Der Edelpilz erinnert mit seinem Geschmack an zartes Kalb- oder Hühnerfleisch. © Shutterstock

Der Edelpilz erinnert mit seinem Geschmack an zartes Kalb- oder Hühnerfleisch.

© Shutterstock

Pom Pom Blanc: Fluffige Fakten und pompöse Geschichten aus der Welt der Bommel

Der Igelstachelbart, wissenschaftlich Hericium erinaceus, ist ein faszinierender und ungewöhnlicher Pilz, der in der Natur vorkommt.

von Alexandra Gorsche
03. November 2023

Er ist auch unter verschiedenen Namen wie »Löwenmähne«, »Affenkopfpilz« oder »Pom Pom Blanc« bekannt. Er gehört zur Familie der Stachelpilze. Der Igelstachelbart kann auch kultiviert werden, was in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist. Er wird auf Holzsubstraten wie Baumstämmen oder Holzblöcken gezüchtet. Die Kultivierung erfordert jedoch spezifische Bedingungen und Fachkenntnisse. Igelstachelbärte sind vor allem in gemäßigten Wäldern in Nordamerika, Europa und Asien zu finden. Sie wachsen oft auf abgestorbenen oder lebenden Bäumen, insbesondere auf Laubbäumen wie Eichen und Buchen. Er ernährt sich von abgestorbenem Holz und ist oft in Wäldern mit feuchtem Klima zu finden. Eigentlich ist der Igelstachelbart ganzjährig verfügbar, unter anderem bei R&S Gourmets.

Das Aussehen des Igelstachelbarts erinnert an das Fell einer Löwenmähne.© Shutterstock
Das Aussehen des Igelstachelbarts erinnert an das Fell einer Löwenmähne.
© Shutterstock

Geschmack

Dieser Edelpilz erinnert mit seinem Geschmack an zartes Kalb- oder Hühnerfleisch und hat einen intensiven Waldpilzgeruch. Zur Zubereitung wird er ungewaschen (ansonsten würde er sich mit Wasser vollsaugen) in Würfel geschnitten und in Butter oder Öl angebraten. In Scheiben geschnitten kann der Pilz auch paniert und wie ein vegetarisches Schnitzel zubereitet werden. In der Konsistenz ähnelt der Pilz Meeresfrüchten. Aufgrund seiner einzigartigen Erscheinung wird er oft als dekoratives Element in Gerichten verwendet.

Aussehen und Struktur

Der Igelstachelbart hat eine auffällige Erscheinung, die an das Fell einer Löwenmähne erinnert. Er wächst in Form von langen, hängenden Stacheln oder Fäden, die in Bündeln angeordnet sind und an die Form eines Igelstachels erinnern. Die Farbe kann von weiß bis creme oder sogar leicht gelblich variieren.

Lagerung

Der Pom Pom Blanc hat ein festes Fleisch und seine Farbe ist weiß bis cremefarben ohne graue Stellen. Leicht dunklere gelbe bis beige Stellen sind hingegen normal. Die Lagertemperatur liegt bei knapp > 0° C. Er ist nur bei durchgehender Kühlung
ca. 4 Tage haltbar.

Gesundheitspotenzial

In der traditionellen asiatischen Medizin, insbesondere in der chinesischen und japanischen Kräuterheilkunde, wird der Igelstachelbart schon lange für seine möglichen gesundheitlichen Vorteile geschätzt. Er wird oft mit positiven Wirkungen auf das Immunsystem, die Verdauung und der Förderung des allgemeinen Wohlbefindens in Verbindung gebracht.

Erschienen in

Falstaff Profi Magazin

Sep./Nov. 2023

Zum Magazin

Lesenswert

© Anna Shepulova/Shutterstock

© Anna Shepulova/Shutterstock

Ernährung

Food Trends 2025: Wie wir in Zukunft essen werden

Die Lebensmittelindustrie, der Handel und die Gastronomie stehen vor einem Wandel.

