© Shutterstock

Gastronomie fordert Vorverlegung der Lockerungen

Corona: Die Verlängerung der Sperrstunde und der Fall der Vier-Personen-pro-Tisch-Regel sollten noch vor dem langen Fronleichnams-Wochenende erfolgen.

Mit Montag, 15. Juni, sollten weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen im Bezug auf die heimische Gastronomie erfolgen. Dies sei zu spät, heißt es in einer aktuellen Aussendung, in der Österreichs Gastronomen eine Vorverlegung der Maßnahmen um 96 Stunden fordern. Durch ein früheres Wirksam-Werden der Lockerungen – darunter fallen etwa die Aufhebung der Vier-Personen-pro-Tisch-Regel und die Verlängerung der Sperrstunde auf ein Uhr nachts – könnte einerseits das verlängerte Wochenende rund um Fronleichnam, andererseits der Vatertag am Sonntag besser genutzt werden. Dass die Österreicher wieder Lust auf Genuss haben und die heimischen Restaurants, Wirtshäuser, Beisln, Cafés und Bars unterstützen wollen, hat nicht zuletzt eine Falstaff-Umfrage bestätigt. 

Stefan Ratzenberger
© Daniel Millonig

Zeit ist Geld

In der Tagesgastronomie klage man über viele Anfragen von fünf bis sechs Personen pro Tisch für das Vatertagswochenende, die nach geltendem Recht nicht angenommen werden dürfen und somit auch nicht reserviert werden, heißt es in der Aussendung. In der Nachtgastronomie zähle jede Stunde, um drohende Insolvenzen in der Branche abzuwenden. Das bevorstehende Wochenende mit dem Feiertag sei daher für beide Sparten enorm wichtig.

»Aber leider will man diesen so sehr notwendigen Schritt der wirtschaftlichen Verantwortung und der puren Vernunft im Sinne der Gastronomen seitens der Bundesregierung nicht realisieren, da der 15. Juni 2020 kommunizierte Termin wohl in Stein gemeißelt erscheint«, so Stefan Ratzenberger, Sprecher der heimischen Nachtgastronomie. Und weiter: »Es wäre auch ein psychologisch wichtiges Zeichen der österreichischen Bundesregierung, hierauf sofort zu reagieren und doch endlich etwas Flexibilität im Sinne der heimischen Gastronomie, die Tag für Tag ums Überleben kämpft, an den Tag zu legen!«

Lockerungen wären mit 12. Juni möglich

Das zuständige Gesundheitsministerium bestehe auf Lockerungsmaßnahmen alle 14 Tage. Wenn man genau rechnen würde, würde sich auch der 12. Juni als weiteres Datum zur Lockerung der Maßnahmen ausgehen, heißt es in der Aussendung.

  • Freitag, 15. Mai 2020: Öffnung der Gastronomie
  • Freitag, 29. Mai 2020: 14 Tage Frist - Bekanntgabe weiterer Lockerungen für den 15. Juni 2020
  • Freitag, 12. Juni 2020: Nun wären wieder 14 Tage um, die für 15. Juni geplanten Lockerungen könnten bereits zu diesem Datum umgesetzt werden.
  • Montag, 15. Juni 2020: Tatsächliche Realisierung der Lockerungen

Überlebenschance

»Ich fordere daher unseren Bundesminister für Gesundheit, Rudolf Anschober, höflich dazu auf, die kommenden Stunden im Sinne der gelebten Verantwortung zu nutzen, um zumindest die Lockerungen der Sperrstunde auf ein Uhr nachts und den Fall der ›Vier-Personen-Regel‹ pro Tisch mit 11. Juni 2020 ab 0 Uhr zu realisieren und zeitgerecht zu kommunizieren!«, so Stefan Ratzenberger und weiter: »Herr Bundesminister, geben Sie der heimischen Gastronomie die Chance zu überleben - sie wird es Ihnen danken!«

Themenspecial: Alle Infos zum Gastro-Restart

Mehr entdecken
Mehr zum Thema
Holiday Restart
Restart: Best of Wien
Zum Finale des Lockdown-Endes präsentieren wir die besten Adressen für Genießer in der...