Pretty Patties: »Bun Burgers« von 4 Masquespacio. Im ersten Moment denkt wohl kaum jemand, er betrete einen Burger-Laden. © Masquespacio / Gregory Abbat

Pretty Patties: »Bun Burgers« von 4 Masquespacio. Im ersten Moment denkt wohl kaum jemand, er betrete einen Burger-Laden.

© Masquespacio / Gregory Abbat

Trendreport: Alles fliest

Einst eher nur in Badezimmern und Spas zu finden, haben sich Fliesen längst etabliert. Sie sind heute überall zu finden – und das mit gutem Grund. Best Practice-Beispiele.

von Nicola Afchar-Negad
13. November 2022

Das gute alte Schachbrettmuster – es ist nicht nur nicht totzukriegen, nein, es erlebt aktuell seinen ungezählten Höhenflug. Nach wie vor setzen gerade Grand Hotels auf die schwarz-weißen Fliesen in der Lobby, aber richtig spannend wird es dann, wenn man ein bisschen mit dem altbekannten bricht. Also etwa Rot und Weiß, statt Schwarz und Weiß. Das wirkt sofort zeitgemäß und fast ein kleines bisschen advantgardistisch. »Edgy« würde man im Englischen vermutlich schreiben.

Für fortgeschrittene Ästheten: Die »Proper«-Hotels sind Design-Epizentren. Hier das Restaurant »Caldo Verde« im »Downtown L.A. Proper«. © Proper Hotel Downton LA
Für fortgeschrittene Ästheten: Die »Proper«-Hotels sind Design-Epizentren. Hier das Restaurant »Caldo Verde« im »Downtown L.A. Proper«.
© Proper Hotel Downton LA

Die Alleskönner

Viele assoziieren Fliesen sicher mit dem Sanitärbereich und tatsächlich ist das auch ein Feld, in dem sich viel tut – hier greifen viele Interieur-Designer in die Vollen. Auffällig oft sieht man übrigens in unseren Breitengraden satte Grüntöne. Möglich ist aber – wie fast immer – so ziemlich alles, davon ist Gabriel Kacerovsky von Archisphere überzeugt. »Fliesen sind absolut universell einsetzbar.« Der Architekt und sein Team zeichnen für Projekte wie das »Hotel Schani« (Wien) oder das »Grand Hotel Astoria« (Leipzig! Schachbrettmuster!) verantwortlich. Im »Hotel Schani« kamen etwa Relief-Fliesen zum Einsatz, »ein Klassiker«, wie Kacerovsky sagt.

Man denke nur an die Fliesen in der Pariser U-Bahn, nennt er ein Beispiel. »Durch die abgefasten Kanten ergibt sich ein interessantes Lichtspiel. Eine Variante dieser Idee haben wir in Gold im Projekt ›Schani-Salon‹ eingesetzt.« Das Kuratieren von Fliesen sollte man natürlich den Profis überlassen, wer es sich selbst zutraut, tut gut daran, vorab Muster zu ordern und sich vor Ort zu überzeugen – insbesondere vom Finish, davon wie die Oberfläche in der speziellen Lichtsituation wirkt. Dass es Fliesen gibt, die nur für die Wand gedacht sind, ist vermutlich klar – Stichworte: Härte, Abriebfestigkeit und natürlich Rutschklasse. Kacerovsky: »Wir achten etwa auf Fugenbreiten und verwenden tendenziell nicht zu heikle Farben. Damit sollten die Fliesen dauerthaft schön bleiben.«

Superbude Vienna. Co-Projekt von Atelier Karasinski und archiguards. Ein Designliebling!© Atelier Karasinski und Gerd Zehetner_archiguards
Superbude Vienna. Co-Projekt von Atelier Karasinski und archiguards. Ein Designliebling!
© Atelier Karasinski und Gerd Zehetner_archiguards

Immer ein bisschen mehr

Eine charmante Idee kann es auch sein, die Farben von Fliesen und Wandfarben aufeinander abzustimmen, es gibt mittlerweile Kooperationen zwischen den Herstellern, Beispiel Little Greene (Farben) und Bert & May (Fliesen). Das hilft nicht nur der Optik, sondern eventuell (je nach Hersteller) auch dem Budget, denn großflächig zu fliesen geht ordentlich ins Geld. Der Architekt bringt Latexanstriche ins Spiel, »allerdings nicht nur aus Kostengründen, sondern auch um Abwechslung zu schaffen.« Auch ein Fliesenmix ist denkbar. So könnte man ein interessantes Muster mit Premium-Fliesen andenken und beim Rundherum auf weiße Basic-Fliesen setzen. Auch eine Kombination mit ganz anderen Materialien wie Holz ist nicht nur möglich, sondern bringt auch einen dezenten Twist in der Optik. Zu knapp kalkuieren sollte man übrigens auch nicht, Branchenexpert:innen raten dazu, zehn Prozent mehr zu ordern. Fliesen können brechen, es kann ein Verschnitt passieren – oder man will Jahre später ein bisschen ausbessern.

