Beim »Poet & Senns Audio Dinner« treffen Geschmack und Klang aufeinander. © Lukas Jahn / Senns.Restaurant

Beim »Poet & Senns Audio Dinner« treffen Geschmack und Klang aufeinander.

© Lukas Jahn / Senns.Restaurant

Andreas Senns Audio Dinner verspricht eine neue Dimension des Genusses

Beim »Poet & Senns Audio Dinner« im Salzburger »Senns.Restaurant« verschmelzen kulinarische Hochgenüsse mit akustischen Klangteppichen. Damit soll der »in Restaurants zu lange vernachlässigte Hörsinn ganz neu angesprochen werden«; Platzer und Senn wollen auf diesen besonderen Umstand aufmerksam machen und eine qualitätsvolle Akustik in der Gastronomie etablieren.

von redaktion
04. Oktober 2022

Es ist eine neue Dimension des Genusses, die der Zwei-Sternekoch Andreas Senn kürzlich erstmals mit dem österreichischen Sound System-Unternehmen Poet Audio im »Senns.Restaurant« im Salzburger Gusswerk vorstellte: Beim »Poet & Senns Audio Dinner« verschmolz das Gourmetmenü des einen mit den surrealen, psychoakustischen Klängen des anderen. Aber nicht das plakative Zusammenspiel von Sound und Gerichten war das Ziel, sondern eine Überlagerung der Gefühlswelten, die sowohl die Musik als auch das Essen bei den Gästen erzeugt.

Hörsinn im Fokus

Andreas Senn und Markus Platzer nehmen sich damit der Hördimension an, die in der Gourmetwelt bislang eher vernachlässigt wurde. Denn während Geschmack-, Geruch-, Seh- und sogar der Tastsinn in den besten Restaurants mit absolutem Bedacht auf Qualität bespielt werden, so wird dem Hören bis jetzt wenig Platz eingeräumt. »Bei einem Fest der Sinne, wie dieses in Gourmetrestaurants ja zelebriert wird, dürfen wir die Ohren nicht mehr länger nachrangig behandeln und eine von Algorithmen bestimmte Konservenmusik aus drittklassigen Lautsprechern quetschen«, erklärt Markus Platzer, Klangforscher und Gründer von Poet Audio mit Sitz in Graz. »Immerhin ist der Hörsinn unter allen Sinnen jener, der niemals ruht und der selbst im Schlaf aktiv ist.« Mit ihrem »Poet & Senns Audio Dinner« wollen Platzer und Senn nun auf diesen besonderen Umstand aufmerksam machen und eine qualitätsvolle Akustik in der Gastronomie etablieren.

Gänge des »Poet & Senns Audio Dinners«

  1. Gang: Miss Kane, Swindle & Bachforelle – Kimchi, Artischocke und Gurke
  2. Gang: Natürliche Soundscapes auf »Intermezzo« von Pixner & Gänseleber – Feigenblätter, Topinambur und Pedro Ximénez
  3. Gang: »Jamaica Farewell« von Harry Belafonte & Tristan Lobster – Escabeche, Jalapeno und Fenchel
  4. Gang: Indian Flute, Cello von Ligeti, Meeresrauschen & Schwarzer Seehecht – Aja Blanco, Tomaten und Kaviar
  5. Gang: »Body and Soul« von D. Krall & Iberico – Karfiol, Pfirsich und Myoga
  6. Gang: »Wenegrenalp« von Jütz & Kobe Beef – Steinpilz, Spitzkraut und Apfel
  7. Gang: »Stimmungen« von Stockhausen auf »Patentia« von Gramatik & Sisho – Weiße Schokolade, Jasminreis und Mango

Realitätsnahe Sound-Installationen

Vor jedem der ingesamt sieben Gänge im aktuellen Menü von Senn werden über mehrere mobile Soundsysteme unterschiedliche Soundscapes abgespielt. So wird etwa Senns Bachforelle mit Kimchi, Artischocke und Gurke von einer Neuinterpretation des 70er-Jahre Jazz-Funk Hits »Miss Kane« begleitet. Vor dem zweiten Gang, Gänseleber mit Feigenblätter, Topinambur und Pedro Ximénez, erklingen Donnergrollen und Vogelgezwitscher. Mit den Klängen aus der klassischen indischen Flöte fühlt man sich in die Tiefen des Meeres hinein, aus welchen jener Schwarze Seehecht stammt, der als einer der luxuriösesten Speisefische gehandelt wird und im Signature Gericht von Andreas Senn mit Ajo Blanco, Tomaten und Imperial Gold Kaviar serviert wird.

Markus Platzer (Poet) und Andreas Senn © Lukas Jahn / Senns.Restaurant
Markus Platzer (Poet) und Andreas Senn (»Senns.Restaurant«)
© Lukas Jahn / Senns.Restaurant

Klang von Kirchenglocken

Andreas Senn selbst vertraut in seinem Restaurant bereits seit Jahren auf die Sound Systeme von Poet Audio. »Unsere Philosophie beruht auf möglichst perfektem Handwerk und absoluter Qualität – von den Lebensmitteln bis zur Ausstattung des Restaurants und so natürlich auch bei der Akustik. Umso besser, wenn uns diese Qualität ein Unternehmen aus Österreich, wie eben Poet, liefern kann«, sagt Senn. Passend zur eindrucksvollen Location des »Senns.Restaurants« in einer aufgelassenen Glockengießerei wird das »Poet & Senns Audio Dinner« übrigens auch vom Klang unterschiedlicher Kirchenglocken »eingeläutet« und endet nach den Dessert mit dem Titel »Hells Bells«. Senn: »Zu jedem Menü gehört ein fulminanter Abschluss, der im Gedächtnis bleibt und in diesem Sinne auch im Ohr.«

Lesenswert

Andreas Birngruber © Voi.bio

Andreas Birngruber © Voi.bio

Neueröffnung 2024

»VOI.bio«: Salzburgs neuer Stern für Bio-Gourmetgenuss

Mit einem durchgängigen Bio-Konzept für Fine Dining, Bistro und Bar lädt der Bio-Pionier Andreas Birngruber in Puch-Urstein zu einem kulinarischen Erlebnis über den Dächern von Salzburg ein.

