Bollinger festigt seine Position als einer der führenden Akteure in der Weinbranche.

Bollinger festigt seine Position als einer der führenden Akteure in der Weinbranche.
© Shutterstock

Bollinger verdoppelt Landbesitz im Burgund

Einer der renommiertesten Wein- und Champagnerhäuser hat mit der Akquisition von »Château d'Etroyes« eine bedeutende Investition im Burgund getätigt.

Mit dem Kauf von »Château d'Etroyes«, das in den Terroirs Mercurey und Rully liegt, hat die Gruppe ihren Landbesitz in der Region fast verdoppelt. Das 50 Hektar große Weingut wird in die bestehende Domaine Chanson der Bollinger-Gruppe integriert, die damit auf 78 Hektar ansteigt.

Langfristige Versorgung und größere Preisstabilität

Laut Justin Liddle, stellvertretendem Geschäftsführer von Bollingers britischem Import- und Agenturgeschäft Mentzendorff, ist der Erwerb ein wichtiger Schritt für die Gruppe. Er erklärte gegenüber dem Fachmagazin The Drinks Business, dass der Kauf von Land in der Region Chalonnaise die Versorgung mit Trauben langfristig sichern und eine größere Preisstabilität gewährleisten werde. Liddle betonte, dass die Weine der Region Chalonnaise immer beliebter werden, da sie im Vergleich zu denen der Côte d'Or relativ erschwinglich sind.

Bollinger erwarb 1999 die Domaine Chanson, die den ersten Schritt in die Region Burgund darstellte. Der jüngste Erwerb von Château d'Etroyes stellt eine bedeutende Erweiterung der Präsenz der Gruppe in der Region und ihres Engagements für die Erzeugung hochwertiger Weine dar.

Umstellung auf ökologischen Anbau

Das neu erworbene Weingut wird ebenfalls auf ökologischen Weinbau umgestellt, wobei die Zertifizierung für die gesamten 50 Hektar innerhalb von fünf Jahren geplant ist. Dies steht im Einklang mit dem Ziel der Gruppe, bis 2028 alle eigenen Weinberge biologisch zertifizieren zu lassen. Die Umstellung auf nachhaltige und biologische Praktiken entspricht dem wachsenden Trend in der Weinindustrie hin zu umweltfreundlicheren Praktiken.

Kaufpreis unbekannt

Der Preis, den Bollinger für »Château d'Etroyes« gezahlt hat, wurde nicht bekannt gegeben. Die Übernahme ist jedoch ein Beweis für das Engagement der Gruppe, Spitzenweine zu produzieren und dabei gleichzeitig auf Nachhaltigkeit und langfristiges Lieferkettenmanagement zu setzen. Die Aufnahme des Weinguts »Château d'Etroyes« in das Portfolio wird die Marke »Domaine Chanson« aufwerten und die Position von Bollinger als einer der führenden Akteure in der Weinbranche festigen.

Zur Bollinger-Gruppe

Die 1829 gegründete Bollinger-Gruppe ist eine unabhängige Gruppe in Familienbesitz, zu der mehrere renommierte Marken wie Champagne Bollinger, Champagne Ayala, Chanson in Burgund, Langlois-Chateau in Saumur, Hubert Brochard in Sancerre, Ponzi Vineyards in Oregon, Cognac Delamain und Anaë Gin gehören. Die Gruppe betreibt außerdem eigene Vertriebsplattformen in zwei wichtigen Märkten: Bollinger Diffusion in Frankreich und Mentzendorff in Großbritannien.


Nichts mehr verpassen!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Ferdinand von Vopelius
Ferdinand von Vopelius
Portalmanager Österreich
Mehr zum Thema
Die fünf Wein-Trends 2023
Am Beginn des Jahres wagt Falstaff den Blick in die Kristallkugel: Was werden die großen Themen...
Von Ulrich Sautter
Burgunder en Primeur 2022
Jeweils im Frühjahr kommen die Burgunderweine zur Subskription auf den Markt. Im Jänner 2022...
Von Anne Krebiehl MW