Luxus direkt an der Außenalster: Das bietet das »Lakeside« mit Koch Cornelius Speinle.

Luxus direkt an der Außenalster: Das bietet das »Lakeside« mit Koch Cornelius Speinle.
Foto beigestellt

International Hotspot: Lakeside, Hamburg

Das Gourmetrestaurant in Hamburgs neuem Luxushotel »Fontenay« ist das Reich des Schweizers Cornelius Speinle. Ihm gelingt der Spagat zwischen Klassik und Moderne.

Das elegante Hamburger Luxushotel »Fontenay« an der Alster, Herzens­projekt von Speditionsmilliardär Klaus-Michael Kühne, begrüßte mit einem Dreivierteljahr Verzögerung die ersten Gäste. Doch was lange währt, wird tatsächlich gut: Mittlerweile hat sich das Küchenteam im dazugehörigen Gourmetrestaurant »Lakeside« passabel eingearbeitet. Im siebten Stock des Hotels, noch über der Bar mit 320-Grad-Außenterrasse, befindet sich der in hellen Weiß- und Cremetönen eingerichtete Gastraum mit Platz für 40 Personen.
Dies ist das Reich des Schweizers Cornelius Speinle (32). Er greift auf die klassischen Zutaten der Haute Cuisine zurück: Auf der Karte stehen Kalbsbries und Jakobsmuschel, Kaviar und Miral-Taube – allerdings modern und nicht klassisch französisch interpretiert. Chef-Sommelière Stefanie Hehn wählt dazu aus einer gut sortierten Weinkarte, die mit rund 400 Positionen von Burgund bis Neue Welt vieles enthält, was Weinkenner begehren – allein, die Jahrgangstiefe könnte etwas höher sein.

Chefkoch Cornelius Speinle.
© Götz Wrage
Chefkoch Cornelius Speinle.

Knusprige Rotbarbe

Im siebengängigen Menü (165 Euro) stechen einige Gerichte hervor: Eindruck macht die auf Safranschaum servierte Rotbarbe. Aufgrund einer speziellen japanischen Zubereitungstechnik lassen sich die knusprigen Schuppen mitessen – ein delikates, tiefaromatisches Vergnügen. Ebenfalls exzellent: der süßliche Carabineiro mit Pak Choi und Blumenkohl in drei Variationen.
Gut geplant wurde die Akustik des Gast­raums. Die Gespräche der benachbarten Gäste kondensieren zu einem angenehmem Hintergrundrauschen, Unterhaltungen am eigenen Tisch gelingen vorzüglich. Auch wenn sich Speinle sicherlich noch steigern kann, ist das »Lakeside«schon jetzt ein Grund mehr für einen Hamburg-Besuch.

Miyasake Rind mit Gai Lang Aubergine Ponzu Dashi.
© Götz Wrage
Miyasake Rind mit Gai Lang Aubergine Ponzu Dashi.

Bewertung

Essen 46 von 50
Service 19 von 20
Weinkarte 18 von 20
Ambiente 10 von 10
GESAMT 93 von 100

Fazit: Cornelius Speinle steigert seine Form im »Lakeside«. An einer von Hamburgs feinsten Adressen beschränkt er sich nicht auf regionale Zutaten, sondern wählt für sein Menü auch so exquisite Produkte wie das zart schmelzende Miyazaki-Rind (o.). Das Ambiente im siebten Stock des »Fontenay« ist eine Klasse für sich.

Restaurant Lakeside
Im Hotel The Fontenay
Fontenay 10, 20354 Hamburg
T: +49 40 60566050
thefontenay.de

Erschienen in
Falstaff Nr. 01/2019

Zum Magazin

Philipp Elsbrock
Philipp Elsbrock
Autor
Mehr entdecken
Mehr zum Thema