Hai Nguyen übernahm das vietnamesische Restaurant ihrer Eltern.

Hai Nguyen übernahm das vietnamesische Restaurant ihrer Eltern.
© Bettina Schöner

Nürnberg: Vietnamesisches Soulfood mit Familienpower in »My Mum’s Kitchen«

Stammgäste liefen Sturm, weil ein beliebtes vietnamesisches Restaurant schließen sollte. Die Rettung kam unverhofft: Tochter Hai Nguyen sprang ein – und hat nun neben ihrem Yoga-Studio einen Zweitjob.

Feine vietnamesische Küche, von der Soße bis zum Curry selbst gekocht, gebraten, frittiert – in »My Mum’s Kitchen« in Nürnberg im Viertel Gostenhof werden sowohl Veganer und Vegetarier als auch Fleisch- und Fischesser sehr glücklich. Mehr als 30 Jahre führte das vietnamesische Ehepaar Nguyen, das mit seinen zwei Töchtern vor Jahrzehnten als Boat People nach Nürnberg flüchtete, ihr Lokal unter dem Namen »Asialand«. Dann kam die Corona-Pandemie und der Lockdown traf die Wirtsleute wie so viele andere hart. Das Ehepaar schloss schweren Herzens ihr Restaurant. Doch die Stammgäste liefen Sturm, die Familie versuchte einen adäquaten Pächter zu finden, »aber das gelang uns nicht«, sagt Hai Nguyen, die Tochter des Ehepaars und eigentlich Yoga-Lehrerin mit eigenem Studio. Und den Eltern fehlten die Küche und der Kontakt zu den Gästen. Irgendwann festigte sich die Idee, dass Hai das Restaurant für eine Zeit übernehmen könnte. Sie renovierte, gab dem alten »Asialand«-Charme neuen Chic und eröffnete es dann als Pop up-Restaurant unter dem Namen »My Mum’s Kitchen« im September 2021 wieder. Nun steht sie also zwei Mal die Woche mit ihren Eltern in der Küche und lernt die Kochkunst ihrer Mutter von der Pike auf.

Fast alles gibt es auch vegetarisch oder vegan

Die authentische vietnamesische Küche der 1950er Jahre katapultieren die Nguyens in die Gegenwart, erfreuen mit Gerichten reich an duftenden Gewürzen und Kräutern, die es zumeist als vegetarische oder vegane Variante gibt. Und überzeugen dabei auch solche Gäste, die bislang die Nase bei Seitan und Tofu rümpften. Am besten sollte man sich mehrere kleine Speisen bestellen: Tom com don xoai zum Beispiel, knusprige Riesengarnelen im grünen Reisflockenmantel serviert mit einem süß-säuerlichen Mango-Salat, Reis und hausgemachter Tamarindensoße - auch vegan.

Oder Bánh Xeo, köstliche, hauchdünne Reismehlpfannkuchen mit Sojasprossen und vietnamesischen Kräutern an Nuon-mam Soße serviert und sowohl vegetarisch als auch mit Shrimps zu bestellen. Viel Spaß macht auch Cha Giò Miên: Man wickelt die krossen Frühlingsrollen am Tisch in duftende Kräuter und Salate und tunkt sie dann in Nuoc mam-Soße. Nguyens Gerichte leben von Kontrasten, knackig, süß, sauer und salzig und ganz viel umami, von den verschiedenen Aromen und den frischen Zutaten. Ergänzt wird die Speisekarte durch neue Ideen und Interpretationen, wie Bun Rieu, eine Suppe mit  Krebsmousse, Tomaten und Tofu. Echtes Soulfood eben. Ein Highlight ist der vietnamesische Kaffee mit dicker, süßer Kondensmilch. Dazu bitte ein Dessert, wie Banh Tet: In Bananenblättern eingewickelter Klebreis mit Bananenfüllung, aufgegossen mit warmer Kokosmilch. »Nur, wer dem Essen den nötigen Respekt widmet, der kann die volle Geschmacksexplosion genießen«, sagt Hai Nguyen. Wer genießen kann, geht glücklich nach Hause. Und besucht »My Mum’s Kitchen« sehr bald wieder.

My Mum’s Kitchen, Bärenschanzstraße 83, 90429 Nürnberg, www.mymumskitchen.de, +49 911 289900, Donnerstags und Freitags von 11.30 bis 14 und 17 bis 22 Uhr.

Katja Jäkel
Katja Jäkel
Falstaff Scout
Mehr zum Thema
Restaurant der Woche Deutschland
Restaurant der Woche: »Peysk«
Im »Peysk« begeistert nicht nur die heimelige Wohnküchen-Atmosphäre, sondern insbesondere die...
Von Ludwig Fienhold
Restaurant der Woche Deutschland
Restaurant der Woche: »Purs«
Andernach in Rheinland-Pfalz wird nicht umsonst als neuer Gourmet-Hotspot gehandelt. Im »PURS«...
Von Michael André Ankermüller
Restaurant der Woche Deutschland
Restaurant der Woche: »Baret«
In einem der umstrittensten Bauprojekte der Berliner Geschichte verwirklicht Küchenchef Danny...
Von Maria Wollburg