Max Stiegl in seiner zweiten Wirkungsstätte, dem »Knappenhof«

Max Stiegl in seiner zweiten Wirkungsstätte, dem »Knappenhof«
© Christian Husar / Foto beigestellt

Max Stiegl im »Knappenhof«

Mehrmals angekündigt und mit Spannung erwartet: Ausnahmekoch Max Stiegl vom »Gut Purbach« im Burgenland kocht jetzt auch im »Knappenhof« an der Rax. Einmal im Monat gibt's eine fulminante Küchenparty.

Erst vor wenigen Wochen wurde eröffnet. Zur Vorgeschichte: der 1907 erbaute Knappenhof, ganz in der Nähe von Reichenau an der Rax, ist ein historisch nicht unbedeutendes Etablissement, unter anderem haben sich hier Sigmund Freud und Viktor Frankl in grauer Urzeit von den dunklen Seiten des Lebens erholt. 2011 ließ Baulöwe Hans Peter Haselsteiner das schöne Alpenhotel in prachtvoller Lage generalsanieren, um es fortan als Genusshotel und Eventlocation zu führen. Inzwischen wurde es ein weiteres Mal unter der Leitung der Tourismusmanagerin Helena Ramsbacher umgebaut, unter anderem mit neuer Küche und schöner Bar. Und mit Max Stiegl, der hier – neben seinem »Gut Purbach« – für die Kulinarik verantwortlich ist.

Damit haben die Betreiber einen außergewöhnlichen Koch gefunden. Dass er ein Innereien-Fan ist, hat sich längst herumgesprochen, Stiegl ist aber vor allem einer, der keinen Hehl aus seiner Vorliebe für im ganzen verarbeitete Tiere macht.

Und so serviert er jetzt auch im »Knappenhof« mit einer an Überzeugung grenzenden Gnadenlosigkeit Hühnerherzen und Pferdezungen, geröstete Lammleber oder eine überaus köstliche Altwiener Fischbeuschelsuppe.

Geflügelte Spezialität

Ein echtes Highlight aber ist das Huhn der Rasse »Bresse Gauloise«, das Stiegl im ganzen auffahren lässt. Das edle Tier wird vor den Augen der Gäste am Tisch tranchiert. Das Ungewöhnliche dabei: das Huhn stammt nicht, wie man meinen möchte, aus der Bresse-Region in Frankreich sondern aus Oberösterreich – von der Familie Scheibl.

Eine bessere Poularde wird man schwer finden. Zugegeben, die Portion mit Gänselber und Trüffel wirkt mit 220 Euro nicht gerade wie ein Schnäppchen, aber davon werden auch vier oder fünf Leute satt.

Max Stiegl für jeden Geschmack

Generell stehen eine Menükarte und eine einfachere Tageskarte zur Auswahl. In der »einfacheren« Abteilung finden sich auch Stiegls legendäre Ćevapčići, die zum Besten zählen, was man auf diesem Gebiet findet.

Eventtipp

Einmal im Monat findet sonntags am »Knappenhof« eine Küchenparty statt. Das Motto: »Es wird gekocht, gebraten, geschmaust, gebacken, getrunken und vor allem genossen!« Für den Pauschalpreis von 75 Euro kann man die fulminante Küche von Max Stiegl kennenlernen – Champagner inklusive. Die nächste Küchenparty findet am 25. Juli statt, weitere aktuelle Termine werden via Facebook bzw. Instagram bekanntgegeben.

Herbert Hacker
Herbert Hacker
Autor
Mehr entdecken
Mehr zum Thema
Rezept
Kastaniengnocchi mit Pesto
Die Gnocchi sind eigentlich graubeige, erst die Frische des Pestos färbt sie im Teller leuchtend...
Von Vicky Bennison
Torten
Orangen-Panettone-Tiramisu
Im Kochbuch »fresh & simple« kombiniert Anastasia Lammer ihr cremiges Tiramisu mit der...
Von Anastasia Lammer