Die Markterei lädt zum Gustieren ein.

Die Markterei lädt zum Gustieren ein.
© Markterei / Alexander Gotter

Best of: Indoor Märkte in Österreich

Nach Herzenslust und vom Wetter unabhängig gustieren, verkosten und einkaufen kann man an diesen Adressen.

Markterei

Vom Frühstück bis zum Feierabend kann man sich in der Markterei verwöhnen lassen. In den denkmalgeschützten Räumen der Alten Post in der Wiener City können in entspannter Atmosphäre regionale Köstlichkeiten von außergewöhnlichen Lebensmittelproduzenten – es gibt fixe und wechselnde Aussteller – verkostet und mit nach Hause genommen werden. Egal ob nur zum Gustieren, zum Plaudern mit den Produzenten oder zum Erledigen des Wochenendeinkaufs – die Markterei ist immer einen Abstecher wert. Und nach Marktschluss kann man bei Drinks und Sounds in den Abend starten.
Dominikanerbastei 11 / Postgasse 8, 1010 Wien
Von 20. Jänner bis 17. Juni 2017
Jeden Freitag 12-24 Uhr (Markt bis 20 Uhr)
Jeden Samstag 10-24 Uhr (Markt bis 18 Uhr)

www.markterei.at

Marktwirtschaft

Viel zu entdecken gibt es im Marktbereich der Marktwirtschaft – nämlich frische, regionale und sorgsam ausgewählte internationale Produkte von Kaffee über Fleisch und Käse bis hin zu Brot und vielen weiteren Spezialitäten. Neben fixen Händlern gibt es an den Ständen und in den Regalen ein wechselndes Angebot von KleinproduzentInnen und Food-Startups – mal sind es beispielsweise Macarons, mal frische Austernpilze usw. Außerdem werden immer wieder Verkostungsschwerpunkte gesetzt und spannende Tastings zusammengestellt.

Siebensterngasse 21, 1070 Wien
Öffnungszeiten: Mi bis Sa 10-19 Uhr, So 10-18 Uhr
www.marktwirtschaft.at

Meiselmarkt

Untergebracht in einem ehemaligen Wasserspeicher ist der Meiselmarkt der einzige »offizielle« Markt der Stadt Wien, der in einer Halle abgehalten wird. Das gut sortierte Angebot reicht von Obst über Gemüse und Backwaren bis hin zu Fisch und Fleisch. Faktoren wie Top-Qualität, exklusive Beratung und familiäres Ambiente haben diesem Markt zu einem sehr guten Ruf verholfen.

Hütteldorfer Str. 81B, 1150 Wien
Öffnungszeiten: Mo - Fr 6 bis 18.30 Uhr; Sa 6 bis 14 Uhr; jeden 1.Sa im Monat 6 bis 18 Uhr;
www.wien.gv.at/meiselmarkt

Bunte Vielfalt am Meiselmarkt.
© Andreas Jakwerth
Bunte Vielfalt am Meiselmarkt.

Die Marktweiber

Die beiden Quereinsteigerinnen Michaela Haas und Susanne Leder teilen in ihrer Greißlerei ihre Leidenschaft für gutes, gesundes Essen aus nachhaltiger Landwirtschaft – ganz getreu ihrem Motto »Wir kennen Ihr Essen.« Geboten werden ausschließlich bio- bzw. Demeter-zertifizierte Produkte – etwa Obst, Gemüse, Fleisch, Milchprodukte, Getreide, Backware, Getränke und vieles mehr. Zu den Lieferanten zählen beispielsweise die Kaffeerösterei Alt Wien, die Bio-Bäckerei BROTocnik, der Biohof Labonca oder das Bio-Weingut Zuschmann-Schöfmann.

Türkenschanzstraße 2, 1180 wien
Öffnungszeiten: DI–FR 9 bis 18:30 Uhr, SA 9-13 uhr
www.diemarktweiber.at

Feinkoch

Hier dreht sich alles ums Kochen, denn Feinkoch ist ein Markt der Rezepte, ein Ort der Inspiration. Allen, die wenig Zeit zum Einkaufen oder Rezepte-Ausdenken aber umso mehr Lust auf Frisches haben, wird hier geholfen. Eingekauft wird nach den Rezepten, die das Feinkoch-Team sich selbst ausdenkt. Geboten wird außerdem noch das passende Drumherum, zum Beispiel in Form von Wein, Bier und Spirituosen.
Theobaldgasse 14, 1060 Wien
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr
feinkoch.org

Ferstel Passage

Bei der Passage des Palais Ferstel handelt es sich zwar um keine klassische Markthalle, dennoch ist der Durchgang zwischen Herrengasse und Freyung ein Hotspot wenn es um überdachten Genuss geht. Auf wenigen Metern findet sich geballter Genuss mit Mörwalds Kochamt (Delikatessen & Co.), dem »Beaulieu« (französische Spezialitäten & Bistrot), der Vulcanothek (steirischer Rohschinken und Weine), dem Xocolat (süße Versuchungen) und dem CaffèCouture District 1 (für Kaffee-Junkies).

