Verdiso

Weiße Rebsorte

Symbolbild: shutterstock

Die Weißweinsorte Verdiso ist eine alteingesessene Rebsorte der Region Colli Euganei südlich von Padua die ihre erste große Blütezeit zu Beginn des 18. Jahrhunderts erlebte, als sie nach einem verheerenden Frost massenhaft ausgepflanzt wurde. Über weite Strecken des 20. Jahrhunderts war der Verdiso weitgehendst verschwunden, bis er in den 60er Jahren des letzten Jahrhdunerts wieder entdeckt wurde. Nach einer kleinen Renaissance allerdings schrunpfte die Rebfläche erneut, so dass heute noch ca. 100 Hektar Rebfläche vorhanden sind. Die spät reifenden Rebsorte ist für die Erzeugung von Perlwein wie dem Frizzante ebenso geeignet wie für edelsüße Weine. Einige Hektar stehen in der Provinz Treviso im Ertrag, wo der Verdiso dem Glera zur Erzeugung von Prosecco beigegeben wird. Ebenso exisiteren einige Hektar Rebfläche in der Region Breganze, wo er unter dem Namen Peverenda zu dem bekannten im Passito-Stil erzeugten Süßwein Torcolato verarbeitet wird. Wenige Erzeuger gehen dazu über, den Verdiso reinsortig auszubauen.

Herkunftsland: Italien
Farbe: Weiß
Terroir: Mergel, Kalk mit Lehm durchmischt, steinige Schotterböden
Preis: 4.9 bis 39 €

Diese Rebsorte ist auch bekannt unter den Namen:

Peverenda, Verdisot, Verdia, Verdia Bianca di Conegliano, Verdia de Campagna, Verdise Bianca, Verdiger, Verdisa Grossa, Verdisco, Verdise, Verdiga

Interview
Neapel: Wein mit Meerblick
Rund um die Millionenstadt Neapel wird auch viel Wein angebaut. Erfrischende, mineralische Weiße...
Von Othmar Kiem
Weiterlesen

Die besten Weine dieser Rebsorte!

Wein-News
Traumlage: Seit der Zeit der alten Griechen wird auf der Insel Ischia Weinbau betrieben.
Neapel: Wein mit Meerblick
Rund um die Millionenstadt Neapel wird auch viel Wein angebaut. Erfrischende, mineralische Weiße...
Von Othmar Kiem
Tasting
Top 3: Best of oxidative Weine
Falstaff hat die besten Weine einer Kategorie verkostet, die sogar Weine aus dem 18. Jahrhundert...
Von Ulrich Sautter, Peter Moser