Foto beigestellt

Les Bugnes

Provence
Gebäck & Brot
Ostern
Französische Küche

Rezept für ein traditionelles französisches Hefegebäck von Bäckermeister Paul Hervé aus dem »Terre Blanche Hotel« in der Provence.

Paul Hervé

Vorbereitungszeit: 24:00

Zubereitungszeit: 01:00

Bugnes sind kleine, rautenförmige Gebäcke, die in der Fritteuse gebacken werden und herrlich nach Orangenblüten duften. Sie werden in Frankreich traditionell in der Fastenzeit und zu Ostern gegessen.

Für den Teig

Zutaten (8 Personen)
500 g Mehl (Gruau Type 45)
35 g frische Hefe (Bäckerhefe)
150 g Butter
150 g Eier
10 g Salz
150 g kaltes Wasser
10 g Orangenblütenwasser (Nerolium aus Vallauris)
  • Mit den Knethaken des Rührgeräts alle Zutaten zunächst ca. 5 min auf Stufe 1 und dann 6 min auf Stufe 2 verrühren, bis ein homogener Teig entsteht. Die Butter nach und nach auf Stufe 1 zugeben, bis sich der Teig löst, er sollte glatt sein.
  • Den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend wird der Teig ca. 5 mm dick ausgerollt und in Rauten mit einer Seitenlänge von 5 cm ausgeschnitten. In der Mitte der Rauten jeweils einen kleinen Einschnitt machen und eine Drehung, indem ein Ende durch den Einschnitt gezogen wird. Zum Schluss den Teig mit einem feuchten Tuch bedeckt 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen

Fertigstellung

Zutaten (8 Personen)
1 l Sonnenblumenöl
2 gelbe Zitronen
  • Wenn der Teig gut durchgezogen ist, werden die Bugnes in Öl bei 180°C frittiert. Nach dem Backen auf Küchenpapier legen. Für noch mehr Genuss in Zucker wälzen und mit etwas Zitronenzeste bestreuen.
Paul Hervé
Koch
Mehr zum Thema