© Philips/Peek Creative Studios

© Philips/Peek Creative Studios

Der heiße Trend: Warum Heißluftfritteusen auf dem Vormarsch sind

Die Zubereitung von Pommes, Chicken Nuggets oder Fleischkroketten, ohne große Mengen Öl verwenden zu müssen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

von Alexandra Gorsche
13. Mai 2024

Die Heißluftfritteuse erobert die Küchen und Gastronomien im Sturm: Mit einem Anstieg der Verkäufe um 25 Prozent in Deutschland im Jahr 2022 und einem erwarteten Wachstum von 8,1 Prozent im kommenden Jahr sind die Geräte zunehmend stärker auf dem Vormarsch. Der »Airfryer« ist somit offiziell im Mainstream angekommen. Allein im letzten Jahr ist das Interesse an Heißluftfritteusen mit mehr als 2,1 Millionen Suchanfragen auf Google um 38 Prozent gestiegen.

So funktionert »Airfryer«-Technologie

Eine neue Studie von »Ninja«, einem führenden Hersteller von Heißluftfritteusen, bestätigt, warum diese Küchengeräte immer beliebter werden. In modernen Imbiss- und Restaurantküchen ist die Fritteuse ein unverzichtbares Gerät für die Zubereitung von Pommes frites, Tintenfischringen und Frühlingsrollen. Dennoch gehen mit herkömmlichen Fritteusen einige Nachteile einher, wie etwa eine erhöhte Brandgefahr und das mühsame Entsorgen des Frittieröls. Daher wurde die »Airfryer«-Technologie entwickelt, die vor allem in Heißluftfritteusen zum Einsatz kommt. Doch wie genau funktioniert diese Technologie und ist der Einsatz von Heißluftfritteusen auch für Ihr Restaurant rentabel?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fritteusen nutzt eine Heißluftfritteuse die »Airfryer-«Technologie, bei der die Speisen mittels eines zirkulierenden Luftstroms gegart werden. Der Koch stellt lediglich die gewünschte Temperatur ein, woraufhin die Luft in der Fritteuse aufgeheizt wird. Um ein Austrocknen der Speisen zu verhindern, wird üblicherweise ein geringer Anteil Speiseöl hinzugefügt, das fein im Luftstrom zerstäubt wird. Dadurch können knusprige Pommes frites, Chicken Nuggets oder Fleischkroketten ohne die Verwendung großer Mengen Öl zubereitet werden, was die Brandgefahr minimiert und die lästige Entsorgung des Öls überflüssig macht.

Gesund und effizient

Die »Ninja-«Studie hat genau das untersucht und untermauert. Basierend auf aktuellen Suchdaten aus »Google« und dem fachkundigen Input der Ernährungsberaterin Monika Bischoff, wurden die Regionen identifiziert, in denen sich der Trend zur Heißluftfritteuse besonders deutlich abzeichnet, sowie die Rolle, die sie im Wandel unserer Essgewohnheiten spielt. Allein im letzten Jahr ist das Interesse an Heißluftfritteusen in Deutschland um 38 Prozent gestiegen, mit mehr als 2,1 Millionen Suchanfragen auf »Google«. Dieser Trend spiegelt sich auch auf Social-Media-Plattformen wider, wo Rezepte und Zubereitungstipps für Heißluftfritteusen immer beliebter werden. Auf »TikTok« erreichte der Hashtag #heissluftfritteuserezepte im Jahr 2023 mehr als drei Millionen Views.

