Andrea Bowers, Henrique Oliveira, Marcus Coates, Pascale Marthine Tayou und Thijs Biersteker im Weinberg von Ruinart in Taissy.

Andrea Bowers, Henrique Oliveira, Marcus Coates, Pascale Marthine Tayou und Thijs Biersteker im Weinberg von Ruinart in Taissy.
© Marion Berrin/Ruinart

»Conversations with Nature«: Ruinart vergibt erstmals kollektive »Carte Blanche«

Das Champagnerhaus hat heuer sechs ausgewählte Künstler:innen mit der visuellen Interpretationen beauftragt. Begleitet wird die Berliner Ausstellung von einem exklusiven Dinner und verschiedenen Workshops.

Im Rahmen der »Carte Blanche« lädt Maison Ruinart bereits seit 2008 renommierte Künstler:innen dazu ein, ihre Visionen des Champagnerhauses zu realisieren. Im Vorjahr fiel die Wahl auf Eva Jospin, heuer gibt es jedoch ein Novum – erstmals wurden sechs Künstler:innen von insgesamt fünf verschiedenen Kontinenten zum »Dialog mit der Champagne« gebeten, verbunden durch ihre jeweils starke Verbindung zur Natur.

© Blast Production/Ruinart

Sechs Perspektiven der Champagne

Aus Nordamerika wurde Andrea Bowers beauftragt, die vor allem Aktivismus ins Zentrum ihrer Arbeit stellt, aus Asien ist die japanische Künstlerin Tomoko Sauvage mit der Erforschung natürlicher, runder Formen beschäftigt. Der afrikanisch-belgische Künstler Pascale Marthine Tayou aus Kamerun exploriert Aspekte der Herkunft, während sich der Brasilianer Henrique Oliveira auf »spektakuläre Skulpturen« und Pflanzen fokussiert. Komplettiert wird das Sexstett durch den datenbasierten Künstler Thijs Biersteker aus den Niederlanden sowie den Ornithologen Marcus Coates aus Großbritannien, der mit »seinen Installationen rund um Mensch, Tier und Natur die Beziehung zur übermenschlichen Welt« herstellt, heißt es in einer Aussendung.  Alle ihre Arbeiten beschäftigen sich unter dem Motto »Conversations with Nature« mit dem Terroir und der Natur der Champagne.

Präsentiert werden die Werke von Oliveira, Biersteker und Coates während der Berliner Ausstellung »Ruinart Maison 1729 – From Champagne Vineyards to Berlin«, bevor sie auf verschiedenen internationalen Kunstmessen ausgestellt werden um im September ihren letzten Halt im Garten der Maison Ruinart in Reims erreichen. Abgerundet wird das Programm von »außergewöhnlichen Workshops« und einem exklusiven Dinner im »Restaurant Verônika«.

Info

Ruinart Maion 1729 – From Champagne Vineyards to Berlin
Am Tacheles, Oranienburger Straße 54, Berlin Mitte

25. bis 29. April, 12 bis 20 Uhr

ruinart.com

Fee Louise Schwarz
Fee Louise Schwarz
Digital Redakteurin
Mehr zum Thema