© Shutterstock

Tipps und Tricks Bohnen und Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte sind köstlich, gesund und gut für die Umwelt – hier ein paar Tipps, die Ihnen helfen, im Alltag noch viel mehr von ihnen zu essen!

Der Salzmythos

Nein, Bohnen bleiben nicht hart, wenn Sie das Kochwasser salzen. Wie bei jedem anderen Essen auch sorgt Salz einfach für intensiveren Geschmack. Probieren Sie einmal einen Schuss Sojasauce oder Fischsauce im Bohnenwasser und staunen Sie über den Unterschied!


Nicht jedes Böhnchen, ein Tönchen

Bohnengenuss führt bei vielen Menschen teils zu ein wenig unangenehmen Begleiterscheinungen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese zu reduzieren: Erstens hilft langes Kochen/Garen, die blähenden Stoffe in Bohnen abzubauen; zweitens sammeln sich viele dieser Stoffe im Kochwasser, wenn dieses nicht mitgegessen wird, ist der blähende Effekt geringer; und drittens scheint es, dass sich unser Verdauungssystem an Bohnen gewöhnt. Je öfter Sie sie essen, desto weniger Schwierigkeiten werden sie Ihnen bereiten.


Vorkochen und Zeit sparen

Bohnen und Kichererbsen brauchen einfach eine Weile, bis sie weich sind. Glücklicherweise lassen sie sich wunderbar vorkochen und dann im Kochwasser im Kühlschrank bis zu einer Woche lagern. So haben Sie jederzeit köstliche Bohnen für schnelle Hülsenfruchtgerichte bei der Hand.


Freude der Vielfalt

Es gibt unzählige verschiedene Linsen- und Bohnenarten – und alle sind ein wenig anders! Große, cremige weiße Bohnen etwa sind super in Salaten, schwarze Bohnen ergeben eine besonders feine Creme, rote Bohnen können wunderbar auch in Süßspeisen verwendet werden. Kosten Sie sich durch und finden Sie heraus, welche wofür am besten funktioniert.


Es geht auch ohne Einweichen

Bohnen müssen nicht zwangsläufig vor dem Kochen eingeweicht werden – im Gegenteil bleiben sogar Geschmack und wertvolle Inhaltsstoffe mehr erhalten, wenn man sich den Schritt spart. Generell gilt: Je älter Bohnen schon sind, desto langsamer garen sie und desto eher hilft das Einweichen. Wenn Sie wissen, dass Ihre Bohnen noch nicht ewig rumliegen, können Sie sie auch einfach direkt in den Kochtopf werfen.


Nichts mehr verpassen!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Redaktion
Mehr zum Thema
Salvitxada
Die katalanische Sauce passt zu allerlei gegrilltem Gemüse – probieren Sie sie zu Kraut-Wedges...
Von Redaktion