Rudi Kobza, Peter Dobcak, Martina Haslinger-Spitzer und Roland Soyka finden: »Mei Wirt is wert!« © Florian Wieser

Rudi Kobza, Peter Dobcak, Martina Haslinger-Spitzer und Roland Soyka finden: »Mei Wirt is wert!«

© Florian Wieser

»Mei Wirt is’ wert«: Neue Initiative unterstützt Wiener Gastronomie

Wer Wien kennt, der:die kennt vermutlich auch die Beisln, die dem Hörensagen nach zur Stadt gehören wie der Stephansdom. Sie zu unterstützen ist der dort ansässigen Wirtschaftskammer, Fachgruppe Gastronomie Wien, ein wichtiges Anliegen, weshalb die neue Initiative »Mei Wirt is’ wert« ins Leben gerufen wurde. Umgesetzt wird die Kampagne mit der Kreativagentur Kobza and the Hungry Eyes (KTHE), mitgetragen wird sie von Partner:innen aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

von redaktion
18. Oktober 2022

Die Gastronomie ist eine der Branchen, die mitunter am meisten unter den Umständen der letzten Jahre gelitten hat. Auch die aktuellen Entwicklungen setzen sie erneut unter Druck: Steigende Energiekosten, hohe Inflation sowie akuter Fachkräftemangel. Unterstützung wird mehr denn je gebraucht – »Mei Wirt is’ wert« möchte eine Reaktion auf die aktuell schwierige Situation und Existenzsorgen, mit denen die Branche konfrontiert ist, sein. »Die Wirt:innen sind seit Jahrzehnten für ihre Gäste da«, konkretisiert Peter Dobcak, Obmann der Fachgruppe Gastronomie Wirtschaftskammer Wien. »Jetzt ist es an der Zeit, dass sie sich auf ihre Gäste verlassen und auf ihre Unterstützung zählen können. Denn auf die Gaststube als zweites Wohnzimmer wollen wir zukünftig nicht verzichten müssen.« Weiteres Anliegen der Initiative: Wertschätzung, Anerkennung und Respekt für die Orte und vor allem die Menschen, die sie ausmachen, schaffen.

»Als Gastronom ist die Energiekrise eine unglaublich große Herausforderung, denn wir können die Teuerungen nicht mal ansatzweise an unsere Gäste weitergeben. Deshalb hoffe ich, dass mit ›Mei Wirt is’ wert‹ mehr Verständnis für unsere Situation geschaffen wird und dass es dadurch zu direkter Unterstützung, vor allem auch von der Regierung, kommt.«
Roland Soyka, Gastronom »Stuwer«

Wiener Gastronomie als Arbeitgeber

Die Wiener Gastronomie ist Arbeitsplatz von zehntausenden Menschen und ein wesentlicher Bestandteil einer funktionierenden Wirtschaft. Konkret sind es 33.500 Beschäftigte, 6.500 Wirt:innen sowie 600 Lehrlinge, die von dieser und für diese Branche leben. Damit aber nicht genug: Sie ist auch ein Ort, an dem gesellschaftlicher Zusammenhalt jeden Tag aufs Neue gelebt wird. »Es geht nicht einfach um Lokale – wir sprechen hier von einem Kulturgut, das den Flair der ganzen Stadt mitbestimmt«, sagt Rudi Kobza, Geschäftsführer Kobza and the Hungry Eyes. »Mit der Plattform wollen wir einen wichtigen Beitrag in einer herausfordernden Zeit leisten.« Unterschiedliche Headlines der Sujets sollen dabei die Vielfalt der Branche zeigen. Die Illustrationen der Kampagne gehen auf die Künstlerin Catherine Potvin zurück.

Lesenswert

»Post Vienna Blues«-Sujet in New York. © Vienna Tourist Board/Michael Nagle

»Post Vienna Blues«-Sujet in New York. © Vienna Tourist Board/Michael Nagle

Marketing

»WienTourismus« spricht »Reisewarnung« für Wien aus

»Post-Vienna-Blues«: In einer Kampagne in den USA und Kanada warnt die Marketingorganisation vor einem psychologischen Phänomen, das Reisende nach ihrem Aufenthalt in der Bundeshauptstadt heimsuchen kann.

Die Infrastruktur rund um den Wiener Naschmarkt bietet einen guten Nährboden für Gastrobetriebe. © Aneta Pawlik/Unsplash

Die Infrastruktur rund um den Wiener Naschmarkt bietet einen guten Nährboden für Gastrobetriebe. © Aneta Pawlik/Unsplash

Finanzen

Intakte Infrastruktur als entscheidender Faktor für gastronomischen Erfolg

Standortanalyse: Mehr als 44.000 Gastronomiebetriebe gibt es in Österreich. Damit diese überleben, braucht es Geschäfte, Arbeitsplätze und eine gute Verkehrsanbindung in unmittelbarer Nähe.