Passage des Palais Ferstel
Zugang über Freyung 2 bzw. Herrengasse 16
Öffnungszeiten: variieren je nach Shop

Anlaufstelle für frankophilen Gneuss: Das »Beaulieu« in der Ferstel Passage.
Foto beigestellt
Anlaufstelle für frankophilen Gneuss: Das »Beaulieu« in der Ferstel Passage.

Markthalle Kulinarium Burgenland

Wo einst Pferde der Esterházys beherbergt waren, bietet sich jetzt ein Genuss-Potpourri. In den Stallungen des Schlosses Esterházy in Eisenstadt bieten Produzenten und Bauern aus der Region ihre Waren feil – darunter zum Beispiel Paradeiser-Kaiser Erich Stekovics oder die Frischfisch-Experten von Perschfisch.
Esterházyplatz 4, 7000 Eisenstadt
Öffnungszeiten:
Jeden Freitag: 10-14 Uhr – Fisch-, Brot- & Strudeltag mit Perschfisch, Martina's Brotkultur und dem Verein Pannonica
Jeden Samstag: 8.:30-12:30 Uhr – vielfältiger Markttag mit Programm
www.markthalle-burgenland.com

Benediktiner Markt

Abgesehen vom Bauernmarkt (donnerstags und samstags) und dem Biomarkt (freitags), die unter freiem Himmel abgehlten werden, sind zwei Markthallen das Herz des Benediktinermarkts in der Klagenfurter Innenstadt. Geboten werden frische Waren von Fisch über Fleisch bis hin zu Gemüse und diversen anderen Produkten von lokalen Anbietern, Kärntner Bauern und Produzenten aus dem benachbarten Italien und Slowenien.

Benediktinerpl. 15, 9020 Klagenfurt
Öffnungszeiten (Markthallen): täglich von 6:30 Uhr bis 18 Uhr (Mittwoch bis 13:45 Uhr)
www.visitklagenfurt.at/benediktinermarkt

Kärntner Tradition trifft mediterranes Flair – am Benediktinermarkt in Klagenfurt.
© Arnold Pöschl
Kärntner Tradition trifft mediterranes Flair – am Benediktinermarkt in Klagenfurt.

Panzerhalle Salzburg

Einzigartig ist hier nicht nur das Angebot, sondern auch die Architektur. Die verschiedenen Einheiten setzen sich aus alten Containern zusammen in denen ein bunter Mix aus Standlern vom frischen Frühstücksei und dem passenden krossen Brot dazu über selbst gemachte Pasta, Gemüse, Obst, Käsespeialitäten, Bio-Tees, Gewürze bis hin zu süßen Köstlichkeiten, Pralinen, Macaraosn, Antipasti und vieles mehr bietet.

Siezenheimer Straße 39a–d, 5020 Salzburg
Öffnungszeiten: MO – FR 9–18 Uhr, SA 9–14 Uhr; Frühstücksbar: 7–12 Uhr; Unterbäck ab 7 Uhr;
panzerhalle.at

Welser Wochenmarkt

Das Beste, was die Region zu bieten hat, kann man am Welser Wochenmarkt entdecken, der für die Besucher aus nah und fern eine echte Institution ist. Das Zentralmarktgelände umfasst neben der Markthalle auch ein Freigelände, geboten werden lokale Spezialitäten und frische Lebensmittel, aber auch Köstlichkeiten von weiter her, wie etwa Käse aus dem Bregenzerwald oder italienische Antipasti.


Freigeände und Markthalle zwischen Dr.-Salzmann-Straße - Dragonerstraße - Hamerlingstraße, 4600 Wels
Öffnungszeiten: jeden Mittwoch und Samstag (wenn der Markttag auf einen Feiertag fällt, am Tag vorher), 6-12.30 Uhr

Marion Topitschnig
Autor
Mehr entdecken
Wo sich eine Stadt trifft: Am Markt kommt Jung und Alt zusammen.
Kärnten Spezial
Im Bauch der Stadt Klagenfurt
Der Benediktinermarkt ist der kulinarische Hotspot in Klagenfurt. Spitzenkoch Christian Cabalier...
Von Manfred Gram
Mehr zum Thema