@ninja.deutschland 🎅👇 REZEPT: „Bratapfel Eis mit gebrannten Mandeln“ Teil 2 unserer kleinen Weihnachtsserie. Heute: Ein köstliches Weihnachtseis. Müsst ihr unbedingt abspeichern und probieren 🤤 🍧 Für 1 Ninja Creamy Becher: •2 Äpfel, z.B. Elstar •120 g braunen Zucker •1 EL Zimt •1 TL Vanilleextrakt •1 Prise Salz •1 TL Mandelsirup •350 ml Konditorsahne •100 g gebrannte Mandeln 🥣Zubereitung 1️⃣ Die Äpfel waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. 2️⃣ In einer Pfanne die Apfelwürfel mit braunem Zucker, Zimt, Vanilleextrakt, Salz und Mandelsirup 5 Min. aufkochen und karamellisieren lassen. 3️⃣ Die Hälfte der Äpfel in unseren Eisbecher geben, die andere Hälfte abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen. 4️⃣ In den Eisbehälter die Konditorsahne füllen, alles einmal gründlich durchmischen und dann im Tiefkühler für 24 Stunden einfrieren. 5️⃣ Am nächsten Tag die gebrannten Mandeln grob hacken. Den Eis-Behälter in die Eismaschine geben und einmal mit dem Programm “ICE CREAM” durchmixen. Anschließend nochmal einen Schuss Sahne dazugeben und mit der “Re-Spin” Funktion nochmal cremig rühren. (Falls es nicht cremig genug ist, nochmal einen Schluck Apfelsaft oder Sahne dazugeben und erneut mit der “Re-Spin” Funktion cremig rühren.) 6️⃣ Anschließend die gehackten, gebrannten Mandeln in den Behälter geben und auf die Taste “+ EXTRAS” tippen. 7️⃣ Die aufbewahrte Hälfte der Bratäpfel in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen. 8️⃣ Das Eis mit den warmen Bratäpfeln servieren. Guten Appetit! #ninjacreami #ninjacreamirezepte #ninjacreamirezept #bratapfelrezept #bratapfeleis ♬ Originalton – Ninja.Deutschland

Trotz der Vorliebe für deftige Küche legt die Mehrheit der Menschen Wert auf eine gesunde Ernährung. Heißluftfritteusen bieten hier die perfekte Lösung, da sie ohne den Zusatz von Fett auskommen und eine Vielzahl von Gerichten schnell und unkompliziert zubereiten können. Laut Monika Bischoff, Ernährungswissenschaftlerin und Leiterin des »Zentrums für Ernährungsmedizin und Prävention München«, sind die effiziente Leistung und die gesundheitlichen Vorteile der Heißluftfritteusen entscheidende Faktoren für ihre Beliebtheit in Deutschland. Diese Popularität spiegelt sich auch in Zahlen wider: Deutschland ist weltweit der drittgrößte Absatzmarkt für Heißluftfritteusen.

Für wen lohnt sich die Anschaffung einer Heißluftfritteuse?

Heißluftfritteusen sind besonders geeignet für Restaurants oder Imbisse, in denen herkömmliche Fritteusen aus Platz- oder Sicherheitsgründen nicht verwendet werden können oder kein Abluftsystem vorhanden ist. Diese Geräte benötigen lediglich einen Stromanschluss und können daher schnell und unkompliziert aufgestellt werden. Allerdings sollten sie in Großküchen vorerst nur für bestimmte Spezialitäten eingesetzt werden, da das Fassungsvermögen vieler Geräte noch begrenzt ist und große Mengen gleichzeitig zubereitet werden müssen.

Lesenswert

Johannes Nuding © Patrick Kirchberger/Helge Kirchberger Photography

Johannes Nuding © Patrick Kirchberger/Helge Kirchberger Photography

Koch

Von Neuem inspiriert: Johannes Nudings kulinarische Reise von London nach Tirol

Nach dem Erfolg im berühmten »Sketch« in London, das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde, entschied sich der 37-Jährige, ein 400 Jahre altes Traditionshaus in Hall in Tirol zu übernehmen.

Emilia Orth-Blau (re.) und Fiona Saurer sind »Rosa & Marie«. © Mara Hola

Emilia Orth-Blau (re.) und Fiona Saurer sind »Rosa & Marie«. © Mara Hola

Event

»Gut Neufang x Female Chefs«: Spannende zweiteilige Pop-up-Serie in Feuersbrunn am Wagram

Hervorragende Köchinnen wie Simone Jäger und Winzerinnen wie Magdalena Haas präsentieren ihre Künste.

