Michaela Reitterer, Paul Blaguss und Anna Burton © IZT/Zupanc

Michaela Reitterer, Paul Blaguss und Anna Burton © IZT/Zupanc

So wollen Tourismus-Vordenker die Branche weiterentwickeln

Zahlreiche Entscheidungsträger kamen zur Vorstellung der neu gegründeten »Initiative Zukunft Tourismus« ins Schloss Schönbrunn.

von Alexander Schöpf
22. April 2024

»Es geht um die Zukunft des Tourismus!« Diese Parole hat die neu gegründete »Initiative Zukunft Tourismus« bei ihrer kürzlich erfolgten öffentlichen Präsentation im Schloss Schönbrunn ausgegeben. »2024 werden in Österreich und Europa wichtige Weichen gestellt. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, unser Know-how und unsere Erfahrung so einzubringen, dass sie richtig gestellt werden«, so »Boutiquehotel Stadthalle«-Direktorin und »Österreichische Hoteliervereinigung«-Präsidentin Michaela Reitterer sowie »Blaguss Reisen«-Chef Paul Blaguss, die als Sprecher:innen der Initiative fungieren. Ins Leben gerufen wurde die »Initiative Zukunft Tourismus« von »Austrian Leading Sights«, dem »Bund Österreichischer Tourismusmanager«, den »Casinos Austria«, dem »Flughafen Wien«, der »Österreichischen Hoteliervereinigung« (ÖHV), dem »Österreichischen Reiseverband», »Urlaub am Bauernhof« und dem »Verkehrsbuero«.

Die Mitglieder bilden, den Initiatoren zufolge, »Österreichs Tourismus in seiner Vielfalt vom Kleinstbetrieb bis zum Großunternehmen, von der Reiseplanung über die An- und Abreise bis zum perfekten Genuss am Urlaubsort« ab. »Das zeigt die Breite und gleichzeitig enge Verflechtung der Branche«, so Blaguss. Jedes Mitglied biete mit seinen Angeboten als Schnittstelle zwischen Gast und Wirtschaft Chancen für den Standort und die regionale Wertschöpfung. »Es ist höchste Zeit, dieses Potenzial im vollen Umfang zu nutzen«, so Reitterer. Zudem sei die Initiative parteiunabhängig, betonen die beiden Sprecher:innen: »Wir stehen ausschließlich unseren Mitgliedern nahe, uns liegt nur der Tourismus am Herzen.«

Tourismusforscherin: »Gute Ausgangsbasis«

Anna Burton, Tourismusforscherin am Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO), hob in ihrer Analyse im Rahmen der Präsentation den hohen Stellenwert des Tourismus als Wachstumsmotor für die österreichische Volkswirtschaft, die enge Verbindung mit zahlreichen anderen Sektoren und die Rückkehr auf das Vor-Pandemie-Niveau hervor. Gleichzeitig verwies sie auf die Notwendigkeit, die ökonomische wie auch ökologische und soziale Nachhaltigkeit im Sektor zu erhöhen und Digitalisierung und Innovation voranzutreiben: »Am erfolgversprechendsten ist das natürlich, wenn es in enger Abstimmung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik geschieht.«

Die Unternehmen von Reitterer und Blaguss führen die immense Dynamik im Sektor vor Augen: Bis auf das Kerngeschäft haben sie nicht mehr viel mit den Unternehmen zu tun, in denen die beiden 2001 bzw. 2002 die Verantwortung übernahmen. »Die Anforderungen der Gäste bzw. Fahrgäste und unserer Teams an unsere Unternehmen, die IT, die Akquise, die Finanzierung, das Zahlungswesen: Nichts ist gleich, alles neu: Das ist Tourismus. Und dieses Tempo müssen wir mitgehen, als Unternehmen und als Standort«, so die beiden Sprecher:innen der »Initiative Zukunft Tourismus«

Deshalb sei es jetzt Zeit für den nächsten Schritt: nämlich das Tempo zu erhöhen und den Takt vorzugeben, fordert Blaguss. »Wir sind angetreten, um die Transformation im Tourismus mitzugestalten, die Rahmenbedingungen zu analysieren und so anzupassen, dass sie in die neue Zeit passen. Unsere Unternehmen sollen auf den Megatrends surfen, nicht abgeworfen werden«, umschreibt der Unternehmer die Idee hinter der Initiative. Die Branche müssen im »Trialog mit Politik und Wissenschaft« weiterentwickelt werden.

Brauchen für 2040 konkrete Tourismus-Ziele!

Dabei gelte es, einiges aufzuholen: Bei Landungen, Ankünften und Gästezahlen wurde das Vorkrisenniveau bereits größtenteils erreicht, während bei einer volkswirtschaftlichen Schlüsselgröße – den preisbereinigten Einnahmen – die Werte von 2019 bis dato noch nicht erreicht wurden. Dies könne aber nur mit konkreten Zielsetzungen und Maßnahmen verändert werden.

»Ob Klimaschutz oder Forschungsquote: Wo Benchmarks gesetzt werden, kommt Bewegung rein! Und weil das langfristige Prozesse sind, müssen wir jetzt beginnen, Programme für einen zukunftsfitten Tourismus zu entwickeln! Wir müssen uns heute ausmachen, wo wir 2040 stehen wollen«, wollen Reitterer und Blaguss gemeinsam mit Politik und Wissenschaft konkrete Ziele für so unterschiedliche Bereiche wie Mitarbeiterbedarf, CO2-Ausstoß und Tourismusakzeptanz, Tourismusforschung und Digitalisierung, aber auch Dauerbrenner wie Entbürokratisierung definieren. Beginnend mit der nächsten Legislaturperiode sollen Programme entwickelt, dotiert und umgesetzt werden.

