Jens Honoré und Rasmus Emborg.

Jens Honoré und Rasmus Emborg.
Foto beigestellt

»Rosé Revolution«: Vom guten Leben und wie man es lebt

Zwei dänische Autoren widmen dem Rosé ein ganzes Coffee Table Book. Von den Anfängen bis zur fulminanten Gegenwart eines Weines, der immer mehr Beachtung findet.

In den letzten Jahren hat der Rosé eine bemerkenswerte Wandlung durchgemacht – vom schlichten Getränk zum kulturellen Phänomen mit Popkultur-Status. Das rosafarbene Elixier scheint über eine Anziehungskraft zu verfügen, die sich von der High Society St. Tropez', über ganz durchschnittliche Weinliebhaber:innen bis hin zu den angesehensten Winzer:innen erstreckt. Und das, obwohl der Rosé über Jahre fast so etwas wie ein Schattendasein zwischen großen Rotweinen und eleganten Weißweinen führte. »Die Rosé-Revolution« von Rasmus Emborg und Jens Honoré gibt diesem besonderen Wein nun die Bühne, die er verdient.

Es handelt sich um mehr, als ein schlichtes Buch über Wein. Es ist vor allem eine Hommage an die Winzer:innen, die den Rosé zu dem gemacht haben, was er heute ist. Diese Geschichte beginnt selbstverständlich in der Provence und arbeitet sich von dort mit 13 inspirierenden Portraits und berührenden Geschichten vor – inklusiv, unprätentiös und zugänglich für Leser:innen die (noch) keine Weinexpert:innen sind.

Foto beigestellt

Wenn man an Rotwein denkt, denkt man normalerweise an etwas Komplexes mit Nuancen, die schwer zu verstehen sind. Man braucht oft einen Sommelier, denn wenn man mehr als 20 bis 30 Dollar bezahlen will, braucht man jemanden, der Ihnen sagt, dass er Ihnen schmeckt. Aber wenn man an Rosé denkt, denkt man einfach an Sommer, Sonne, draußen sitzen, vielleicht einen frischen Salat essen. Es ist einfacher, zugänglicher und weniger einschüchternd.

... wird Winzer Georges Daou im Buch zitiert. Diese Auffassung steht auch im Mittelpunkt der titelgebenden Revolution. Die Erfahrung im Hier und Jetzt, die schönen Momente des Lebens bedeuten mehr, als jedes Prestige einer teuren Flasche Wein, derer man sich am Ende vielleicht nur würdig fühlt, wenn man das dazugehörige Terroir in seiner Komplexität samt Mikro-Klima erklären kann. In »Rosé Revolution« geht es um Zeitgeist, Wandelbarkeit und Wertschätzung, immer mit einem Blick zu Aspekten der Wirtschaftlichkeit und des nachhaltigen Anbaus.


Rosé Revolution
Rasmus Emborg, Jens Honoré
Gyldendal Verlag
Ca. 67 Euro


Nichts mehr verpassen!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Fee Louise Schwarz
Fee Louise Schwarz
Digital Redakteurin
Mehr zum Thema
Advertorial
Regionaler Weingenuss
BILLA PLUS präsentiert eine feine Auswahl an regionstypischen Weinen, die sich in...
Many glasses of rose wine and bottle sparkling pink wine top view. Light alcohol drink for party. Flat lay on light table at summer day with shadows.
Roséwein
Gläser zu jedem Rosétyp
Die Wahl des richtigen Weinglases kann einen erheblichen Einfluss auf das Genusserlebnis eines...
Von Redaktion