Michael Stefanofsky und Peter Neurath verwandeln eine ehemalige Bankfiliale in ein Restaurant.

Michael Stefanofsky und Peter Neurath verwandeln eine ehemalige Bankfiliale in ein Restaurant.
beigestellt

»Wildherz«: Vorweihnachtliches Pop-Up zieht in Bawag-Filiale

Vom »Reh Ramen« bis zum Leberkäse vom Hirschkalb: Michael Stefanofsky verrät, auf welche Spezialitäten sich die Gäste freuen dürfen und wie er die spezielle Location gefunden hat.

Michael Stefanofsky, Gründer der Marke »Wildherz« und ehemaliger »Der Schnellimbiss«-Gastronom, und Peter Neurath, aus dem »Tancredi« bekannt, ist bereits im Juli 2023 ein erfolgreiches Gastspiel gemeinsam mit dem bekannten Koch Max Stiegl auf der Baumgartner Höhe/Otto Wagner Spital gelungen. Jetzt poppt das Kollektiv an einer neuen Location auf. Das vorweihnachtliche Pop-Up der beiden »Volksschulfreunde« wird in eine Bawag-Filiale  in der Praterstraße 68 in 1020 Wien einziehen.

Die Idee zur Marke »Wildherz« sei bereits während der Pandemie und den damit einhergehenden Lockdowns entstanden. »Während dieser Zeit erhielt ich von einigen Freunden, die große Jagden betreiben, Wildgeschenke, da die Nachfrage dafür stark zurückgegangen war. Ich begann damit, dieses Wild in Gläsern zu konservieren, stets bemüht, dem Produkt eine neue Dimension zu verleihen und es aus seiner saisonalen Verbindung – etwa von Maibock bis hin zum Wildragout zu Weihnachten – herauszuholen«, erzählt Stefanofsky im Gespräch mit Falstaff. Es habe dann zahlreicher Versuche und der Zusammenarbeit mit verschiedenen Fleischhauern bedurft, um schließlich Produkte zu entwickeln, die seinem Geschmack entsprachen. Anfänglich wurden diese Produkte auf ausgewählten Bauernmärkten, in Galerien und bei befreundeten Delikatessenhändlern angeboten, bedingt durch diverse Lockdowns.

Viele Experimente

»Wir experimentierten mit verschiedenen Kreationen wie Pastrami vom Hirsch, Prosciutto vom Wildschwein, Hirschleberkäse mit Fois Gras und so weiter«, so Stefanofsky. Ein enger Freund aus der Immobilienbranche, der auch als Hotelier tätig ist, war es dann, der den Anstoß gab, »dass wir dieses Projekt weiter ausbauen sollten«. Er bot seine finanzielle Unterstützung als Investor an und schlug vor, eine dauerhafte Location für den ersten Flagshipstore zu suchen.

»Bei der Suche nach einer geeigneten Location wurde uns unter anderem die ehemalige Bawag-Filiale in der Praterstraße 68 von der ÖBB angeboten. Der Kontakt entstand durch persönliche Beziehungen zu Vorstandsmitgliedern. Schnell war der Entschluss gefasst, dort ein vorweihnachtliches Pop-Up zu realisieren«, erklärt der Gastronom. Es bestehe sogar die Option, an dieser Adresse eine dauerhafte Niederlassung zu etablieren, freut er sich.

Aufgetischt werden beispielsweise Tartar vom Reh und  geräucherter Bio-Saibling aus dem Lehmofen, aber auch kleine Gerichte aus der »Wildherz«-Manufaktur wie Käsekrainer und Bratwurst vom Hirsch, Leberkäse vom Hirschkalb, Ramen vom Reh und Alpkäse mit Dirty Martini Gelee.

Geöffnet ist  bis 24. Dezember 2023 mittwochs bis samstags ab 12 Uhr.

Julia Emma Weninger
Julia Emma Weninger
Chefredakteurin Online
Mehr zum Thema