© Shutterstock

Best of Most 2022: Sonderkategorie Cider/ Perlwein/ Frizzante

Die Sieger der niederösterreichischen Most-Trophy in der Sonderkategorie für Sprudel.

93 Punkte

1. Platz: »Most have!« Apfelcider, Mostheuriger Dirnberger – Bernhard Dirnberger, Gföhl
4 Vol.-%. Schöne, typische Frucht mit schmelzigem Charakter. Am Gaumen ebenfalls vom sehr ausgewogenen Verhältnis von Frucht und Säue geprägt; mit einer fein unterstützenden Perlage und animierendem Abgang. mostheuriger-dirnberger.at

92 Punkte

2. Platz ex aequo: Holladrio Holunderblütencider, Mostheuriger Dirnberger – Bernhard Dirnberger, Gföhl
4 Vol.-%. Holunderbeeren und Blüten sind unverkennbar und geben süßliche Frische. Darunter Anklänge von Kernobst. Fein karbonisiert; Süße kommt unmittelbar im Mund an und harmoniert perfekt. Langer Nachhall! mostheuriger-dirnberger.at

2. Platz ex aequo: Baroncider Apfel, Verein Mostbarone, Oehling
3,3 Vol.-%. Volle Frucht mit guten Nuancen im Duft. Am Gaumen ebenso präzise Frucht, mit der Perlage ist auch die Süße im Abgang einhergehend. Überaus tolle Perlage, die anhaltend bleibt. »Summerfeeling pur«. mostbarone.at

2. Platz ex aequo: BIO Bio Dirndl-Cider, Phyrabauer – Martin Heigl, Wang
3 Vol.-%. Sehr fruchtig mit einem bunten Mix aus Himbeere, Heidelbeere und Kornellkirsche. Am Gaumen schöne Perlage, Restsüße harmoniert perfekt mit dem Gerbstoff. Sprudelnde Frische, »perfektes Sommergetränk«. eisenstrasse.info

91 Punkte

3. Platz: Birnencider, Seppelbauer, Amstetten
3,3 Vol.-%. Fruchtige Grundnoten, dazu kräuterig, mit fast minziger Frische. Am Gaumen sehr spritzig mit einiger Süße, die die kernobstige Fruchtigkeit gut in den Vordergrund spielt. »Gut integrierte Restsüße«. seppelbauer.at

90 Punkten

Birnen - Frizzante, Buch'na Einkehr, Wolfpassing
7,8 Vol.-%. Recht typisch mostig im Geruch, »Frizzante-Note« fehlt etwas. Am Gaumen angenehme Frucht, schmelzig vor allem im Mittelbereich. Kohlensäure bleibt dezent im Hintergrund, süßer harmonischer Abgang. buchna-einkehr.at

A-Fritz Apfelfrizzante, Haselberger Mostsommelierbetrieb, St. Valentin
6,6 Vol.-%. »Sehr sauber«, deutliche reife Apfelnoten mit leicht mostigem Anklang. Kräftig moussierender Antrunk, auch ein leicht zitroniger Eindruck am Gaumen. Trockener Abgang mit trinkfreudigem Nachhall. haselberger-most.at

BIO Hechal´s »Koa Wossa Ned« Bio Birnencider, Hechal's Most Saft & Edelbrände - Familie Frühwald, Reinsberg
3 Vol.-%. Kühl und kräutrig wird hier die Birne gerahmt, dazu auch Anklang an Kiwi und Passionsfrucht. Gut dosierte Karbonisierung, die dem dezenten Typus noch Noblesse zum grün-fruchtigen Trinkanimo verleiht. hechal.at

Baroncider Birne, Verein Mostbarone, Oehling
3,3 Vol.-%. Kühle Stilistik mit hefeartigen Anklängen, die Frucht ist etwas im Hintergrund. Am Gaumen dann gefällig mit sehr zarter Birnen-Aromatik, feiner Perlage, etwas süßer Frucht und auch süßlichem Abgang. mostbarone.at

