© Lena Staal

Gefülltes Osterbrot wie in Spanien

Der Teig wird traditionell mit Schmalz angereichert, die Fülle aus Schinken, Chorizo, Schweinsfilet und Eiern setzt dann noch ­ordentlich was drauf – genau das, was man nach den Entbehrungen der Fastenzeit braucht!

Fotos Lena Staal Foodstyling Gitte Jacobsen Zubereitungszeit 40 minuten und eine Stunde für das Gehen des Teigs

Für den Teig

Zutaten (6 Personen)
60 ml Weißwein
120 ml Wasser
30 g zimmerwarmes Schweineschmalz
1/2 Würfel Hefe
300 g griffiges Mehl
2 Stück Eier
1 Spritzer Olivenöl
1 Briefchen Safran, gemahlen
Salz
1 Stück rohes Ei zum Bepinseln

Für die Fülle

Zutaten (6 Personen)
300 g Schweinsfilet
150 g luftgetrocknete Chorizo, hauchdünn geschnitten
2-3 Stück hartgekochte Eier, geschält
200 g Serranoschinken, dünn aufgeschnitten
  • In einem kleinen Topf Wasser, Wein und Schmalz mit der zerbröselten Hefe gerade so sanft erhitzen, dass das Schmalz schmilzt und die Hefe sich auflöst. Das Mehl mit den Eiern, Safran, Olivenöl, der Prise Salz und der erwärmten Mischung in einer Teigschüssel mit dem Knethaken vermengen, bis ein gleichmäßiger und elastischer Teig entsteht.
     
  • Den Teig in ein Gefäß geben, mit einem Küchentuch abdecken und eine Stunde gehen lassen.
     
  • Das Schweinsfilet in knapp ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden, zart salzen und in einer sehr heißen Grillpfanne nacheinander kurz und scharf anbraten. Beiseitestellen.
     
  • Dann den Teig in zwei Teile teilen und mithilfe eines Nudelholzes mehr oder weniger rechteckig dünn auswalken. Er soll ein Backblech fast ganz bedecken können. Das Blech mit Backpapier auslegen, ein Teigblatt darauflegen und mit der Chorizo dicht belegen – der Rand sollte dabei etwa drei Zentimeter breit ausgespart werden. Teigreste für die spätere Dekoration aufbewahren! Die Eier in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls darauf verteilen, dann mit dem gebratenen Filet und dem Schinken ebenso verfahren. Schließlich das zweite Teigblatt mit ein paar Gabeleinstichen perforieren, damit die Luft beim Backen entweichen kann, und auf die Füllung legen. Vorsichtig glatt drücken, die Enden der beiden Teighälften einschlagen und gut versiegeln, damit sie beim Backen dicht halten.
     
  • Die Teigreste nochmals verkneten und dünn auswalken. Rund ein Zentimeter breite Bänder abschneiden und den Hornazo damit in Form eines Karomusters belegen und ausdekorieren. Das rohe Ei in einer Tasse verschlagen und den Teig damit bepinseln. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C für eine halbe Stunde backen und lauwarm servieren.

Erschienen in
Falstaff Rezepte 01/2020

Zum Magazin

Mehr zum Thema
Symbolbild.
Lammschulter-Burrito
Elīna Garanča kocht leidenschaftlich gern. Die Zutaten dafür baut sie im eigenen Garten an. Was...
Von Elīna Garanča
Côtelette de Volaille
Piotr Beczala widmet dem Kochen genauso viel Herzblut wie dem Gesang. Mit seinen Kreationen wird...
Von Piotr Beczala
Bacalao al Pil-Pil
Für die spanische Opernsängerin Serena Sáenz schafft Essen eine Verbindung zu ihren Wurzeln.
Von Serena Sáenz