Ein absolutes Muss für das schöne Auge: die Ortschaft Rolle.

Ein absolutes Muss für das schöne Auge: die Ortschaft Rolle.
© Kristina Mitrovic

Prosecco und Cicchetti: Ein kulinarischer Reiseblog durch Venetien

Kulinarik
Italien
Reise

Von den traditionellen Gerichten Venedigs über die Fischspezialitäten in Chioggia, die prickelnden Proseccos in Treviso bis hin zu den köstlichen Speisen am Gardasee – diese Region ist ein wahres Paradies für Feinschmecker.

Erster Halt: Venedig und die kleine Schwester

Venedig, die schwimmende Stadt, ist ein Paradies für Feinschmecker. Schon beim ersten Schritt aus dem Zug auf dem Piazzale Roma entfaltet sich ein Duftteppich, der das Herz jedes Gourmets höherschlagen lässt. Die venezianische Küche ist geprägt von frischen Meeresfrüchten, Polenta und Risotto. Eines der unvergesslichsten Gerichte ist »Sarde in Saor«, marinierte Sardinen, die einen herrlichen Einstieg in die lokale Küche bieten. Ein Spaziergang über den Rialto-Markt ist ein Muss, um die Vielfalt der regionalen Produkte zu bestaunen – von frischem Fisch über saisonales Gemüse bis hin zu würzigem Käse und luftgetrockneten Schinken. Und wo lässt sich der Espresso besser genießen, als an der Bar? So machen es jedenfalls die Italiener und obendrein eine sehr günstige Variante, um auch direkt am Markusplatz den Kaffee zu genießen.

GUT ESSEN IN UND UM DIE LAGUNENSTADT

Das jüdische Viertel im Bezirk Cannaregio ist nicht nur historisch bedeutsam, sondern auch ein Hotspot für kulinarische Entdeckungen. Ein besonderes Highlight sind »Cicchetti«, die venezianische Variante der Tapas. Diese kleinen Häppchen sind in zahlreichen Bacari (kleinen Bars) zu finden und bieten eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen. Typische Cicchetti sind »Polpette« (Fleischbällchen) oder »Baccalà Mantecato« (cremiger Stockfisch) – begleitet von einem Glas (Aperol) Spritz oder einem guten lokalen Wein. Unser Tipp: Die »Osteria Al Squero« südwestlich der Stadt, wo man draußen direkt am Wasser genießen kann und gleich gegenüber die Bauweise und Herstellung der berühmten Gondeln bestaunen kann.

Nur eine kurze Bootsfahrt von Venedig entfernt liegt Chioggia, oft als »Klein-Venedig« oder die kleine Schwester Venedigs bezeichnet. Diese charmante Stadt, berühmt für ihre Fischerei, bietet eine authentische Alternative zum Trubel Venedigs. Ein Bummel durch die engen Gassen und entlang der Kanäle ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Der Fisch- und Flaniermarkt von Chioggia (immer donnerstags) ist einer der größten in Italien und bietet eine beeindruckende Auswahl an Meeresfrüchten, Käse-Variationen und frischem Obst und Gemüse. Ein Tipp sind »Granseola alla Veneziana« (Venetianische Spinnenkrabben) oder »Baccalà Mantecato« (cremiger Stockfisch).

Auch die Restaurants mit heimischen Produkten kommen dabei nicht zu kurz. Ein echtes Highlight ist das »Bacaro Restaurant La Baia dei Porci«, direkt im Zentrum gelegen. Hier kann man fangfrischen Fisch genießen. Begleitet werden können die Speisen von frischem Brot und einem Glas Weißwein aus der Region, wie wäre es mit einem Glas Lugana? Ein weiterer Fisch-Hotspot ist die »Osteria Penzo«, das für seine kreativen und raffinierten Gerichte bekannt ist. Ein charmantes Paar betreibt die Osteria und der Küchenchef legt besonderen Wert auf saisonale Zutaten, innovative Zubereitungsmethoden und die vielfältigen Nachspeisen.

Durch die »Strada del Prosecco«

Weiter nördlich, in den Hügeln von Treviso, erstreckt sich die Prosecco-Region und die »Strada del Prosecco«, das Heimatgebiet des beliebten Schaumweins. Die Weinberge rund um Valdobbiadene und Conegliano laden zu einer genussvollen Entdeckungstour ein. Viele Weingüter bieten Führungen und Verkostungen an, bei denen man die verschiedenen Nuancen des Prosecco kennenlernt – von fruchtig-spritzig bis hin zu trocken und elegant.

Zu den Must-Visits zählt unter anderem das »Cà Piadera«, das nicht nur für seine eleganten und komplexen Proseccos bekannt ist, sondern auch für die hausgemachte Pasta mit Zitronen- und Rotwein-Spezialitäten. Die Falstaff-zertifizierte »Società Agricola Mass Bianchet Di Miotto Lorenzo« ist für ihre sorgfältige Traubenauswahl und traditionelle Herstellungsmethoden bekannt. Auch die Kellerei beeindruckt mit einer langen Geschichte und preisgekrönten Produkten.

Purer Genuss am Gardasee

Der Gardasee, Italiens größter See, ist ein weiteres Juwel für kulinarische Entdecker. Die Region um den See ist bekannt für ihre Olivenhaine, Zitronengärten und Weinberge. Besonders das Olivenöl aus dieser Gegend genießt einen exzellenten Ruf. In den malerischen Dörfern entlang des Ufers, wie Sirmione oder Limone sul Garda, können Besucher in gemütlichen Osterias lokale Delikatessen probieren. Ein besonderer Genuss ist »Risotto con la Tinca« (Risotto mit Schleie), ein traditionelles Gericht der Region. Dazu passt auch hier ein Glas Lugana, ein frischer Weißwein aus den umliegenden Weinbergen. Und wer es nicht so touristisch haben möchte, sollte unbedingt einen Besuch an der Spitze des Gardasees einplanen, gleich neben Garda. »Locanda San Vigilio« bezaubert nicht nur durch seinen Ausblick und seinen charmanten Hafenplatz, sondern auch durch seine kulinarischen Highlights und ganz besonders den Rosé (Die Küche hat nur bis 18 Uhr geöffnet).

Wer sich also gutes Olivenöl und verschiedenste Zitronen-Produkte mit nach Hause nehmen möchte, sollte unbedingt bei »Veronesi Frantoio« einen Halt einplanen, ein absoluter Muss für Liebhaber.

WEIN VOM SEE: DIE BESTEN AUS DER GARDASEE TROPHY 2024


NICHTS MEHR VERPASSEN!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

 

Kristina Mitrovic
Kristina Mitrovic
Autor
Mehr zum Thema
Kirsch-Schoko-Parfait
Ein köstliches gefrorenes Dessert, das sich ganz ohne Eismaschine zubereiten lässt.
Von Redaktion
Focaccia mit Rosmarin
Ob Grillabend oder schneller Salat-Lunch: noch ofenwarme Focaccia ist das perfekte Sommerbrot. Dank...
Von Redaktion