Bäckerei

Gemeinsam stark: »Anker« und »Holzofenbäckerei Gragger« kooperieren erneut

Trendige Mini-Sauerteigbrote sollen sich optimal für die Salat- und Grillsaison eignen.

© Barilla

Digitalisierung

Blockchain-Technologie und QR-Codes: »Barilla« denkt die Produktion neu

Der Konzern möchte mit Hilfe der moderner technischer Gegebenheiten für Transparenz in der Lebensmittelindustrie sorgen.

© Julia Keinrath

Ernährung

Neue Partnerschaft: »Karma Food« und »Hermann.bio« revolutionieren die Bio-Küche

Ab dem 5.Juli lautet jeden ersten Freitag im Monat das Motto: »We go Fungi – gehst du mit?«

© Shutterstock

© Shutterstock

Lebensmittel

Nachhaltigkeit in der Gastronomie: »Die Tafel Österreich« rettet Lebensmittel und unterstützt Bedürftige

Seit 1999 engagiert sich die »Tafel Österreich« für die Armutsbekämpfung, indem sie gerettete Lebensmittel an soziale Einrichtungen verteilt. 2023 konnte die Organisation über 1.000 Tonnen Lebensmittel retten und mehr als 35.000 Menschen unterstützen.

Nobert Reiter © Nestlé

Nobert Reiter © Nestlé

Karriere

»Nestlé«: Norbert Reiter wird neuer »Maggi«-Chef

Der bisherige »Original Wagner Pizza«-Geschäftsführer folgt auf Maciej Kazmierczak und wird auch die Marken »Thomy« und »Garden Gourme« verantworten.

Meist gelesen

Knollen-Ziest © Shutterstock

Knollen-Ziest

© Shutterstock

Food School

Knollen-Ziest: Eine vielseitige Delikatesse

Der Stachys affinis ist hierzulande auch unter dem Namen Chinesische Artischocke oder Japanknolle bekannt.

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Tech

KI-gesteuerte Technologie gegen die Verschwendung von Lebensmitteln

Das Londoner Unternehmen »Winnow Solutions« hat eine Lösung entwickelt, die das Waste-Management in der Gastronomie revolutionieren soll.

Auch die Gnocchi-Pfanne befindet sich in der Rezeptdatenbank. © Hilcona

Auch die Gnocchi-Pfanne befindet sich in der Rezeptdatenbank.

© Hilcona

Lebensmittel

Klimabewusst Kochen: Einführung des CO2-Scores für nachhaltige Gastronomie

Hilcona revolutioniert die Gastronomie mit dem ersten CO2-Score für nachhaltige Menüs. Genuss und Klimaschutz verschmelzen in perfekter Harmonie und bieten Vorteile für Köch:innen und Gastronom:innen.

Die Aalblase stammt aus der Schwimmblase von Aalen. © Pexels / Paul Campbell

Die Aalblase stammt aus der Schwimmblase von Aalen.

© Pexels / Paul Campbell

Food School

Die versteckte Delikatesse: Aalblase

In der chinesischen Kulinarik gibt es eine verborgene Delikatesse, die seit langem die Aufmerksamkeit von Feinschmecker:innen auf der ganzen Welt auf sich zieht – die getrocknete Aalblase, bekannt als Hämische Makrele.

Transgourmet Cook bietet eine umfassende Auswahl an Rindfleisch. © Transgourmet Österreich GmbH

Transgourmet Cook bietet eine umfassende Auswahl an Rindfleisch.

© Transgourmet Österreich GmbH

Rind

Cult Beef Reloaded

Advertorial

Transgourmet erweitert das bewährte High-End Sortiment der Eigenmarke Transgourmet Premium und integriert das renommierte Markenprogramm Cult Beef, das für Qualitätsrindfleisch aus Österreich steht.

Borojoa patinoi © Shutterstock/Barna Tanko

Borojoa patinoi

© Shutterstock / Barna Tanko

Food School

Borojo: Exotische Frucht aus den Regenwäldern Südamerikas

Aufgrund seiner einzigartigen Geschmackseigenschaften wird Borojo oft als »Superfrucht« oder »Energiefrucht« bezeichnet.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!