Erschienen in

Falstaff Profi Magazin

Sept./Okt. 2022

Zum Magazin

Lesenswert

Christian Marent © Andreas Schalber

Christian Marent © Andreas Schalber

Restaurant

Pionierarbeit im Tiroler Tourismus: »Bruderherz Fine Dine« wird ganzjährig betrieben

Neues Konzept im Saisontourismus: Christian und Alexander Marent eröffnen ab 15. August ihr Gourmetrestaurant im Hotel »Das Marent« in Fiss ganzjährig – ein innovativer Schritt zur Stärkung der Region Serfaus-Fiss-Ladis.

© Julia Keinrath

Ernährung

Neue Partnerschaft: »Karma Food« und »Hermann.bio« revolutionieren die Bio-Küche

Ab dem 5.Juli lautet jeden ersten Freitag im Monat das Motto: »We go Fungi – gehst du mit?«

© William Barton/Shutterstock

Hotel

Neue Ära bei »Althoff Collection«: Aus »Villa Kennedy« wird »The Florentin«

Das ehemalige Luxushotel »Villa Kennedy« wird im kommenden Sommer mit neuem Konzept und Namen wieder seine Türen öffnen.

Symbolbild © FamVeld

Hotel

EM-Sensation für Österreich: »Burgenland Tourismus« verzeichnet Nächtigungsrekorde im Mai

Viele Feiertage in dem Monat und eine erfolgreiche Partnerschaft mit der Nationalmannschaft bringen dem Bundesland ein Plus im Tourismussektor.

Symbolbild © Ljiljana Bozovic/Shutterstock

Symbolbild © Ljiljana Bozovic/Shutterstock

Kärnten

»Karnerhof« begrüßt neuen Küchenchef: So schmeckt das Dreiländereck

Der traditionsreiche Betrieb in Kärnten serviert nun eine gelungene Mischung aus Regionalität und Innovation.

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Interview

»Durch das Rebranding sind viele Stammgäste weggefallen«

Warum das Konzept des Kapruner »Soulsisters’ Hotel« dennoch ein Erfolg ist, wieso sie den elterlichen Betrieb komplett umgekrempelt haben und wie sie traditionellen alpinen Charme mit kosmopolitischer Eleganz vereinen, verraten die beiden Schwestern Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer im PROFI-Interview.

Meist gelesen

Oriol Castro, Eduard Xatruch und Mateu Casañas freuen sich über den Award. © Camila Almeida

Oriol Castro, Eduard Xatruch und Mateu Casañas freuen sich über den Award. © Camila Almeida

Award

Das »Disfrutar« in Barcelona ist das beste Restaurant der Welt 2024

In Las Vegas wurden »The World’s 50 Best Restaurants« gekürt.

Yvonne Meindl-Cavar © Studio Való

Yvonne Meindl-Cavar © Studio Való

Design

Wettbewerb: Maßgeschneidertes Innenarchitekturkonzept im Wert von Euro 70.000 gewinnen

»Meindl Cavar Concepts« feiert sein fünfjähriges Jubiläum und startet einen Wettbewerb für Gastronomie- und Hotelleriebetriebe.

Das »Tribe Phnom Penh Post Office Square« wurde im Herbst 2022 eröffnet. © Tribe

Das »Tribe Phnom Penh Post Office Square« wurde im Herbst 2022 eröffnet. © Tribe

Hotellerie

Neue Hotels: »Accor« treibt Wachstum von »Tribe« voran

In den nächsten fünf Jahren sind weltweit 40 neue Häuser der Designmarke geplant – drei Viertel davon in Europa.

Jon Yao und Ryan Bailey, Foto beigestellt

Jon Yao und Ryan Bailey, Foto beigestellt

Kulinarik

Aufstrebendes Juwel der Gastronomie: »Kato« erhält den »Resy One To Watch Award 2024«

Das industriell-luxuriöse Restaurant überzeugte die »World’s 50 Best Restaurants«-Jury mit einer Mischung aus originellen Aromen und altmodischer Gastfreundschaft.

© Hotel Ambassador Zürich

Trend

Das sind die Hotel Interior Trends 2024

Advertorial

Von der beruhigenden Kraft von Soft Nature bis zu kräftigen Farben und dem fröhlichen Boho-Style – hier sind die Top-Hotel Interior- und Farbtrends, die Hotelgästen unvergessliche Aufenthalte bescheren.

Christian und Barbara Wymetal © SeVi

Christian und Barbara Wymetal © SeVi

Tourismus

»SeVi Boutique Hotel«: Österreichisches Hotelprojekt auf Zanzibar öffnet Türen für Investoren

Christian und Barbara Wymetal haben das Haus vor 13 Jahren eröffnet und haben jetzt für die Erweiterung der Luxusherberge eine Crowdinvesting-Kampagne auf »Conda« gestartet.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!