Anto Matic und Philip Pamperl

Anto Matic und Philip Pamperl
© Amel Slikar

Philip Pamperl: »Il Basilico soll nicht wie jedes andere italienische Lokal in Wien sein«

Für »Il Basilico« im zweiten Bezirk geht es zurück zum Ursprung, zu einer gehobenen Osteria will man wieder werden. Im Interview verrät der General Manager seinen Zugang zu Qualität, warum er als erste Handlung im neuen Lokal den Pizzaofen entfernen ließ und was das »Gute im Menschen« mit Kulinarik zu tun hat.

Nach einer vollständigen Neugestaltung des Ambientes und einer Neuinterpretation der Speisekarte bringen Eigentümer Elvir Biberovic, Küchenchef Anto Matic (früher bei Mraz&Sohn und Tratoria Martinelli tätig) und Restaurantleiter Philip Pamperl das »Il Basilico« zu seinem Ursprung als gehobene Osteria zurück. Angeboten werden beispielsweise Köstlichkeiten wie die Bistecca Fiorentina aus gereiftem Rindfleisch, frische Meeresfrüchte sowie hausgemachte Pasta. Falstaff hat vorab mit General Manager Philip Pamperl über das neue Konzept gesprochen.

Das Il Basilico will zu seinen Wurzeln als gehobene Osteria zurückkehren. Was war ausschlaggebend für diesen Schritt?

Ausschlaggebend war, dass wir den Pizzaofen entfernt haben und uns voll und ganz auf ein schönes Restauranterlebnis konzentrieren.

An wen richtet sich das neu gestaltete Il Basililico? Was sind die wichtigsten Ziele und Visionen, die hinter der Umgestaltung des Restaurants und der neuen Speisekarte stehen?

Jeder ist willkommen, ob jung oder alt, unsere Zielgruppe schließt niemanden aus. Es gibt noch viele Ziele und Visionen, die wir nach und nach umsetzen werden, lasst euch überraschen. Viele Projekte und Erweiterungen sind in Planung.

 

Wie würden Sie den kulinarischen Ansatz und die Philosophie hinter dem neuen Konzept beschreiben? Gibt es bestimmte Einflüsse oder Traditionen, auf denen die Speisekarte basiert?

Auf der Speisekarte finden sich Klassiker und Neuinterpretationen unseres Küchenchefs Anto Matić. Besonders hervorzuheben ist unsere Kooperation mit der Fleischhauerfamilie Hödl, von der wir frisches Fleisch beziehen und bei uns im Dry Ager reifen lassen. Ob Fisch, Fleisch, Pasta oder Antipasti, es bleibt kein Wunsch offen.

Welche Veränderungen wurden beim Interieur und Ambiente des Restaurants vorgenommen, um das neue Konzept und die Wiederbelebung der Osteria-Tradition widerzuspiegeln?

Im hinteren Bereich und im Eingangsbereich hat sich viel verändert, dort stand früher unser Pizzaofen, heute beeindrucken ein großer Weinschrank und unser geliebter Dry Aged Kühlschrank.

Können Sie uns einen Einblick in einige der neuen Signature-Gerichte oder kulinarischen Highlights der aktualisierten Speisekarte geben?

Ein Hingucker ist auf jeden Fall das gereifte Fleisch, wobei unsere Signature-Gerichte unser Oktopus Carpaccio, Tartare di Manzo, Carbonara Classic und unser Confierter Wolfsbarsch sind. Außerdem verwöhnen wir unsere Gäste mit täglich wechselnden Tagesspezialitäten.

Gibt es Spezialitäten, auf die Sie besonders stolz sind?

Besonderheiten sind natürlich unser wunderschöner Gastgarten, der nächstes Jahr neugestaltet wird, und unser schön klassisch gehaltener Gastraum.

Können Sie uns etwas über den Hintergrund oder die Inspiration für ein spezielles Gericht oder einen besonderen Menüpunkt auf der neuen Speisekarte erzählen?

Die Inspiration ist natürlich Italien, wobei unsere Speisekarte in eine mediterrane Richtung geht und Gerichte neu interpretiert wurden.

Welche Rolle spielt die Weinauswahl in diesem Konzept?

Bei unseren Weinen dreht sich alles um Italien, wir arbeiten mit mehreren Weingütern zusammen und versuchen eine Vielfalt an unterschiedlichen Weinen anzubieten. Wir lieben das Gute im Leben und Menschen, die sich mit Leib und Seele der Qualität verschrieben haben. Ihre Produkte füllen unsere Regale. Auf unseren Weinreisen durch Italien haben wir mit Begeisterung die Weinkollektion für unser Il Basilico Weinkonzept zusammengestellt.

Was ist das Besondere an der neuen Weinkarte?

Da findet man zu jedem Essen etwas Schönes. Klassiker wie unser Sassicia Tignanello & Co. finden sich natürlich auch auf unserer Karte.

Was muss man bieten, um aus der Masse der italienischen Restaurants in Wien herauszustechen?

Wir wollen nicht wie jedes andere italienische Lokal sein, deshalb gehen wir in die mediterrane Richtung und versuchen einfach, dass unsere Gäste mit einem Lächeln kommen und gehen.

Was macht Italien für Sie persönlich aus?

Sonne, Meer, frische Luft, Salz, Kräuter - alles, was die mediterrane Küche zu bieten hat.

Julia Emma Weninger
Julia Emma Weninger
Chefredakteurin Online
Mehr zum Thema