© Shutterstock

Essen bei Erkältung: Ärztin verrät, welche Lebensmittel wirklich helfen

Die Kälte schleicht sich ein und mit ihr die lästige Erkältungssaison. Im Interview teilt Dr. Franziska Rubin, Ärztin und Expertin für Ernährung und Gesundheit, ihre Tipps zur Stärkung des Immunsystems, verrät, welche Lebensmittel wirklich dabei helfen, gesund zu werden – und erklärt, warum im Winter Wellness-Auszeiten besonders wichtig sind.

Frau Dr. Rubin, die Erkältungssaison ist im vollen Gange. Welche Lebensmittel empfehlen Sie, um unser Immunsystem zu stärken und grippale Infekte vorzubeugen?

Präventiv kann man mit der richtigen Ernährung viel erreichen, insbesondere mit Lebensmitteln wie Kohl, Meerrettich, Knoblauch, Zwiebel, Kurkuma und Ingwer. Sie enthalten Curcumin, Gingerole und Senföle, die wie ein unspezifisches, natürliches Antibiotikum wirken und einen keimhemmenden Effekt besitzen – sowohl auf Bakterien als auch Viren und Parasiten. Das ist ein großer Vorteil gegenüber Antibiotika.

Beim ersten Kratzen im Hals greifen wir oft zur heißen Zitrone, Tees und Ingwershots. Helfen diese Mittelchen wirklich gegen eine Erkältung?

 Ja, wichtig ist nur, dass die heiße Zitrone nicht zu heiß wird, da sonst das enthaltene Vitamin C zerstört wird. Vitamin C kann den Verlauf einer Erkrankung nicht verkürzen, jedoch durchaus Beschwerden lindern. Sobald erste Anzeichen einer Erkältung auftreten, greife ich zu Salbei und Thymian. Als Tee, zur Inhalation oder zum Gurgeln sind sie dank ihrer ätherischen Öle bereits präventiv wirksam. Thymian zeigt sich besonders hilfreich bei Lungenproblemen, während Salbei für Halsentzündungen besonders geeignet ist. Dazu hat Honig antibakterielle Eigenschaften – da immer zu Bio- oder Imkerhonig greifen. Der Manuka-Honig ist besonders zu empfehlen, da sein hoher Gehalt an Wasserstoffperoxid keimtötend wirkt.

Hat es uns dann wirklich erwischt, gilt Omas Hühnersuppe als Geheimrezept für eine schnelle Genesung. Zurecht?

Hühnersuppe ist reich an Zink und Selen. Diese Mineralien sind besonders wichtig für unser Immunsystem, vor allem während einer Krankheit. Wenn man die Suppe mit Senfölen würzt, unterstützt sie nicht nur das Immunsystem, sondern tötet auch Keime ab. Zudem sorgt sie für Wärme und stärkt von innen. Warme Flüssigkeit ist generell hilfreich. Ein verbreiteter Mythos hingegen ist der Grog. Alkohol dämpft das ohnehin geschwächte Immunsystem und hemmt die Magenentleerung. Deswegen ist auch der Verdauungsschnaps nach dem Essen ein Mythos. Des weiteren gilt: Ruhe und Schlaf sind unverzichtbar für die Genesung.

Mal abgesehen von der Ernährung, wie können wir unser Immunsystem stärken, um Erkältungen vorzubeugen?

Um unsere Abwehr zu stärken, empfehle ich kalte Güsse. Es gibt Studien, unter anderem von der Naturheilkundlichen Klinik der Universität Essen, dass kalte Schenkel-Güssen oder der kalte Gesichtsguss die Abwehrstoffe im Blut steigen lassen. Ein Spaziergang in der frischen Luft wirkt zudem wahre Wunder für unsere Schleimhäute. Die Luft in den Innenräumen ist das Tödlichste für uns im Winter. Sie trocknet unsere Schleimhäute aus, wodurch Bakterien und Viren einfacher eindringen können. Dadurch handeln wir uns Erkältungen oft selbst ein.

© Susanne Schramke

Auch das Saunieren soll sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken…

Zahlreiche Studien, überwiegend aus den nordischen Ländern, belegen die positiven Auswirkungen von Saunagängen auf das Immunsystem. Saunieren ist ein effektives Gefäßtraining. Der Reizeffekt lehrt den Körper, mit Unterkühlung umzugehen und sie auszugleichen. Häufig entsteht eine Erkältung oder Blasenentzündung, wenn wir uns draußen zu schnell abkühlen und das Immunsystem herunterfährt. Die Sauna trägt dazu bei, dass der Körper Temperaturunterschiede besser ausgleichen kann und wir mehr Abwehrzellen haben, wodurch die Immunabwehr nicht nur schneller, sondern auch stärker reagiert.

Wie stehen Sie zu Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln?

Die braucht es nicht. Es gibt keine eindeutigen Beweise dafür, dass sie wirklich effektiv sind, es sei denn, es besteht ein tatsächlicher Mangel. Eine Ausnahme mache ich bei Vitamin D im Winter. Viele Menschen erleben im Winter Stimmungstiefs, und das Hochhalten des Vitamin-D-Spiegels kann hier durchaus hilfreich sein.

7 Minuten am Tag: Endlich gesünder leben. Das Buch, das Ihre Gesundheit für immer verbessert
Dr. med. Franziska Rubin
Knaur MensSana HC
176 Seiten


NICHTS MEHR VERPASSEN!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Anna Wender
Anna Wender
Redakteurin
Mehr zum Thema
Veganuary
Was ist der »Veganuary«?
Sie haben sicher schon vom »Dry January« gehört, doch jetzt starten viele den »Veganuary«. Was...
Von Redaktion