Lesenswert

Jury-Mitglied Aaron Waltl mit den drei Erstplatzierten in der Kategorie »Küche« 2023: Theresa Putz (3. Platz), Sanna Elisa Kabas (1. Platz) und Mario Ludwig (2. Platz). © Conny Leitgeb Photography

Jury-Mitglied Aaron Waltl mit den drei Erstplatzierten in der Kategorie »Küche« 2023: Theresa Putz (3. Platz), Sanna Elisa Kabas (1. Platz) und Mario Ludwig (2. Platz). © Conny Leitgeb Photography

Young Talents Cup

»Falstaff Young Talents Cup 2024«: Jubiläumsedition feiert ein Jahrzehnt kulinarischer Spitzenleistungen

Zum zehnten Mal versammelt der YTC die besten Nachwuchstalente der Gastronomie, damit sie ihre Kreativität und ihr Können unter Beweis stellen können.

© Riccardo Giorato/Unsplash

© Riccardo Giorato/Unsplash

Hotellerie

Online-Reisebüros: »Booking« bleibt der unangefochtene Marktführer

Aktuelle Erhebung zeigt, dass Buchungsportale den Hotelvertrieb in Europa immer mehr dominieren.

Stefanie Lehrner, Albin Lintner, Bernd Schlacher, Alexandra Gruber, Christof Kastner, Peter Dobcak © Die Tafel Österreich/APA-Fotoservice/Rastegar

Stefanie Lehrner, Albin Lintner, Bernd Schlacher, Alexandra Gruber, Christof Kastner, Peter Dobcak © Die Tafel Österreich/APA-Fotoservice/Rastegar

Charity

Die »TafelBox 2.0«: Nachhaltige Lösungen für Lebensmittelrettung und soziale Gerechtigkeit

Die »Tafel Österreich«, »Kastner Gruppe« und »Pacovis« setzen ein starkes Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung und für soziale Verantwortung. Jetzt auch für Privatkunden erhältlich, bietet die innovative Take-away-Lösung eine doppelte Nachhaltigkeit – ökologisch und sozial.

© Anna Shepulova/Shutterstock

© Anna Shepulova/Shutterstock

Ernährung

Food Trends 2025: Wie wir in Zukunft essen werden

Die Lebensmittelindustrie, der Handel und die Gastronomie stehen vor einem Wandel.

Symbolbild © FamVeld

Hotel

EM-Sensation für Österreich: »Burgenland Tourismus« verzeichnet Nächtigungsrekorde im Mai

Viele Feiertage in dem Monat und eine erfolgreiche Partnerschaft mit der Nationalmannschaft bringen dem Bundesland ein Plus im Tourismussektor.

Winzer Philipp Grassl © Philipp Horak

Winzer Philipp Grassl © Philipp Horak

Carnuntum

Entdecke Carnuntum: Österreichs Bio-Wein-Vorreiter

Mit beeindruckenden 64 Prozent biologisch bewirtschafteten Rebflächen zeigt das Weinbaugebiet im Osten Niederösterreichs, wie nachhaltiger Weinbau die Branche revolutioniert und den Weg in eine umweltfreundlichere Zukunft weist.

Meist gelesen

© Transgourmet

© Transgourmet

Handel

Neue Maßstäbe in der Regionalität: »Transgourmet« launcht »Unsere Region«

Der Großhändler will in Deutschland mehr Transparenz und Qualität auf den Tisch bringen.

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Interview

»Durch das Rebranding sind viele Stammgäste weggefallen«

Warum das Konzept des Kapruner »Soulsisters’ Hotel« dennoch ein Erfolg ist, wieso sie den elterlichen Betrieb komplett umgekrempelt haben und wie sie traditionellen alpinen Charme mit kosmopolitischer Eleganz vereinen, verraten die beiden Schwestern Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer im PROFI-Interview.

© Shutterstock

© Shutterstock

Tourismus

© Shutterstock

© Shutterstock

Deutschland

Fußball-EM, Taylor Swift und Co. lassen die Hotelpreise kräftig steigen

Das Fußballgroßereignis und Konzerte internationaler Stars sorgen in Städten wie München und Dortmund zum Teil für eine Verdoppelung und Verdreifachung der Übernachtungspreise.

Eva Fricke © Anja Jahn

Eva Fricke © Anja Jahn

Weinbau

Weinanbau nachhaltig und neu gedacht: Eva Fricke präsentiert ihr Vitiforst-Projekt

Auf den historischen Weinbergsparzellen des legendären Weinguts »Schloss Eltz« will die hessische Winzerin neue Maßstäbe für die Zukunft des Weinanbaus setzen.

»AUTfluencerin« Lieselotte und Influencerin xLaeta © Kaiserschnitt Film GmbH

»AUTfluencerin« Lieselotte und Influencerin xLaeta © Kaiserschnitt Film GmbH

Social Media

#iamAUT-Initiative: »Österreich Werbung« schickt Influencer in Social-Media-freie Auszeit

Die deutsche Lifestyle-Influencerin xLaeta hat die Auszeit für einen Entspannungsurlaub in Salzburg genutzt, während ihr Account in der Zwischenzeit von einer »normalen« Österreicherin übernommen wurde. Die Aktion soll zum Handyverzicht im Urlaub anregen.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!