Die internationale Weinbörse Liv-Ex prognostiziert deutschen Weinen eine rosige Zukunft.

Die internationale Weinbörse Liv-Ex prognostiziert deutschen Weinen eine rosige Zukunft.
Symbolbild © Shutterstock

Liv-Ex: Starkes Wachstum beim Umsatz mit deutschen Weinen

In den ersten vier Monaten 2020 liegt der Umsatz mit deutschen Weinen auf der Londoner Wein-Börse bereits viermal so hoch wie im gesamten Jahr 2019.

Desislava Lyapova ist bei der Londoner Wine-Börse Liv-Ex für das Schreiben von research-Berichten zuständig. Bislang, sagt Lyapova, sei der Anteil deutscher Weine beim Umsatz der internationalen Weinbörse verschwindend gering gewesen: »Zwar werden schon seit 2003 immer mal wieder hier und da ein paar Flaschen deutschen Rieslings getraded, aber alles in allem blieb ihr Anteil sowohl nach Volumen als auch nach Wert unbedeutend, in der Größenordnung von  einem Promill aller Umsätze«.

Doch das hat sich jetzt schlagartig geändert. »In den ersten fünf Monaten 2020 ist das Handelsvolumen doppelt so hoch wie im gesamten Jahr 2019. Beim Wert ist der Anstieg noch  beeindruckender: Er hat sich schon vervierfacht, obwohl das Jahr noch nicht einmal zur Hälfte vergangen ist.«

Deutschlands Anteil am »Rest der Welt« gestiegen

Deutschlands Anteil am »Rest der Welt« – jener Kategorie, in welcher bei Liv-Ex alle Provenienzen außerhalb Burgunds und Bordeaux’, der Champagne, des Rhônetals und Italiens zusammengefasst werden, ist von einem fünf-Jahre-Durchschnitt von drei Prozent auf 22 Prozent gestiegen.

»Und wir sehen auch, dass es nicht immer nur die selben Etiketten sind, die den Besitzer wechseln: Auch die Zahl unterschiedlicher Weine, die auf Liv-Ex den Besitzer wechseln, hat sich verdoppelt.«

Die Entwicklung deutscher Weine auf dem internationalen Markt laut Liv-Ex.
Grafik beigestellt
Die Entwicklung deutscher Weine auf dem internationalen Markt laut Liv-Ex.

Weltweite Nachfrage nach G-Max

Ein Treiber der Deutschland-Hausse ist dabei Klaus Peter Keller, dessen Weine auch jenseits des nahezu unauffindbaren G-Max eine weltweite Nachfrage erfahren. In der Liv-Ex-eigenen Auswertung der wichtigsten Marktdaten schaffte es Keller Ende 2019 erstmals in die Liste der 288 einflussreichsten Wein-Marken der Welt. Keller platzierte sich von Null auf Platz 149 in der viel beachteten Liste, die in ihrer 2019er Ausgabe von Armand Rousseau auf Platz eins angeführt wird.

Deutsche Pinot Noir auf dem Vormarsch

Momentan handelt es sich bei 99 Prozent der auf Liv-Ex gehandelten deutschen Weine um Riesling. Der internationale Markt für Pinot Noir scheint erst langsam in Schwung zu kommen, auch wenn Fachleute – so etwa Jancis Robinson – einen Boom für Pinots aus deutschen Landen vorhersehen. »Buy German Pinot Noir now before it follows burgundy into the unaffordable stratosphere«, schrieb Robinson im April 2018 in der Financial Times.

Überraschend wäre es jedenfalls nicht, wenn sich der Aufschwung, den der deutsche Wein im Moment gerade auf Liv-Ex erfährt, auch für die internationale Verbreitung deutscher Burgunder als Initialzündung erweisen würde.

Ulrich Sautter
Ulrich Sautter
Wein-Chefredakteur Deutschland
Mehr entdecken
Mehr zum Thema