in Israel ansässige Unternehmen Redefine Meat hat seine ersten, reinpflanzlichen »Fleischstücke« auf den Markt gebracht. Das Gastro-Start-Up aus dem Mittleren Osten hofft jedenfalls, seine Produkte im Laufe des nächsten Jahres an Tausende von Restaurants verkaufen zu können. Redefine Meat wurde 2018 gegründet und produzierte im selben Jahr das weltweit erste 3D-gedruckte Steak auf Pflanzenbasis. Laut der Financial Times erlauben es die Kapazitäten des Unternehmens jede Stunde 10 Kilogramm pflanzliches Fleisch zu »drucken«, das noch dazu von der Textur her echtem Fleisch verblüffend ähnlich sein soll. 

Ganze »Fleischstücke« versprechen den meisten Umsatz

Über die genaue Zusammensetzung seiner Produkte hält sich Redefine Meat selbst zwar bedeckt, die Financial Times will jedoch wissen, dass sie aus Soja- und Erbsenprotein, Kichererbsen, Roter Bete, Hefe und Kokosfett hergestellt werden. Fleischersatzprodukte auf pflanzlicher Basis von Herstellern wie Beyond Meat oder die Eigenherstellungen veganer Restaurants werden weltweit immer beliebter, da Verbraucher versuchen ihren Konsum von tierischen Produkten zu reduzieren.

Redefine Meat konzentriert sich dabei auf die Imitation ganzer Fleischstücke, wie beispielsweise Steak Cuts, sowie auf Produkte, die Hackfleisch und Würstchen ähneln. »Das sind die Geldbringer. Das ist der Grund, warum wir Fleisch haben«, zitiert Reuters den CEO Eshchar Ben-Shitrit.

Catherine Walbridge
Mehr zum Thema
Advertorial
Veränderung. Jeden Tag.
Von der Mercedes-Benz Lounge in der Innenstadt von Baden-Baden, über das Restaurant Pesaro, bis...