Küchenchef Max Natmessnig, Restaurantleiter und Sommelier Julien Morlat und Restaurant-Managerin Bekah Roberts-Natmessnig bilden die neue Dreierspitze. © Dallmayr Fine Dining

Max Natmessnig, Julien Morlat und Bekah Roberts-Natmessnig bilden die neue Dreierspitze.

© Dallmayr Fine Dining

Münchner »Alois – Dallmayr Fine Dining« eröffnet mit neuer Küchenleitung wieder

Ab dem 20. Oktober 2022 wird das Team rund um den neuen Küchenchef und amtierenden »Koch des Jahres 2022« Max Natmessnig, Restaurantleiter und Sommelier Julien Morlat sowie Restaurantmanagerin Bekah Roberts-Natmessnig ihre Gäste auf eine kulinarische Reise mitten in München schicken.

von redaktion
01. Oktober 2022

Es wird neu und es wird anders, aber eines soll gleich bleiben – das »Alois« soll weiterhin als ein »Ort purer Lebensfreude« mitten in München gelten. Dabei stellt mit ziemlicher Sicherheit die neue Küchenleitung die größte Neuerung dar: Die Küche des »Alois« führt von nun an Max Natmessnig, zuvor Küchenchef im Restaurant »Rote Wand Chef’s Table« im »Schualhus« (Vorarlberg)Der 34-jährige Niederösterreicher wartet sogleich mit einem neuen Menü-Konzept auf, das in vielerlei Hinsicht überraschen soll: Künftig erhalten die Gäste 18 bis 20 kleinere Gänge, die »tiefgründig – dennoch leicht zugänglich, produktorientiert, international und geschmacksintensiv« konzipiert sind. Natmessnig möchte dabei heimische, internationale, aber auch japanische Komponenten verbinden; besonderes Augenmerk liegt auf den Soßen.

Gefühl der Leichtigkeit

»Ich freue mich sehr darauf, im ›Alois‹ meinen Küchenstil zeigen zu dürfen. Für mich haben alle Gerichte eine Selbstverständlichkeit und doch Tiefe und sollen keinesfalls konstruiert wirken. Es sind 18 bis 20 Gänge, die harmonisch aufeinander aufbauen – man wird definitiv satt, geht aber mit einem Gefühl der Leichtigkeit aus unserem Restaurant«, beschreibt Natmessnig sein Küchenkonzept. Einem besonderen Abend in ungezwungener Atmosphäre stehe demnach im »Alois« nichts im Wege. Und weiter: »Selbstverständlich bringe ich die Erfahrungen, die ich in meinen bisherigen Stationen machen durfte, mit ein. Nun bin ich hier – an einem Ort, an dem man die besten Produkte der Welt findet. Diese werden wir in unserer Küche einsetzen und ich bin überzeugt davon, dass die Gäste dies in vollen Zügen genießen werden.«

Einblick in das neue Menü von Max Natmessnig: Rib Eye, Schwarze Wintertrüffel und Zwiebel-Consommé © Dallmayr Fine Dining
Einblick in das neue Menü von Max Natmessnig: Rib Eye, Schwarze Wintertrüffel und Zwiebel-Consommé
© Dallmayr Fine Dining

Genuss & Design

Im »Alois« können in zwei Räumen maximal 30 Gäste an insgesamt 13 Tischen platziert werden. »Unsere Gäste werden bei uns Spaß haben, einen unvergesslichen Abend erleben und können sich verwöhnen lassen – dafür werden unser neuer Küchenchef Max Natmessnig sowie das gesamte Team alles tun«, ist sich Florian Randlkofer, Geschäftsführender Gesellschafter der Alois Dallmayr KG, sicher. Dem Führungsteam gehören neben Natmessnig Restaurantleiter und Sommelier Julien Morlat sowie Restaurantmanagerin Bekah Roberts-Natmessnig an. »Sowohl das neue Menü, das viele kulinarische Highlights bereithält und sehr stimmig ist, als auch der Besuch im ›Alois‹ werden in bester Erinnerung bleiben«, verspricht er. Ab 20. Oktober feiert man in München Wiedereröffnung.