Viktoria Stranzinger © FotoloungeBlende8

Viktoria Stranzinger © Fotolounge Blende8

Oberösterreich

Cook up kitchen: »Kochgigantin« Viktoria Stranzinger eröffnet Eventlocation

Für die Spitzenköchin ist es nach den zwei Kochschulen am »Seyringer Gut« in Aurolzmünster und am »Grubauergut« in Ried in der Riedmark bereits der dritte Unternehmensstandort in Oberösterreich.

Simon Wagner © Andreas Kolarik

Simon Wagner © Andreas Kolarik

Karriere

Simon Wagner bringt Spitzengastronomie ins »Hotel Schloss Mönchstein«

Der Spitzenkoch leitet das Gourmet-Restaurant »The Glass Garden« im Salzburger 5-Sterne-Haus.

Lukas Mraz begutachtet das »ultimative Sandwich«. © WienTourismus

Lukas Mraz begutachtet das »ultimative Sandwich«. © WienTourismus

Marketing

Lukas Mraz ist wieder »Hungry for more«

Für die erste Folge der zweiten Staffel der »WienTourismus«-YouTube-Serie erkundet der Sternekoch die facettenreiche Welt der Sandwiches in Wien.

© Rene Strasser

© Rene Strasser

Event

»JRE-Servicetag« in Gamlitz: Nachwuchsförderung und Fachwissen im Fokus

Inmitten der südsteirischen Weingärten bot die Veranstaltung informative Workshops, exzellente Verköstigung und wertvolle Networking-Möglichkeiten.

Meist gelesen

© Ecolab

© Ecolab

Hygiene

Aus Abfall werden Textilien

»Ecolab« präsentiert innovative Reinigungstextilien aus 100 Prozent recycelten Fasern.

Nicholas Ofczarek bei der Kampagnen-Premiere © Burgenland Tourismus/Andreas Lepsi

Nicholas Ofczarek bei der Kampagnen-Premiere © Burgenland Tourismus/Andreas Lepsi

Burgenland

Kultur-Offensive in bewährter Besetzung: »Burgenland Tourismus« setzt erneut auf Nicholas Ofczarek

Der »Burgtheater«-Star kostet sich als Markenbotschafter durch die Gustostückerl des Burgenlandes. Diesmal stehen die Kultur-Highlights am Programm.

Philipp Vogel, Gabriele Weiss Brummer und Mike Süsser © Rene Buko

Philipp Vogel, Gabriele Weiss Brummer und Mike Süsser © Rene Buko

Gastronomie

Mike Süsser und Philipp Vogel gehören jetzt zum exklusiven »Chef’s Irish Beef Club«

Die beiden Spitzenköche reihen sich in die Riege internationaler Sterne- und Gourmetköche ein, die sich als Botschafter für irisches Rindfleisch verdient gemacht haben.

Jon Yao und Ryan Bailey, Foto beigestellt

Jon Yao und Ryan Bailey, Foto beigestellt

Kulinarik

Aufstrebendes Juwel der Gastronomie: »Kato« erhält den »Resy One To Watch Award 2024«

Das industriell-luxuriöse Restaurant überzeugte die »World’s 50 Best Restaurants«-Jury mit einer Mischung aus originellen Aromen und altmodischer Gastfreundschaft.

© Formdepot

Monica Armani © Formdepot

Design

Das war der »Formdepot Salon 2024«: Die ultimative Plattform für Handwerk, Design und Inspiration

Eine meisterhaft kuratierte Ausstellung mit 32 nationalen und internationalen Ausstellern, die 789 Besucher begeisterte. Ein einzigartiges Ambiente aus handgefertigten Produkten, überraschenden Texturen und innovativem Design erwartete Hoteliers und Gastronomen, um neue Inspirationen zu entdecken und Kontakte zu knüpfen.

Ivan Lazarenko und sein Assistent Patrick Ködel schafften den Finaleinzug. © Alexander Koch

Ivan Lazarenko und sein Assistent Patrick Ködel schafften den Finaleinzug. © Alexander Koch

Wettbewerb

»Koch des Jahres«: Die Finalisten stehen fest

Die 16 Besten aus 400 Bewerber:innen lieferten sich einen Showdown in der Münchner »Allianz Arena« und stellten sich der 30-Sterne-Jury.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!