Wandelbarer Genuss: Der Aperol ist im Sommer wie auch im Herbst ein Genuss.

Wandelbarer Genuss: Der Aperol ist im Sommer wie auch im Herbst ein Genuss.
© Irina Wilhauk/Shutterstock

Wärmende Eleganz: Der »Aperfall Spritz« holt den Herbst ins Glas

Der klassische Aperol Spritz ist nicht nur im Sommer ein besonderer Genuss und kann im Herbst für neue Getränketrends sorgen.

In der Barszene spielt die gekonnte Mischung aus Geschmack, Aromen und Präsentation eine wesentliche Rolle. Trotz des stetigen Wandels gibt es doch immer wieder einige Fixstarter in der in der breit gestreuten Welt der Mixologie. Bei Aperol handelt es sich um einen dieser festen Bestandteile, dieser hat im Laufe der letzten Jahre die Herzen einiger Genießer:innen erobert. Der Likör gilt bei aufgrund seiner charakteristisch leuchtenden Farbe und seiner einzigartigen Geschmackskomposition als ikonisches Element in der Welt der Mixgetränke und wird besonders gerne im Sommer genossen.

Dank der Entdeckung des »Aperfall Spritz« dürfen sich Fans des Likörs nun auf die Neuinterpretation ihres bevorzugten Getränks freuen. Die herbstliche Version des Drinks wird besteht aus Birnensaft, einer Prise Zimt, ganz klassisch Prosecco, Eis, Mineralwasser und natürlich dem Likör. Der »Aperfall Spritz« bringt nicht nur einen neuen Twist in ein bereits etabliertes Kultgetränk, er kann die kalte Jahreszeit auch erträglicher machen.

Mehr als eine Version

Wer eine wärmende Version des Aperol genießen möchte, sollte sich an einem Hot Aperol versuchen. Hierfür ist lediglich etwas Weißwein, Apfel- oder Orangensaft, der Saft einer halben Orange und Aperol nötig. Neben der herbstlichen Variante des Aperols finden sich immer wieder neue Interpretationen anderer beliebter Cocktails: der »Espresso Martini mit Parmesan« oder der mittlerweile berühmte »Negroni Sbagliato« sind nur zwei Beispiele für die außergewöhnlichen Drinks.


Nichts mehr verpassen!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an

Redaktion
Mehr zum Thema