© Julia Keinrath

Ernährung

Neue Partnerschaft: »Karma Food« und »Hermann.bio« revolutionieren die Bio-Küche

Ab dem 5.Juli lautet jeden ersten Freitag im Monat das Motto: »We go Fungi – gehst du mit?«

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Die »Soulsisters« Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer © Soulsisters' Hotel

Interview

»Durch das Rebranding sind viele Stammgäste weggefallen«

Warum das Konzept des Kapruner »Soulsisters’ Hotel« dennoch ein Erfolg ist, wieso sie den elterlichen Betrieb komplett umgekrempelt haben und wie sie traditionellen alpinen Charme mit kosmopolitischer Eleganz vereinen, verraten die beiden Schwestern Jessica Leitner-Reitzer und Jennifer Franic-Reitzer im PROFI-Interview.

Thomas Heit © The Passenger Hotel

Thomas Heit © The Passenger Hotel

Karriere

Thomas Heit wird General Manager für neues Hotel in Salzburg

»The Passenger Hotel« richtet einen starken Fokus auf Businessreisende sowie Meetings und Events.

Oriol Castro, Eduard Xatruch und Mateu Casañas freuen sich über den Award. © Camila Almeida

Oriol Castro, Eduard Xatruch und Mateu Casañas freuen sich über den Award. © Camila Almeida

Award

Das »Disfrutar« in Barcelona ist das beste Restaurant der Welt 2024

In Las Vegas wurden »The World’s 50 Best Restaurants« gekürt.

Javier Olleros © Helge Kirchberger Photography

Javier Olleros © Helge Kirchberger Photography

Kulinarik

Aromenvielfalt Galiciens: Das bringt Javier Olleros im »Restaurant Ikarus« auf den Teller

Im Juni 2024 landen die kulinarischen Schätze Galiciens im »Restaurant Ikarus, Hangar-7«, wenn der renommierte spanische Koch Javier Olleros die Küche des Salzburger Zwei-Sterne-Restaurants übernimmt.

Meist gelesen

Simon Wagner © Andreas Kolarik

Simon Wagner © Andreas Kolarik

Karriere

Simon Wagner bringt Spitzengastronomie ins »Hotel Schloss Mönchstein«

Der Spitzenkoch leitet das Gourmet-Restaurant »The Glass Garden« im Salzburger 5-Sterne-Haus.

Jon Yao und Ryan Bailey, Foto beigestellt

Jon Yao und Ryan Bailey, Foto beigestellt

Kulinarik

Aufstrebendes Juwel der Gastronomie: »Kato« erhält den »Resy One To Watch Award 2024«

Das industriell-luxuriöse Restaurant überzeugte die »World’s 50 Best Restaurants«-Jury mit einer Mischung aus originellen Aromen und altmodischer Gastfreundschaft.

Wolfgang Puck © Helge Kirchberger Photography

Wolfgang Puck © Helge Kirchberger Photography

Koch

Die kulinarische Welt von Wolfgang Puck: Eine Revolution von Los Angeles nach Salzburg

Die unvergleichliche Erfolgsgeschichte von Wolfgang Puck, der mit seinem Restaurant »Spago« nicht nur die Gastronomieszene von Los Angeles maßgeblich beeinflusst hat, gastiert zur Zeit im »Restaurant Ikarus im Hangar-7« in Salzburg.

Vik Geunes © Helge Kirchberger

Vik Geunes © Helge Kirchberger

Koch

Vik Geunes: Der Weg eines Autodidakten zur kulinarischen Exzellenz

Der Chefkoch des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants »Zilte« in Antwerpen, hat es geschafft, sich ohne formelle kulinarische Ausbildung an die Spitze zu kochen. Im April 2024 ist das »Restaurant Ikarus« im »Hangar-7« die Bühne für die vollendete Kochkunst von Geunes. 

Georg und Thomas Imlauer © Franz Neumayr

Georg und Thomas Imlauer © Franz Neumayr

Interview

Georg Imlauer: »Wir sind der größte Lehrlingsausbilder in der Salzburger Gastronomie«

Was den Erfolgsfaktor »Family Business« ausmacht, wie ein vertrauensvolles Arbeitsumfeld aussieht, warum er antizyklische Investitionen tätigt und nicht auf schnellen Erfolg steht sowie natürlich alles zum 25. Jahr Jubiläum des Unternehmens, verrät der Hotelier im exklusiven Interview.

Jo Tödter © Jonathan Maloney

Jo Tödter © Jonathan Maloney

Karriere

Das »Rosewood Schloss Fuschl« holt Jo Tödter als Director of Sales & Marketing

Die gebürtige Berlinerin leitet bald ein bald zwölfköpfiges Team und verantwortet damit alle Bereiche im Marketing, Sales, Events & Reservations des Luxushotels, das im Sommer eröffnen wird.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!