INFO

»Alois – Dallmayr Fine Dining«
Dienerstraße 14-15
80331 München
Tel.: 089 / 2135 – 100
Mail: alois@dallmayr.de
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag ab 12:00 bis 15:00 Uhr; Mittwoch bis Samstag ab 19:00 Uhr

Lesenswert

© Pexels/Pavel Danilyuk

© Pexels/Pavel Danilyuk

Immobilien

Das sind die teuersten Immobilien in deutschen Winterurlaubsorten

Spitzenpreise in den Bayerischen Alpen: Das teuerste Haus in der Nähe zum Skilift kostete letztes Jahr knapp 6 Millionen Euro

»Bodenmaiser Hof«-Chefin Sandra Geiger-Pauli © Bodenmaiser Hof

»Bodenmaiser Hof«-Chefin Sandra Geiger-Pauli © Bodenmaiser Hof

Deutschland

»Kein Gast will zu einem Wirt, der nur jammert«

Seit rund einem Monat gilt in Deutschland wieder der alte Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf Speisen. Vier bayerische Hoteliers verraten, wo sie sich in der Debatte positionieren, welche Maßnahmen sie planen und wie sich trotz allem ungeahnte Türen öffnen können.

Michael Wankerl © Gerüchteküche

Michael Wankerl

© Gerüchteküche

Gastronomie

Grazer Gastronom führt neuartiges Ticketing-System ein

Michael Wankerl hat sich von Theater- und Konzertbesuchen und einem US-Gastrounternehmer inspirieren lassen.

© McDonald's

Fast Food

McDonald’s muss deutscher Prinzessin 11 Millionen Euro zahlen

Carla von Hessen lag mit dem Konzern wegen vier Filialen in Ingolstadt im Clinch.

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Bar

Thomas Altendorfer trennt sich vom »Herberstein« in der Linzer Innenstadt

Für das beliebte Altstadtlokal wird ein neuer Wirt gesucht.

Tobias Baumann und Stephan Seubert © Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg

Tobias Baumann und Stephan Seubert

© Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg

Karriere

»Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg«: Mit neuer Spitze ins neue Jahr

Stephan Seubert ist seit Anfang Dezember neuer General Manager des Vier-Sterne-Superior-Hauses – Tobias Baumann steigt zum Vice General Manager auf.

Meist gelesen

Mario Plachutta © Philipp Kreidl

Mario Plachutta

© Philipp Kreidl

Neueröffnung 2024

Wien bekommt einen neuen »Plachutta«

Das Restaurant soll aber »kein Plachutta werden, wie man ihn bisher kennt«.

Jürgen Haberle, Foto beigestellt

Jürgen Haberle, Foto beigestellt

Karriere

»Tantris DNA«: Jürgen Haberle steigt zum Restaurantleiter auf

Der 45-Jährige kann eine mehrjährige Expertise in der Sternegastronomie aufweisen.

Alain Weissgerber und Barbara Eselböck, Foto beigestellt

Alain Weissgerber und Barbara Eselböck, Foto beigestellt

Kultur

»Wunderkobel«: Burgenländische Spitzengastronomen eröffnen Pop-up-Restaurant in Wiener Theater

Die »Taubenkobel«-Chefs von Barbara Eselböck und Alain Weissgerber machen das Jugendstiltheater am Otto Wagner Areal zum kulinarischen Hotspot.

Jaimy Reisinger © Werner Krug

Jaimy Reisinger

© Werner Krug

Karriere

»Gourmet Restaurant Hubert Wallner« mit neuer Chef Pâtissiere

Jaimy Reisinger war zuletzt im »Artis« tätig.

Das »Thai Food Near Me« in New York City. © Thai Food Near Me

Das »Thai Food Near Me« in New York City.

© Thai Food Near Me

Gastronomie

»In meiner Nähe«: Wie ein Google-tauglicher Name einem Restaurant zum Erfolg verholfen hat

Die Betreiber eines New Yorker Thai-Restaurants haben den Namen ihres Lokals nach SEO-Kriterien gewählt. Der gewünschte Effekt stellte sich aber erst über Umwege ein.

Georg, Alfons und Andreas Oswald, Foto beigestellt

Georg, Alfons und Andreas Oswald, Foto beigestellt

Interview

Georg, Alfons und Andreas Oswald: »Wir gehen mit der Zeit und setzen in unserer Region auf zwei Hotelarten«

Im Interview mit Falstaff PROFI geben die drei Brüder Einblicke, wie in über 70 Jahren aus dem familiären Gasthof mit eigener Metzgerei die renommierte »Oswald Collection – Hotel Experiences Made in Bavaria« wurde und die Familie den aktuellen Herausforderungen mit Flexibilität begegnet.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!