Foto beigestellt

Feeding Creativity: Mary McCartney kocht für Freunde und Familie

Von Cameron Diaz, Drew Barrymore bis hin zu George Lukas: In ihrem neuen Kochbuch «Feeding Creativity» verbindet die Tochter von Paul McCartney ihre zwei Leidenschaften Kochen und Fotografie und verrät Rezepte, die sie für prominente Freunde zubereitet hat.

Die britische Fotografin, Filmemacherin, TV-Köchin und Autorin Mary McCartney verbindet in ihrem neuen Werk «Feeding Creativity» ihre Passion für Fotografie und Essen und verrät 60 Lieblingsrezepte, die sie für Freunde, Familie, Musiker, Schauspieler, Künstler und Visionäre zubereitete. Dabei überrascht sie ihre Gäste zu Hause oder im Studio mit einem eigenen Gericht und hält die gemeinsamen Erlebnisse durch Fotos, Rezepte und Anekdoten fest. Zu ihren Tischgesellschaften gehören beispielsweise ihre Schwester Stella McCartney, Gigi und Bella Hadid, Stanley Tucci, Cameron Diaz, Drew Barrymore, Milla Jovovich sowie ihr Vater Paul McCartney und Ringo.

Die Idee zu ihrem Kochbuch kam Mary McCartney durch ihre Zusammenarbeit mit dem britischen Künstler Peter Blake. Nachdem sie mit ihren Porträts fertig war, kochte sie eines Tages für ihn in seinem Atelier. «Die Arbeit ruht, das Essen wird aufgewärmt und geteilt, und das Gespräch bekommt eine andere Dimension, wenn wir zusammen essen. In diesen Momenten werden grossartige Erinnerungen geschaffen», so McCartney. «Bald darauf wurde mir klar, wie sehr meine beiden grossen Lieben, die Fotografie und das Essen, zu verschmelzen beginnen.»

Also beschloss sie, die kreativen Menschen, die sie besuchte und mit denen sie arbeitete, mit Lieblingsgerichten zu bekochen und zu sehen, wohin sie die Reise führt. «Künstler neigen dazu, sehr spontan zu sein, und es boten sich Gelegenheiten, die ich nutzen musste, wie zum Beispiel in nur zwei Stunden einen Kuchen zu backen und ihn quer durch die Stadt zu Jeff Koons' Atelier in New York City zu bringen.» So servierte sie beispielsweise Frühstückspfannkuchen bei Cameron Diaz, bereitete in David Hockneys Studio in L.A. zum Lunch eine Tarte mit Zwiebeln, Erbsen und Spinat zu und kochte bei Woody Harrelson zu Hause Smokey Hot Dogs.

Die Reise, auf die mich dieses Buch geführt hat, hat mich immer wieder daran erinnert, wie wichtig es ist, gemeinsam zu essen.

Die gemeinsamen Erlebnisse porträtierte sie schliesslich mit ihrer Kamera. «Meine Herangehensweise an die Food-Fotografie ist im Allgemeinen vielleicht nicht so spontan wie bei der Porträtfotografie, aber bei diesem Projekt habe ich gelernt, den Prozess auch bei der Food-Fotografie zu geniessen.» In ihrem Buch teilt McCartney zu jedem zubereiteten Rezept ihre Fotos und Anekdoten von den kulinarischen Begegnungen. «Es gab viele Triumphe, Rezepte, die ich für immer verwenden werde, und eine lange Reihe von inspirierenden Menschen.»

Inspiriert von ihrer Mutter Linda, die sich für Tierrechte und Vegetarismus einsetzt, kreierte Mary alle Rezepte in ihrem Werk auf pflanzlicher Basis, um zu zeigen, wie schnell, einfach, köstlich und zugänglich diese sein können.

Wir haben eine kleine Rezept-Kostprobe zum Ausprobieren und Nachkochen für Sie zusammengestellt:


 

Foto beigestellt

TASCHEN
Mary McCartney. Feeling Creativity.

Hardcover, 21,5 x 28 cm, 1,349 kg
280 Seiten
40 Euro / ca. 38 Franken
taschen.com


Nichts mehr verpassen!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Rafaela Mörzinger
Redaktions- und Portalmanagerin Falstaff Schweiz
Mehr zum Thema
Zitrusfrüchte
Sorbetto al Limone
Das Zitronensorbet aus dem neuen Kochbuch «The Gourmand's Lemon» hat einen Retro-Touch in Form...
Rezept
Olivenöl-Eis
Eine herrlich erfrischende Nachspeise für heiße Sommertage.
Von Thomas Brecher
Rezept
Melanzani-Toast
Selbstgemachter Ricotta auf geröstetem Toast mit einer köstlichen Melanzicreme.
Von Stefan Resch