© Stine Christiansen

Pavlova aus Neuseeland

Dessert
Weihnachten
Weihnachtsrezepte
Torten

Ob die nach der Ballerina Anna Pawlowa benannte Baiser-Torte in Neuseeland oder Australien erfunden wurde, ist auch knapp hundert Jahre nach Entstehung dieser Köstlichkeit ein Streitpunkt zwischen den beiden Staaten. Ungeachtet dessen passt die leichte Obsttorte perfekt zu Hochsommer-Weihnachten auf der Südhalbkugel.

Konzept & Produktion: Eva Bauer & Anton-Georg Kiener
Foodstyling: Cecilie Svensson

Für die Pavlova

Zutaten (8 Personen)
Eiweiß von drei großen Eiern
190 g Streuzucker
1 EL Maisstärke, gesiebt
2 TL Essig

Für die Erdbeeren

Zutaten (8 Personen)
500 g Erdbeeren, in Scheiben geschnitten
2-3 EL Staubzucker
1/2 TL Zitronenschale, fein gerieben

Für das Obers

Zutaten (8 Personen)
300 ml Obers
2 EL Staubzucker

Zubereitung der Pavlova:

  • Das Rohr auf 180 °C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen.
  • In einer Küchenmaschine mit Schneebesenaufsatz oder in einer großen Schüssel mit elektrischen Quirlen das Eiweiß fast steif schlagen.
  • Dann bei laufendem Rührwerk langsam den Zucker einrieseln lassen. Zunächst esslöffelweise und zwischen den einzelnen Zugaben gut durchschlagen. Sobald die Hälfte des Zuckers eingemischt ist, den Rest langsam hinzufügen. Weiterschlagen, bis der gesamte Zucker eingearbeitet ist und die Baisermasse glänzt.
  • Nun das Maismehl und den Essig über die Baisermasse geben und vorsichtig unterheben.
  • Die Baisermasse auf das vorbereitete Blech schaufeln und in eine beliebige, 3 bis 4 cm dicke Form modellieren.
  • Das Blech in die Mitte des Ofens schieben und die Temperatur sofort auf 130 °C reduzieren.
  • Alles eine Stunde lang backen.
  • Dann das Rohr ausschalten und die Pavlova mindestens eine Stunde lang im geschlossenen Ofen abkühlen lassen.

Zubereitung der Erdbeeren:

  • Die Erdbeeren mit dem Staubzucker und der geriebenen Zitronenschale vermengen und für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Tipp:
Den entstehenden Saft am besten getrennt aufbewahren und bei Bedarf beim Servieren über die Pavlova träufeln.

Zubereitung des Obers:

  • Das Obers und den Staubzucker in einer gekühlten Schüssel leicht aufschlagen.

Servieren

  • Vorsichtig das Backpapier von der abgekühlten Pavlova abziehen und sie auf eine Platte legen.
  • Die Pavlova mit dem Obers bestreichen und mit den Erdbeeren belegen.
  • Am besten sofort servieren.

Tipp:
Gebackene Pavlovas können bis zu drei Tage in einem luftdichten Behälter an einem kühlen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden.


Rezept von Peter Gordon, Restaurant »Homeland«, Auckland; Neuseeland
Peter Gordon, Jahrgang 1963, hat Maori-Vorfahren und arbeitet seit Mitte der Achtziger auch in London. Sein Küchenstil brachte ihm den Spitznamen »Godfather of Fusion-Kitchen« ein. Gordon schrieb zahlreiche Kochbücher und betreibt derzeit mehrere Restaurants in Auckland.

Falstaff-Weinempfehlung

2003 Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese
Weingut Joh. Jos. Prüm, Mosel, Deutschland
Komplex und intensiv im Duft, weich und butterzart, aber auch hintergründig und dicht. Wirkt vergleichsweise dezent süß und zugleich fein in der Säure, hat Saft und Frische, perfekt gereift. Riesling-Eleganz pur.
kateandkon.com, € 52,–

Mehr zum Thema
Koreanisches Hwachae
Fruchtig, frisch und unwiderstehlich: So schnell und einfach wird die exotische Spezialität...
Von Redaktion
Kirsch-Schoko-Parfait
Ein köstliches gefrorenes Dessert, das sich ganz ohne Eismaschine zubereiten lässt.
Von Redaktion