Adam Leopold, Jennifer Salchenegger, Ferdinand Querfeld, Max Imperto, Luigi Barbaro, Alexander Angerer und Johannes Kattus © Andreas Tischler/LifelikePR

Adam Leopold, Jennifer Salchenegger, Ferdinand Querfeld, Max Imperto, Luigi Barbaro, Alexander Angerer und Johannes Kattus © Andreas Tischler/LifelikePR

Charity

»Art of Cart«-Charity-Race: Wiener Gastronomie-Größen im Rennen für den guten Zweck

Die Elite der Wiener Gastronomieszene hat beim »Art of Cart«-Charity-Race für »Pink Ribbon« und »Wings for Life« in den Rennmodus geschaltet. Ein Event, bei dem kulinarische Kreativität und sportlicher Ehrgeiz Hand in Hand gehen – alles für den guten Zweck.

Lukas Mraz begutachtet das »ultimative Sandwich«. © WienTourismus

Lukas Mraz begutachtet das »ultimative Sandwich«. © WienTourismus

Marketing

Lukas Mraz ist wieder »Hungry for more«

Für die erste Folge der zweiten Staffel der »WienTourismus«-YouTube-Serie erkundet der Sternekoch die facettenreiche Welt der Sandwiches in Wien.

»WienTourismus«-Direktor Norbert Kettner © WienTourismus/Peter Rigaud

»WienTourismus«-Direktor Norbert Kettner © WienTourismus/Peter Rigaud

Kongresse

Paris löst Wien als Top-Kongressdestination ab

ICCA-Kongress-Ranking 2023: Die Bundeshauptstadt hat es diesmal nicht in die Top 3 geschafft.

© The Guardians

© The Guardians

Marketing

Wien: Das hat es mit der Riesenpizza über der U-Bahn-Station Kagran auf sich

In den Sozialen Medien wird über die »gigantische Werbetafel« heiß diskutiert.

Meist gelesen

Irmgard Querfeld © Caro Strasnik

Irmgard Querfeld © Caro Strasnik

Interview

»Viele Gäste nutzen das Kaffeehaus als temporäres Büro oder Treffpunkt für geschäftliche Besprechungen«

Zwischen Tradition und »Out of the Box«. Irmgard Querfeld, Geschäftsführerin des »Café Museum«, im Interview anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums der Wiener Institution.

© Formdepot

Monica Armani © Formdepot

Design

Das war der »Formdepot Salon 2024«: Die ultimative Plattform für Handwerk, Design und Inspiration

Eine meisterhaft kuratierte Ausstellung mit 32 nationalen und internationalen Ausstellern, die 789 Besucher begeisterte. Ein einzigartiges Ambiente aus handgefertigten Produkten, überraschenden Texturen und innovativem Design erwartete Hoteliers und Gastronomen, um neue Inspirationen zu entdecken und Kontakte zu knüpfen.

© Shutterstock

© Shutterstock

Gastronomie

»Foodora« und Co.: Wiener Wirte proben Aufstand gegen »pinke Heuschrecke«

In einem offenen Brief an Bundeskanzler Karl Nehammer sowie die Parteispitzen der Grünen, Neos und SPÖ macht sich eine Gruppe anonymer Gastronomen Luft und prangert hohe Provisionsgebühren und versteckte Kosten bei Lieferdiensten an.

Hans-Peter Ertl und Johannes Kattus © Leisure Communications/Christian Jobst

Hans-Peter Ertl und Johannes Kattus © Leisure Communications/Christian Jobst

Karriere

»Am Hof 8«: Hans-Peter Ertl ist neuer Gastronomie-Chef

Gemeinsam mit Gründer Johannes Kattus, Elena Hofmann und Michael Piroska bildet der Spitzengastronom mit internationaler Erfahrung die Führungsspitze des Private Members Clubs im »Kattus«-Gründungshaus.

© Peter Hruska

© Peter Hruska

Event

Am »Aperitivo Spring Festival« gibt’s die Top-Trends für extravagante Aperitifs und Sommerdrinks

»Liquid Market« lädt am 16. und 17. April zum zweiten Mal zum außergewöhnlichen Afterwork-Event.

Daniel Dukic und Geri Tsai © Falstaff/Weninger

Daniel Dukic und Geri Tsai © Falstaff/Weninger

Bar

Ein »Bar-Austausch« zwischen Wien und Kärnten als innovatives Ausbildungsmodell

Daniel Dukic, stellvertretender Barchef des »Hotel Schloss Seefels«, verbrachte den gesamten Februar in der »Tür 7« in Wien und kehrt mit einer neu entwickelten Barkarte an den Wörthersee zurück.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!