Schmiedperle, Schmiedmostbauern der BioRegion, Eisenstraße, Scheibbs
5,2 Vol.-%. Hellfruchtig und reintönig nach Birne, ein Quäntchen Alpenkräuter wie Arnika. Im Mund druckvoll, schaumige Perlage und ein leicht pikantes Finish, das erneut Birnenstückchen und auch Paprika evoziert. eisenstrasse.info

BIO Bio Birnen-Cider, Phyrabauer – Martin Heigl, Wang
3,4 Vol.-%. Frische Birnendüfte, etwas Holunder-Sekt und Zitronenmelisse. Bereits optisch sehr persistente Perlage; sie zeigt sich auch am Gaumen und begleitet schön cremig einen Mix aus Birnengelée und Holler. eisenstrasse.info

Quittenfrizzante, Blockhausheuriger Familie Posch, Wartmannstetten
7,6 Vol.-%. Blüten wie Holunder, weissfleischige Birne, auch Anflug von Marzipan. Mit Luft etwas erdige Frische. Knackig, im Finish adstringierend, appetitanregend und »eine tolle Wahl als regionaler Aperitif«. blockhausheuriger.at

BIO Hechal´s Cider Birne Bio, Hechal's Most Saft & Edelbrände - Familie Frühwald, Reinsberg
3,5 Vol.-%. Sehr floral: weißfleischige Birne und auch etwas Zitrusduft. Im Antrunk fein ziselierte Kohlensäure und gute, wenn auch etwas süße, Fruchtigkeit. Etwas Kräuter und Zesten verlängern das Finish fein. hechal.at

89 Punkte

»Perle« Ciderhof – Sonja Hronicek und Ronald Kienast, Groß Gerungs
5 Vol.-%. Hochfärbig, schon leicht ins Hell-Bernstein gehend. Der Duft bringt Streuobst-Apfel, aber auch Grapefruit-Abrieb mit. Sattes Mundgefühl, zarter Gerbstoff und Schalenbitterl, das sehr animierend wirkt. ciderhof.at

Baronfrizzante, Seppelbauer, Amstetten
6,8 Vol.-%. Jugendlich »laute« Nase mit kräftigen mostigen Noten. Hefiger Grundton mit Brioche-artigen Eindrücken auf der Zunge. Die Perlage bleibt erhalten bis in den Abgang. Mit Luft noch deutlich fruchtiger. seppelbauer.at

88 Punkte

Apfel-Frizzante Simon Genuss-Heuriger, Mollram
6,8 Vol.-%. Neutrale Nase mit einem Hauch von Brioche. Eher schlank im Mundgefühl, ein traubenzucker-ähnlicher Frucht-Ton entwickelt sich. Dezente Kräuterwürze. Bleibt im Abgang schlank, eher »seichte« Perlage. simon-genuss.at

»LILO - Cider geil!« Pirinum Cider Manufaktur, Biberbach
4,5 Vol.-%. Rotviolett wie Kaliumpermanganat, der Duft erinnert an Uhudler (Walderdbeer), mit Luft dann klarer nach Johannisbeere. Im Mund fruchtsüß und an »Grether's Pastillen« erinnernd. »Für Erdbeer-Freunde«. pirinum.at

87 Punkten

Birnen Cider, Bauernhof Woltron, Würflach
4,2 Vol.-%. Fast rauchig im Duft; etwas Gelbe Paprika, die sich mit dem Birnen-Duft sehr eng verbindet. Feine Kohlensäure, die mit dezenten Perlen den kräutrig-grünen Charakter des »breiten« Ciders begleitet. bauernhof-woltron.at

Apfel Cider, Biohof Mitterholz – Dominik Sonnleitner, Waidhofen an der Ybbs
3,5 Vol.-%. Helle - zart röstig und salzigunterlegte - Apfelfrucht, auch etwas Fruchtplunder im Duft. Am Gaumen feine und persistente Kohlensäure, die mit zitronen-frischen Tönen lange anhält, aber zu viel Süße. mitterholz.at


Mehr zum Thema